Schlagwort-Archive: Jahresrückblick

Artikel: Das Film- & Kinojahr 2016 – Highlights, Quatsch und ein persönlicher Rückblick…

Anfang 2016 schrieb ich erstmalig einen ziemlich langen und ausführlichen Artikel über das deutsche Kinojahr 2015, nun haben wir 2017 und somit ist es an der Zeit das Unterfangen für 2016 zu wiederholen. Ich beginne mit dem zweiten Artikel dieser Form einfach mal eine „Tradition“ – zum Jahresbeginn noch schnell einen Blick zurückwerfen, damit des dann wieder nach vorne losgehen kann (was ich übrigens auch wieder in Podcast-Form getan habe). So ausführlich wie letztes Jahr wird es wahrscheinlich nicht werden und ich verwebe den Artikel (vielleicht) noch stärker mit einer persönlichen Sicht – nicht nur was ich an Veröffentlichungen erwähnenswert fand, sondern auch wie ich mich selbst und meine Leidenschaft für Film und Kino sich verändert haben, was sich für Entwicklungen abzeichnen, etc.

Ich hoffe, dass ich dem einen oder anderen vielleicht noch ein paar Warnungen und/oder Tipps mit auf den Weg geben kann. Auf geht’s, zunächst wieder etwas Statistik.

  • Ich habe bis jetzt 73 Filme mit deutschem DVD- oder Kinostart in 2016 gesehen (6 mehr als letztes Jahr).
  • 25 davon sind aus Europa (überwiegend Deutschland, UK, Frankreich), 41 aus den USA, 5 aus Asien (was fünf mal so viel wie letztes Jahr ist, aber ich ohrfeige mich dennoch wieder selbst) und weitere 2 aus Südamerika. Ich werde die blöde USA-Dominanz nicht los
  • 10 der Filme würde ich als großen Blockbuster, die restlichen 63 als Independent-, Arthouse- oder einfach kleinen Film einordnen.
  • 42 der Filme liefen in Deutschland im Kino, die restlichen 32 sind Direct-to-Video-, Netflix- oder Fernseh-Veröffentlichungen.
  • Öffentlich rechtliche TV-Produktionen habe ich dieses Jahr doch gezählt, TATORT-Episoden allerdings wieder nicht.
  • Im Kino war ich leider nur 28 mal. Auch hier geht mehr.

Erstes Resümee: Ich hatte Anfang 2016 einfach keinen Bock mehr auf große, laute, zumeist dumme Blockbuster und die Zahlen zeigen, dass ich mich zunehmend in kleineres Kino geflüchtet habe. Immerhin. Das Weltkino (meint: Alles von außerhalb USA) ist zwar noch sträflich vernachlässigt, aber zu meiner Verteidigung habe ich aus USA auch eher die kleineren Independent- oder Autorenfilme geschaut.

Nun zu den Filmen an sich. Auch dieses Jahr habe ich eine Handvoll Filme noch nicht gesehen, die sicher einen Platz weit oben gefunden hätten. Ein TONI ERDMANN gehört dazu ebenso, wie THE INVITATION, SWISS ARMY MAN, DER BUNKER, WILD, oder WE ARE THE FLESH. Werde ich alles noch gemütlich im Heimkino nachholen, kann aber leider hier keine Beachtung finden. Im Weiteren greife ich nun leicht abgeändert die Kategorien des letzten Jahres auf und schreibe über erwähnenswerte Filme – verlinkte Filmtitel gehen auf meine Besprechungen hier im Blog oder bei LetterboxdArtikel: Das Film- & Kinojahr 2016 – Highlights, Quatsch und ein persönlicher Rückblick… weiterlesen

Flattr this!

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #16 (2016)

Ich komme nicht in die Pötte mit diesen Posts hier. Ist schon wieder viel zu viel geworden. Ab jetzt kommt das wieder wöchentlich und mit einer Ladung an Empfehlungen, die man auch bewältigen kann. Versprochen [Finger hinter dem Rücken kreuz].


