Schlagwort-Archive: Wasting Away

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #20 (2016)

So, nun hat mich das verfassen meiner Abschlussarbeit endgültig aus dem Rhytmus geworfen. Das sind jetzt die gesammelten Podcasts aus zig Wochen. Weniger gehört, aber länger gesammelt, das kommt aufs Gleiche hinaus, nur sind die Sendungen eben (größtenteils) nicht mehr aktuell. Egal, denn Meinung ist zeitlos. Viel Spaß und nicht vergessen die fleißigen Hosts zu unterstützen


Filme & Serien

Flattr this!

Podcast(s): Gespräche über Batman V Superman (2016)

Titelbild © by Warner


Snyder’s zweiter Ausflug in die Welt des blauen Kryptoniers mit Cape bringt seit zwei Wochen die Blogosphäre, Social-Media, sämtliche Film-Portale und das Real-Life zum Glühen – völlig unabhängig davon, wie man zu dem Werk steht, ist ein derart polarisierendes Potential immer zu begrüßen. Ich sammele, weil scheinbar jeder drüber spricht, nun mal alle Podcasts, die ich zum Film entdecke, wie ich es damals auch schon zu INTERSTELLAR tat. Wenn ihr Sendungen kennt, die hier noch nicht aufgeführt sind, haut sie in die Kommentare, oder schreibt mich auf Twitter an, damit ich sie ergänzen kann.

“Do you listen?”
WHAAAAAAM!
“You will!”


  • Unmittelbar nach der PV haben Batz und Sebastian ein Wasting Away Special aufgenommen, was eigentlich in eine reguläre Sendung geschnitten werden sollte, aber mit 1.5h etwas zu lang wurde. Ich bin überrascht, denn ich hätte gewettet, dass der Film weit mehr aufs Mowl bekommt – zusammengefasst gilt natürlich dennoch (Zitat): “Es ist die selbe Scheiße wie MAN OF STEEL, nur vielleicht nicht ganz so schlimm“. Sehr schöne Sendung! (Alternativ über 5 Filmfreunde)
  • In Second Unit #184 setzt sich Christian am Tag nach der Vorpremiere mit Patrick Suite zusammen und diskutiert umfangreich und in die Tiefe über den Film. Es spielen so viele Faktoren eine Rolle: Erwartungen an die Figuren, Enttäuschung/Hass über den Vorgänger, persönliche Schwerpunkte beim Schauen… Insgesamt ist Christian zwar positiv überrascht, weil er nichts erwartet hat, was ihn den Film aber immer noch nicht gut finden lässt und Patrick gibt sich enttäuscht. Tolle Diskussion!
  • Ich selbst kam völlig breit-geprügelt und zermürbt aus dem Kino (ebenfalls aus der Vorpremiere noch vor dem regulären Start) und habe, um meiner angenehmen Konfusion ein Ventil zu verschaffen, einfach mal das Handy gezückt und drauflos gequatscht. Herausgekommen ist ein circa 20-minütiger Sneak Talk!, dem man (glaube ich) ziemlich gut anhören kann, wie überfordert dieser Film zurücklässt.
  • Im Frotcast #285 geht es (angeblich) auch um den Film. Allerdings nur für zehn von insgesamt 100 Minuten und mit Filmbesprechung hat das Ganze herzlich wenig zu tun, denn die Hosts quatschen eigentlich nur eine Menge Bullshit (wie man es von diesem Format ja auch gewöhnt ist). Der Vollständigkeit halber, führe ich die Sendung trotzdem mit auf.
  • Die Flimmerfreunde sind zurück. Nur leider mit einem Bernd Begemann, der wahrscheinlich selten enttäuschter als nach diesem Film klang. Vor allem depri-Stimmung und fehlender Humor des Blockbusters lassen ihn immer wieder zu schimpfen beginnen. Viel zu loben haben die beiden in Ausgabe #62 auch sonst nicht. Schade, aber dennoch war es eine Freude, ihnen mal wieder zuhören zu können.
  • Bei Nerdtalk hat Lars den Film gesehen und ist in Sendung #431 ebenso wenig begeistert. Vor allem (wie an den meisten Orten anderweitig auch) gibt es Kritik am Skript und der fehlenden Kontinuität, sowie der Materialschlacht, die man im Comic-Film schon sooooo oft gesehen hat. Dennoch hofft er, dass der Film für irgendwen was ist.
  • Im /Filmcast #360 legen die drei Hosts, anfangs noch mit Gast, eine großartige Diskussion hin. Keiner mag BVS, aber das Verständnis dafür, warum der Film evtl. so ist, wie er ist – ein Spiegel eines traurigen Zeitgeists – geht voll in meine Richtung.
  • Im Lichtspielcast #41 reicht die Bandbreite von “war doch so okay, wie jeder andere große Blockbuster auch”, bis zu purem Hate seitens Dennis, der weder an Snyder, noch an an BVS ein gutes Wort lässt. Vor allem die fehlende Motivation von, in seinen Augen, allem, stößt bitter auf. Aber danke Mo, für’s milde Verteidigen.
  • Bei den Celluleuten ist BVS in Sendung #108 (an der Memo mal wieder teilnimmt) nur einer von vielen. Auch hier versteht man den extremen Hass, der BVS entgegen sprang nur bedingt, auch wenn Carsten und Philip, die den Filme beide sahen, nicht so richtig umgehauen sind.
  • Der Cinecast #46 haut, bevor es mit dem BVS-Review los geht erst mal zwei spannende Interviews raus – u.A. mit “Darth Maul” aus DARTH MAUL APPRENTICE – dann folgt eine ausgeglichene Diskussion (zu Gast: Mr. Turkelton), in der von harscher Kritik bis zu partiellem Lob einiges dabei ist.
  • Das Bahnhofskino gibt in Episode #165 eine dicke Rutsche “was haben wir gesehen” Filme zum besten – eine von Daniels Nennungen ist BVS. Auch er hat positives wie negatives zu berichten.

