Schlagwort-Archive: Mia Wasikowska

Film: The Double (2013)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by Impuls Home Entertainment


Fakten
Jahr: 2013
Genre: Film Noir, Mystery, Surreal, Groteske
Regie: Richard Ayoade
Drehbuch: Richard AyoadeAvi Korine
Besetzung: Jesse Eisenberg, Mia Wasikowska, Wallace ShawnYasmin PaigeNoah TaylorJames Fox, Cathy MoriartyPhyllis SomervilleKobna Holdbrook-Smith
Kamera: Erik Wilson
Musik: Andrew Hewitt
Schnitt: Chris DickensNick Fenton


Review
Schön zu sehen, dass auch über 50 Jahre nach dem vermeintlichen Aussterben dieser (von so prägnantem Stil) getragenen Film-Gattung noch ein waschechter Film-Noir gedreht werden kann. Zwar bewegt sich THE DOUBLE nicht gänzlich auf klassischem Terrain – die ursprünglich so stark ausgeprägtem Crime-Aspekte, weichen in Richard Ayoade’s Film eher einer surreal angehauchten Mystery-Stimmung – doch sind vom gebrochenen Protagonisten, über die harten Schatten, bis zur verhängnisvollen Femme-Fatal die meisten der Zutaten gegeben, welche sich damals vor der lähmend-beklemmenden Kulisse molochartiger Städte umspielten und paarten.

Letzteres, also Kulisse, Atmosphäre, Wirkung, hat es in sich. Während wir Protagonist Simon auf seinem unsicheren Weg durch die Welt begleiten – an den Türen der Firma in der er seit sieben Jahren arbeitet als Unbekannter abgewiesen, neurotisch und auf creepig-obsessive Art von seiner Kollegin und Nachbarin Hannah besessen, aber im entscheidenden Moment niemals in der Lage die richtigen Worte zu finden – stellt sich zunehmend das hämmernde Gefühl ein, auf den Spuren von David Lynch’s sperrigem Debut ERASERHEAD zu wandern. Diese Welt ist nicht die unsere – menschenleer, dreckig, von ständiger Nacht gezeichnet – und erinnert durch omnipräsentes Dröhnen, Pfeifen des Windes, oder Rattern von Zügen in der Ferne eher an an einen horror’esken Nicht-Ort, als ein angenehmes Lebensumfeld. Film: The Double (2013) weiterlesen

Flattr this!

Film: Spuren – Tracks (2014)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by Ascot Elite Home Entertainment


Fakten
Jahr: 2014
Genre: Roadtrip, Naturfilm, Biopic
Regie: John Curran
Drehbuch: Marion Nelson
Besetzung: Mia Wasikowska, Adam Driver, Lily Pearl
Kamera: Mandy Walker
Musik: Garth Stevenson
Schnitt: Alexandre de Franceschi


Review
Wir schreiben 1975 – eine junge Frau besorgt sich mühsam eine Handvoll Kamele, lernt sie zu trainieren und verwirklicht ihren Traum: Einmal zu Fuß quer durch die australische Wüste. Mehrere tausend Kilometer, rohe, wundervolle Natur und vor allem viel Zeit mit sich selbst. TRACKS erzählt von der hindernisreichen Planung, der Durchführung und dem letztendlichen Erfolg dieses abenteuerlichen Unternehmens.
Film: Spuren – Tracks (2014) weiterlesen

Flattr this!

Film: Alice in Wonderland (2010)


Trailer © by Walt Disney Studios


Fakten
Jahr: 2010
Genre: Fantasy, Märchen
Regie: Tim Burton
Drehbuch: Linda Woolverton
Besetzung: Mia Wasikowska, Johnny Depp, Helena Bonham Carter, Anne Hathaway, Crispin Glover, Matt Lucas, Michael Sheen, Stephen Fry, Alan Rickman
Kamera: Dariusz Wolski
Musik: Danny Elfman
Schnitt: Chris Lebenzon


Review
2010 sah ich diesen Film im Kino.
Ich hatte sowieso gerade Tim Burton so richtig für mich entdeckt (meint: ich hatte BIG FISH zum zweiten Mal gesehen und erkannt wie toll und verträumt der ist), vorher erst ein Mal einen 3D-Film geschaut und war aufgrund der bunten Trailer voller Vorfreude auf diesen abgefahrenen Stoff.
Burton’esk sollte dieser Kinobesuch werden.

110 Minuten später habe ich gut gelaunt, geradezu verzaubert den Kinosaal verlassen und in den folgenden Gesprächen Tim Burton einen erneuten Volltreffer bescheinigt. Ohne wenn und aber. Nichts zu meckern, nur zu loben.
Film: Alice in Wonderland (2010) weiterlesen

Flattr this!