Filme

  • Die Celluleute (und Gast Stan, der entgegen seiner eigenen Gast-Abneigung bei Podcasts eine gute Figur macht) widmen sich in Episode #101 den üblen Runterzieher-Filmen – emotionale Schläge in die Magengrube, pessimistische Weltsichten, schonungslose Selbstzerstörung, es kommt alles auf den Tisch. Genau mein Ding und eine gute Auswahl.
  • Die Second Unit bzw. Christian (und der mittlerweile zum Dauergast gewordene Patrick Suite) nehmen sich als Warm-Up zu THE HATEFUL 8 das Tarantino-Debut RESERVOIR DOGS vor. Patrick ist super, aber trotzdem schade, dass Tamino nicht dabei ist. Außerdem geht es in der Episode #177 auch um Suite’s eigenes Debut und allgemein das Filmemachen.
  • Schon wieder Christian, allerdings nicht in der eigenen Sendung, sondern mit Patrick Lohmeier vom Bahnhofskino zusammen im Lichtspielcast zu Gast. David Fincher und seine ersten fünf Filme sind das Thema der ersten Special-Episode und ich kann wirklich nur schwärmen: Was die drei für eine Diskussion aufs Parkett legen, ist großes Podcast-Kino. Richtig stark. Ebenso stark geht es im Follow-Up weiter, in dem von ZODIAC bis GONE GIRL die restlichen Finchers besprochen werden. Hammer!
  • Und nun schon wieder Patrick: Nach dem tragischen Tod von David Bowie haben er und Daniel im Bahnhofskino Podcast #154 spontan neben (einem meiner Lieblingsfilme) ALIEN den Bowie-Film DER MANN DER VOM HIMMEL FIEL eingeschoben. Schön, dass die zwei nicht in die offensichtliche Falle tappen und aus Respekt vor dem verschiedenen Künstler kritiklos bleiben – allzu hart nehmen sie das Werk allerdings auch nicht ran.
  • Deftige (und daher ziemlich amüsante) Rants – über Kinder im Kino, über den neuen Amazon Fire Stick und über JANE GOT A GUN – lassen Lars und Phil in Nerdtalk #420 vom Stapel. Hörenswert, auch weil die ungebrochene Begeisterung meiner Bubble für THE REVENANT mal etwas entkräftet wird. Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #16 (2016) weiterlesen

Flattr this!

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #15 (2016)

Das erste Mal Podcasts im neuen Jahr Da in letzter Zeit, also seit kurz vor Weihnachten, sowieso alle mit STAR WARS VII oder Jahresrückblicken beschäftigt sind, wird das hier thematisch eher wenig breit gefächert und da ich zwischendurch mal 10 Tage Pause mit allem was ich sonst so oft treibe (Filme gucken, Mucke pumpen und eben auch Podcasts hören) eingelegt habe, werde ich euch hier wohl nichts neues servieren. EGAL! Ich mache es trotzdem.


