Schlagwort-Archive: Jupiter Ascending

Meinung: Media Monday #256

Mal wieder dabei, etwas Prokrastination muss sein. Meine Ergänzungen in Wulfs Lückentext zum Media Monday #256 sind wieder kursiv.

1. Abgesehen vielleicht von Musik- und Filmbörsen (auf denen ich aber auch noch nie war) interessieren mich Conventions/Messen nicht. Da ist es voll und da wird Werbung gemacht. Nee, muss ich nicht haben.

2. HD, 3D, UHD… Mir persönlich ist die Qualität dessen was ich sehe extrem wichtig. Ich würde niemals mehr DVDs kaufen, wenn es das jeweilige Werk auch auf BD gibt, selbst wenn diese 2-3 Mal so viel kostet. Sorry, aber DVD sieht bereits auf nem 40″ TV schon echt grenzwertig aus. Dabei ist es nicht mal die Schärfe, sondern vor allem Farbtiefe und Kontrast sind bei DVD echt grottig. Full HD ist schon eine gute Sache, für meine Heimkino-Pläne der Zukunft (Mini-Kino mit Beamer, etc.) darf es dann auch ruhig 4K sein. Mann muss sich schließlich auch mal überlegen, dass analoger Film mal der Standard war und je höher die digitale Imitation, desto besser. Wie war das noch – je mehr Stellen von Pi man berechnet, umso näher kommt man dem tatsächlichen Kreis?.

3. JUPITER ASCENDING war ja mal ein richtig mieser Streifen, aber ich respektiere ihn (und alles was die Wachowskis machen) dennoch ungemein. Sie beugen sich keinen Konventionen, haben eine eigene Vision und stehen für die richtigen Werte ein. Im Grunde genommen sind ihre Filme 200+ Millionen $ teures Nischenkino für die wenigen verbliebenen Seelen, die sich nicht der glatten, uniformierten Instagram- und Fashionwelt hingegeben haben (und es nie werden). Meinung: Media Monday #256 weiterlesen

Flattr this!

Meinung: Media Monday #242

Spät dran und keine Zeit. Meine kursiven Antworten zum Media Monday #242 werden wohl kurz.


1. Die überzeugendste Storyline einer gesamten Serienstaffel hatte für mich im letzten Jahr FARGO Season #1. Oder MR. ROBOT, wobei die schon wieder mehr von der Atmosphäre lebte. Sucht euch eine aus.

2. JUPITER ASCENDING der Wachowski-Geschwister ist vom künstlerischen Standpunkt her sicherlich toll, aber das Drehbuch ist wirklich purster Trash. Es macht nichts Sinn und nur ein paar nette Setdesigns in einem sonst ärgerlich konfusen Film retten nichts.

3. Einer der interessantesten Bösewichte, wenn nicht DER interessanteste, ist NIHIL BAXTER aus dem ersten 00 SCHNEIDER-Film. Göttlich. SKULPTUR!

4. ORPHAN BLACK hat stark nachgelassen, seit die dritte Staffel begann und es eigentlich nichts mehr zu erzählen gab, die Macher aber trotzdem nonstop irre Twists, krasse Vernetzungen und immer neue Player auf das Serien-interne Schachbrett schaufelten. Überladen, aber doch zu dünn und daher noch gut, aber nicht so fantastisch wie S1 + S2.

5. Nachdem 2015 ein großartiges Jahr für den Horror-Film gewesen ist (BABADOOK, IT FOLLOWS, etc.) habe ich mich wieder weit mehr dem Genre zugewandt und finde nun eine kleine Perle nach der nächsten (WE ARE STILL HERE, BONE TOMAHAWK). Bin gespannt was 2016 so bringt. Meinung: Media Monday #242 weiterlesen

Flattr this!

Artikel: Das Film- & Kinojahr 2015 – From Best To Worst (Oder Andersrum)

Wir haben 2016, was automatisch auch bedeutet: das Jahr 2015 ist vorbei und für mich ist es Zeit ein Resümee zu ziehen. Ich habe das bereits gemeinsam mit der Second Unit in einem Podcast getan, indem wir uns aber, anstatt den geplanten Rundum-Überblick zu entfesseln, in zahlreichen kleineren Besprechungen diverser Filme verfransen – man weiß nie wo die Wege hinführen Demnach werde ich nun noch mal die Fragen die die Welt das Zelluloid bewegen in den Raum stellen: Was war großartig, was gehört für immer in die Tonne gekloppt, wo wurde Potential verschenkt und welche Filme sind aufgrund einer besonderen Machart erwähnenswert. Sofern möglich, werde ich auf ausführliche Reviews hier im Blog (oder Besprechungen in meinem Podcast verlinken) und in diesem Beitrag nur in aller Kürze die Qualitäten/Defizite anreißen. Weil ich kein Fan von „Ich fange bei Platz 10 an und arbeite mich, möglichst noch mit Seitenzahlen die Clicks bringen, zu Platz 1 durch“-Listen bin und teilweise auch gar keine Platzierungen bilden kann und will (zu verschieden sind Filme die ich gleich gut fand) teile ich die Werke in grobe Segmente ein.

Zunächst mal ein Paar Fakten und Zahlen:

  • Ich habe bis jetzt 67 Filme mit deutschem DVD- oder Kinostart in 2015 gesehen.
  • 20 davon sind aus Europa (überwiegend Deutschland, UK, Frankreich), 37 aus den USA, nur einer aus Asien (ich ohrfeige mich gerade selbst) und weitere 9 aus dem Weltkino (Russland, Südafrika, Australien).
  • 18 der Filme würde ich als großen Blockbuster, die restlichen 49 als Independent-, Arthouse- oder einfach kleinen Film einordnen.
  • 53 der Filme liefen in Deutschland im Kino, die restlichen 14 sind Direct-to-Video- oder Fernseh-Veröffentlichungen.
  • Öffentlich rechtliche TV-Produktionen und TATORT-Episoden wurden nicht berücksichtigt.

Auch wenn ich noch eine Menge Filme auf der Watchlist habe, die sich eventuell in die oberen Regionen dieser Liste hätten einschleichen können (vor allem TOKYO TRIBE, KNIGHT OF CUPS, LOVE 3D, LEVIATHAN, INSIDE OUT & ICH SEH, ICH SEH) denke ich, dass knapp 70 reichen, um eine einigermaßen valide (und natürlich 100% subjektive) Liste zu erstellen. Also los (von jetzt an, gehen alle Links zu meinen Blogbeiträgen/Podcasts)!  Artikel: Das Film- & Kinojahr 2015 – From Best To Worst (Oder Andersrum) weiterlesen

Flattr this!