Podcast(s): Gespräche über Batman V Superman (2016) weiterlesen

Flattr this!

Podcast(s): Durch den Podcatcher gejagt #17 (2016)

Ich glaube ich muss jede Ladung an Podcast-Empfehlungen mit “hat mal wieder nicht geklappt, den Post schneller und etwas knapper raus zu hauen” eröffnen. Ihr kennt das ja. Aber egal, hier sind nun wieder drölfzigtausend Sendungen, die jeder gehört haben sollte Viel Spaß!


Filme

  • Dem kaputten Audio-Interface geschuldet, kam eine Weile nichts vom Spätfilm – bis jetzt! Episode #50 wurde schon vor einer Weile (eigentlich als Hardware-Test) aufgezeichnet und enthält Daniel’s und Paula’s eigene Antworten zum Spätfilm’schen Proust-Fragebogen, durch den sich eigentlich Gäste in der Sendung quälen müssen (u. A. ich selbst, als ich mich zur Besprechung von IN BRUGES aufgedrängt selbst eingeladen habe). Ein schöner Einblick in die beiden Filmgeschmäcker. Dem aber nicht genug – im Rahmen des #followbruary auf Letterboxd hat Daniel sich einen Haufen Lieblingsfilme seiner Follower, die er selbst noch nicht kannte, ausgesucht und haut fast täglich neue Spätfilm-Telegramme raus, in denen er mal mit, mal ohne Gast die Filme kurz anhand der Eckdaten vorstellt und eine (meist) spoilerfreie Einschätzung gibt. Die Dauer liegt zwischen zehn und zwanzig Minuten. Um den Rahmen nicht zu sprengen, hier nur eine selektive Auflistung (hörenswert sind alle): #52 zu PICNIC AT HANGING ROCK#54 zu INTERSTELLAR (Feat. Paula), #56 zu UNDER THE SKIN (Feat. meiner Wenigkeit), #57 zu MAD MAX: FURY ROAD#58 zu LA GRANDE BELLEZZA (Feat. nochmal meiner Wenigkeit) und #61 zu FRANK. Puh. 10+ Podcasts pro Monat raushauen, das geht steil!
  • In Nerdtalk #423 gibt es neben den üblichen spaßigen Flusen zum einen eine wirklich schöne Besprechung von ANOMALISA seitens Lars, zum anderen brechen beide Hosts, angestoßen durch die Besprechung von HELL (hier mein Review) eine Lanze für das deutsche Genrekino und stellen die berechtigte Frage: Wieso wird “das gleiche” aus den USA gefeiert, aber zerrissen wenn es aus dem eigenen Land kommt?
  • Reichlich Podcasts zu THE HATEFUL EIGHT (hier mein Review): Geht los mit Wasting Away #44 (in dem zusätzlich CREED (hier mein Review)und der scheinbar unfassbare DEATH WISH 3 besprochen werden). Batz und Sebastian finden den Film nicht schlecht, halten ihn aber für den schwächsten Tarantino – gehe ich (fast) mit. Weiter geht’s bei Second Unit #179, die durch und durch begeistert sind und eine großartige Diskussion zum Status des Kinos an die Filmbesprechung anhängen. Herrlich: In Longtake #31 (Spoilertalk) legt Kinomensch die Parallelen zwischen TH8 und der Vorratsdatenspeicherung dar und hat auch sonst noch einige feine Interpretationen am Start. Einiges an Lob und eine Höchstwertung feuert Phil in Nerdtalk #424 ab. Da hingegen, gehe ich (leider) nicht mit, aber freue mich über diffizile Meinungen. Die Sendung lohnt sich im weiteren zudem noch sehr, weil Lars den Klassiker BRAZIL bespricht. Etwas mehr Kritik, hat ein Teil der Herrschaften vom Lichtspielcast in Sendung #38, auch wenn das Fazit keineswegs schlecht ist – allerdings ist Dennis absolut hin und weg. Ebenfalls etwas verhalten gibt sich das Bahnhofskino und würde, auch wenn Patrick in Episode #155 immer wieder betont, dass er trotz durchgehenden Kritisierens eigentlich gut unterhalten war, am liebsten ganze Szenen aus dem Film streichen. Die “kritischsten“ Stimmen kommen von der Cinecouch, die in Episode #138 frustriert ausführt, warum der Film für sie aus diversen Gründen nicht wirklich funktioniert hat, womit sie am ehesten auch für mich sprechen. Podcast(s): Durch den Podcatcher gejagt #17 (2016) weiterlesen