Filme

  • Es war die Zeit der Weihnachtsspecials und Jahresrückblicke. Zunächst legte der Spätfilm mit einer wundervollen Episode #49 vor. Im Stile einer klassischen Weihnachts-Show holen Daniel und Paula sich sechs Gäste (inklusive mir) zur Besprechung von GREMLINS „auf die Couch“. Viele Meinungen, viel Geplauder, und vor allem irre Scratch- und Musik-Einlagen, die sogar noch den einige Episoden zurück liegenden Rap toppen. Weiter ging es mit Enough Talk! V Second Unit. Ich hatte im Vorfeld richtig Lust ’nen Jahresrückblick auf das Kinojahr zu machen, hab mich mit Christian kurzgeschlossen und eine Kollaboration angezettelt. Das Ergebnis kann man wahlweise als Diverse Talk! #006 oder Second Unit #175 herunterladen und sich auf einen Haufen Filmbesprechungen (weit detaillierter als geplant) einstellen. Hat Spaß gemacht und hätte sicher noch zwei Stunden länger gehen können. Dem nicht genug – um das Podcast-Jahr etwas abzurunden, hat Christian sich auch einen Haufen Gäste aus der Podcastosphäre ans Mikro geholt und in Second Unit #176 über Geheimtipps, die einzelnen Sendungsformate, etc. geplaudert. Ich war ebenfalls mit von der Partie. Gleich zwei Episoden (nämlich Nummer #26 und Nummer #27) braucht das Longtake-Ensemble, um ihre jeweiligen Top 15 des Jahres vorzustellen. Viele Geheimtipps, einige Festival-Filme, auf die wir uns hoffentlich in 2016 freuen dürfen und wie imme reichlich tiefgehende Gedanken zu den Werken. In epische Länge ist auch die Cinecouch mit Episode #134 am Start, die mit 4 Stunden und 40 Minuten wohl einen nicht allzu schnell getoppten Längen-Rekord aufstellt. Dass die Zeit wie im Fluge vergeht, spricht für die Damen und Herren und ihre 25 vorgestellten Filme, von denen ich auch einige sehr schätze. Recht mainstreamig geht es teilweise beim Cinecast zu. In Ausgabe #43 werden kurz drei Western vorgestellt (u.A. THE REVENANT) und dann drei Top 10 Listen gebildet. Nicht alles mein Ding, aber schön, dass wieder regelmäßig aufgenommen wird
  • Nächster RIESEN-Punkt momentan: STAR WARS. Die Second Unit mit Gast Hannes war direkt im Kino und tut ihre Meinung in Episode #174 kund. Die Herren mögen den Film im Groben, sind aber von der quasi-Remake-Dramaturgie und Mutlosigkeit enttäuscht. Zwei recht konträre Meinungen – krasse Enttäuschung und Begeisterung – knallen im Wowcast #48 aufeinander – fantastisch, wie weitreichend echte Hardcore-SW-Fans den Film nach 4 Sichtungen auseinander pflücken. Im Vergleich erscheint mir mein eigenes Gestammel zum Film in Enough Talk! #014 eher weniger gehaltvoll. Viele Spaß hatten wir dennoch, während wir unsere Thesen zu Brückenfilmen, Marek Starkiller und getroffener STAR WARS-Tonalität entwickelten. Den absoluten Rundumschlag zum Thema wagte Nerdtalk in Episode #419 – alle sieben STAR WARS-Filme beackern die zwei in einer live gestreamten Sendung. Der mega-Blockbuster (re)animierte sogar den Cinecast, der seine Sendung #42 passend mit „das Erwachen des Cinecast“ betitelte. Zu Gast ist außerdem Mr. Turkelton, der reichlich Nerd-Knowledge droppt! Und es hört nicht auf… zwei mal konzentrierte Fachkompetenz versammelt sich in Cinecouch #133, wo Lars von Nerdtalk zu Gast ist, um mit Jan um, ja worüber wohl, richtig, STAR WARS zu sprechen. Auch diese Sendung war sehr gelungen, danach hat es mir aber mit den Besprechungen zum Film hingereicht (auch wenn sicher noch jeder andere Filmpodcast drüber gesabbelt hat).
  • Das Bahnhofskino hat zum Jahresabschluss in Episode #151 einige Hörerfragen beantwortet – danke dafür, ihr zwei, ich habe mir die Geheimtipps direkt notiert. Außerdem, da ich mich ja nach und nach durch deren Archiv wühle, nachgeholt: Sendung #4 nahm sich zwei von mir sehr geschätzte Filme vor: VIDEODROME von Cronenberg und BLUE VELVET von Lynch. Ich finde es echt beachtlich, wie gut das Format bei so wenig Routine schon ist. Wirklich gelungene Besprechungen, die man unbedingt nachhören sollte! Gleiches gilt für Episode #6, die von Nostalgie, sowie Kindheits-Lieblingsfilmen handelt und – welch ein Zufall – einen recht langen Exkurs zur STAR WARS-Reihe wagt.
  • Der Perser und die Schwedin sind jetzt genau da angekommen, wo ich mir das Format erhofft habe. Episode #5 stellt Sebastian vor die große Aufgabe einen Michael Haneke-Film „ertragen“ zu müssen. Fazit: 71 FRAGMENTE EINER CHRONOLOGIE DES ZUFALLS wird von ihm in „ich habe nur 71 mal in meinem Leben gelacht und jedes Mal davon bereut“ umbenannt. Priceless!