Film: Only Lovers Left Alive (2013)


Trailer © by STUDIOCANAL


Fakten
Jahr: 2013
Genre: Drama, Mystery
Regie: Jim Jarmusch
Drehbuch: Jim Jarmsuch
Besetzung: Tilda Swinton, Tom Hiddleston, Mia Wasikowska, Anton Yelchin, John Hurt, Jeffrey Wright
Kamera: Yorick Le Saux
Musik: Jozef van Wissem
Schnitt: Affonso Gonçalves


Review
Ein Impuls verleitet mich dazu, schon wieder laut Lieblingsfilm zu schreien! Der Kopf sagt: “Du kannst doch nicht nach einem Mal schauen von Lieblingsfilm sprechen!”, aber das Herz (und um das geht es hier ja schließlich) kontert ganz souverän: “Doch – ich kann, ich will und ich tu es!” Weil es sich richtig anfühlt und “fühlen” genau das ist, wozu ONLY LOVERS LEFT ALIVE zwei Stunden lang pausenlos auffordert. Zwar lässt sich ganz schwer greifen, wie Jarmusch es geschafft hat eine derartige emotionale Intensität zu vermitteln, aber das muss es auch gar nicht: Fakt ist nämlich, dass mich sein neuster Streich so sehr berührte, dass ich vor Glück auch problemlos die gesamte Laufzeit mit feuchten Augen hätte da sitzen können.

Einfach wundervoll! Ohne Abstriche wundervoll!

ONLY LOVERS LEFT ALIVE zeigt, wie Jarmusch es meistens tut, so wenig und vermittelt doch so unglaublich viel: Da sieht man eigentlich nicht mehr, als ein Jahrhunderte liiertes Liebespaar, wie es eine verschwindend kurze Weile ihres Lebens auf Film gebannt verbringt, aber unausgesprochen gehen damit so profunde Gedanken einher. Es ist die Schwere dieses ewigen (gemeinsamen) Lebens, die auf den Schultern besagten Paares, Adam und Eve, lastet. Sie führen dieses Leben bereits 700 Jahre zusammen und werden den Weg wahrscheinlich noch bis die Sonne verglüht, oder der letzte Mensch von dieser Welt gewichen ist gemeinsam gehen. Und so sehr sie den Glauben an die Menschheit, den Sinn und die Kunst verloren haben – sie haben noch sich. Was für eine unfassbare (!) Romantik in dieser ewigen Beziehung bei Nacht steckt – mehr Sinn machte die Wahl des Vampirs als Figur noch nie! Es ist kaum in Worte zu fassen… Film: Only Lovers Left Alive (2013) weiterlesen

Flattr this!

Film: Lawless – Die Gesetzlosen (2012)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by Koch Media


Fakten
Jahr: 2012
Genre: Gangsterfilm, Thriller
Regie: John Hillcoat
Drehbuch: Nick Cave, Matt Bondurant (Roman)
Besetzung: Tom HardyJessica Chastain, Shia LaBeoufMia Wasikowska, Guy Pearce, Jason Clarke, Dane DeHaan, Chris McGarry, Tim Tolin, Gary Oldman
Kamera: Benoît Delhomme
Musik: Nick Cave, Warren Ellis
Schnitt: Dylan Tichenor


Review
Ein grundsolides, optisch überzeugendes und immer wieder explosionsartig in knallharte Gefilde abtauchendes Hillibilly-Gangster-Mashup!

Figurenzeichnung und Handlungsverlauf in Hillcoat’s neustem Streich sind zwar wenig diffizil, aber ganz ehrlich, das muss auch gar nicht sein. Wer möchte in der Rolle eines illegalen Schnapsbrennertrios aus den dreißiger Jahren drei angehende Akademiker sehen? Und warum sollte Aufstieg und Fall der Bande künstlich verkompliziert werden?

Stattdessen fokussieren John Hillcoat und Autor (sowie Macher des Soundtracks) Nick Cave das Zusammenspiel der allesamt einfachen, aber grundverschiedenen und somit voller Reibungsflächen angelegten Charaktere, ihr Miteinander, ihre Streits, ihre Momente der brüderlichen Wärme. Hardy, Chastain und LaBoeuf – ja auch dem, der Mann kann weit mehr als nur den dümmlichen Teenager in TRANSFORMERS verlörpern – gelingt es überzeugend, ihren Figuren trotz Skript-bedingter Eindimensionalität, eine authentische Menschlichkeit einzuhauchen und uns mit ihnen fühlen zu lassen. Gary Oldman darf das nicht, denn sein Auftrittg grenzt leider schon an einen Cameo. Anders Guy Pearce: der mimt die Manifestation des El Diablo auf Erden, ist abgrundtief böse, sadistisch, jenseits jeglicher Moral geschrieben und wird in gleicher Liga gespielt. In seiner Funktion als krasser Gegenpol zu den “Landeiern” erfüllt auch das seinen Zweck. Film: Lawless – Die Gesetzlosen (2012) weiterlesen

Flattr this!