Flattr this!

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #16 (2016)

Ich komme nicht in die Pötte mit diesen Posts hier. Ist schon wieder viel zu viel geworden. Ab jetzt kommt das wieder wöchentlich und mit einer Ladung an Empfehlungen, die man auch bewältigen kann. Versprochen [Finger hinter dem Rücken kreuz].


Filme

  • Die Celluleute (und Gast Stan, der entgegen seiner eigenen Gast-Abneigung bei Podcasts eine gute Figur macht) widmen sich in Episode #101 den üblen Runterzieher-Filmen – emotionale Schläge in die Magengrube, pessimistische Weltsichten, schonungslose Selbstzerstörung, es kommt alles auf den Tisch. Genau mein Ding und eine gute Auswahl.
  • Die Second Unit bzw. Christian (und der mittlerweile zum Dauergast gewordene Patrick Suite) nehmen sich als Warm-Up zu THE HATEFUL 8 das Tarantino-Debut RESERVOIR DOGS vor. Patrick ist super, aber trotzdem schade, dass Tamino nicht dabei ist. Außerdem geht es in der Episode #177 auch um Suite’s eigenes Debut und allgemein das Filmemachen.
  • Schon wieder Christian, allerdings nicht in der eigenen Sendung, sondern mit Patrick Lohmeier vom Bahnhofskino zusammen im Lichtspielcast zu Gast. David Fincher und seine ersten fünf Filme sind das Thema der ersten Special-Episode und ich kann wirklich nur schwärmen: Was die drei für eine Diskussion aufs Parkett legen, ist großes Podcast-Kino. Richtig stark. Ebenso stark geht es im Follow-Up weiter, in dem von ZODIAC bis GONE GIRL die restlichen Finchers besprochen werden. Hammer!
  • Und nun schon wieder Patrick: Nach dem tragischen Tod von David Bowie haben er und Daniel im Bahnhofskino Podcast #154 spontan neben (einem meiner Lieblingsfilme) ALIEN den Bowie-Film DER MANN DER VOM HIMMEL FIEL eingeschoben. Schön, dass die zwei nicht in die offensichtliche Falle tappen und aus Respekt vor dem verschiedenen Künstler kritiklos bleiben – allzu hart nehmen sie das Werk allerdings auch nicht ran.
  • Deftige (und daher ziemlich amüsante) Rants – über Kinder im Kino, über den neuen Amazon Fire Stick und über JANE GOT A GUN – lassen Lars und Phil in Nerdtalk #420 vom Stapel. Hörenswert, auch weil die ungebrochene Begeisterung meiner Bubble für THE REVENANT mal etwas entkräftet wird. Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #16 (2016) weiterlesen

Flattr this!

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #13 (2015)

Irgendwie kam ich mit der Veröffentlichung dieses Beitrags nicht in die Puschen – stattdessen wurde er voller und voller Demnach hab ich jetzt echt viele hörenswerte Sendungen für euch!


Netz & Digitales

  • Nachgeholt: Was genau es eigentlich mit dem Staatstrojaner auf sich hatte, erklären Fefe und Frank in Alternativlos #19 mit Gästin Constanze Kurtz lang und breit, inklusive technischen Exkursen zum revrse-engineering von Schadcode und einem breiten Abriß über die Historie des Trojaners.
  • In Logbuch:Netzpolitik #157 feuern Tim und Linus einen Haufen spannender Themen ab. Tiefe Einblicke in den perversen Drohnenkrieg aus dem NSA-Untersuchungs-Ausschuß, der Krieg der BILD gegen Ad-Blocker und mal wieder Vorratsdatenspeicherung und Netzneutralität. Leider wurde in der Woche zur Aufnahme von Episode #158 der Kampf um letztere verloren. Ein kleines Update zum Ad-Block Thema gibt es auch noch.

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #13 (2015) weiterlesen

Flattr this!