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #15 (2016) weiterlesen

Flattr this!

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #6 (2015)

Und wieder ein paar aktuelle (und weniger aktuelle) Podcast-Empfehlungen, dieses mal nicht so stark mit Filmfokus.


Netz, Gesellschaft, Wissenschaft

  • Gott hänge ich nach – weil ich beim Soziopod immer denke „da musst du vollkommen wach und da sein, um das zu hören“, kam die Episode #36 mit dem vernünftigen Jahresrückblick 2014 jetzt im August in den Player. Ein tolles Gespräch mit starken Gedanken zu Transhumanismus, beängstigenden rechts-Entwicklungen der Gesellschaft, Bildung, Wetten Dass, dem ADAC-Skandal und noch einigen Themen mehr.
  • Bei Wanhoff’s Wunderbarer Welt der Wissenschaft gab es in der Sendung vom 17.08.15 einige interessante Meldungen: Da ja heutzutage jeder zweite von Kopf bis Fuß tätowiert ist, ein nicht unwesentlicher Hinweis an alle „Mitläufer“ – weg lasern von Tattoos setzt Blausäure frei. Nicht gut! Also besser zweimal überlegen.
  • Nachgeholt: Episode #42 von Dan Carlin’s Hardcore History (mittlerweile schon kostenpflichtig) widmet sich einem sehr spannenden Thema, was er als „logical insanity“ bezeichnet. Wie tickt das Hirn, wenn im Krieg völlig unmenschliche Entscheidungen (wie Abwürfe von Atombomben) aus „logischen“ Gründen getroffen werden?
  • Nachgeholt: Bei Staatsbürgerkunde #50 geht es um Kabarett in der DDR. Birgit Schaller, die damals wie heute in der Herkuleskeule in Dresden aktiv ist, plaudert über die Schlupflöcher der Künstler, Tabuthemen, etc.
  • Bei Wir hören Stimmen #39 wird der (vielleicht erste interaktive?) Podcast Puerto Patida vorgestellt. Ich schätze OhneQ ja schon sehr für DER WILL DOCH NUR SPIELEN und habe sein neues Format sofort abonniert

Film

  • Bei Second Unit übernimmt die Wiederaufführung das Vertretungs-Ruder. CITY LIGHTS von Charles Chaplin wird in Episode #163 besprochen und ich war überrascht, wie kritisch und hart Christian und Max mit dem Film ins Gericht gehen!
  • Die Cinecouch haut in letzter Zeit fast nur noch Episoden zu Filmen raus, die ich entweder noch gucken, oder wieder auffrischen muss. Ihre Episode #109 habe ich nun als längst überfällige Motivation genommen, endlich TAKE SHELTER zu gucken. Toller Film, toller Podcast.
  • Juhu, schon wieder ein Spätfilm, dieses Mal mit der lang angekündigten Episode #43 zu HERR DER RINGE: DIE GEFÄHRTEN. Die Episode stürzt sich im Fokus auf den vergleich Buch/Film und ist, dem Film angemessen, angenehm lang. Ich könnte den beiden stundenlang zuhören
  • Ich habe vor kurzem dem aktuellen GODZILLA-Film einen Rewatch gegönnt. Fand ihn im Kino optisch brillant, ansonsten leicht dämlich, aber nett. Zu dieser Wahrnehmung hat sich im zweiten Durchgang NICHTS geändert. trotzdem hab ich mir noch dieses unterhaltsame Q&A mit Drehbuchautor Max Borenstein angehört.

Das war es für diese Woche, hört doch mal rein, lobt die vielen podcaster und drückt auf den jeweiligen Blogs immer fleißig die flattr-Taste!

Flattr this!