Copyright by Medienjournal Blog

Meinung: Media Monday #256

Mal wieder dabei, etwas Prokrastination muss sein. Meine Ergänzungen in Wulfs Lückentext zum Media Monday #256 sind wieder kursiv.

1. Abgesehen vielleicht von Musik- und Filmbörsen (auf denen ich aber auch noch nie war) interessieren mich Conventions/Messen nicht. Da ist es voll und da wird Werbung gemacht. Nee, muss ich nicht haben.

2. HD, 3D, UHD… Mir persönlich ist die Qualität dessen was ich sehe extrem wichtig. Ich würde niemals mehr DVDs kaufen, wenn es das jeweilige Werk auch auf BD gibt, selbst wenn diese 2-3 Mal so viel kostet. Sorry, aber DVD sieht bereits auf nem 40″ TV schon echt grenzwertig aus. Dabei ist es nicht mal die Schärfe, sondern vor allem Farbtiefe und Kontrast sind bei DVD echt grottig. Full HD ist schon eine gute Sache, für meine Heimkino-Pläne der Zukunft (Mini-Kino mit Beamer, etc.) darf es dann auch ruhig 4K sein. Mann muss sich schließlich auch mal überlegen, dass analoger Film mal der Standard war und je höher die digitale Imitation, desto besser. Wie war das noch – je mehr Stellen von Pi man berechnet, umso näher kommt man dem tatsächlichen Kreis?.

3. JUPITER ASCENDING war ja mal ein richtig mieser Streifen, aber ich respektiere ihn (und alles was die Wachowskis machen) dennoch ungemein. Sie beugen sich keinen Konventionen, haben eine eigene Vision und stehen für die richtigen Werte ein. Im Grunde genommen sind ihre Filme 200+ Millionen $ teures Nischenkino für die wenigen verbliebenen Seelen, die sich nicht der glatten, uniformierten Instagram- und Fashionwelt hingegeben haben (und es nie werden).

4. Wenn es rein danach geht, wie viele Filme ich mit einer/einem DarstellerIn gesehen habe, müsste(n) wohl vermutlich Christopher Lee an der Spitze liegen, schließlich tauchte der eine ganze Zeit lang gefühlt in jedem Werk auf und sei es nur eine noch so kleine Nebenrolle.

5. TWO AND A HALF MEN ist eine dieser Serien, die schon viel zu lange läuft, denn auch wenn die Konstellation für 2-3 Seasons eine einfach gestrickte, aber unterhaltsame Sitcom ergab, war die Luft schon vor 5-6 Jahren endgültig raus!

6. Müsste ich jemandem, der mir nicht näher bekannt ist, ein Buch schenken, dann wäre das wohl PYGMY von Chuck Palahniuk, oder COSMOPOLIS von Don DeLIllo , denn ob die Person mit derart weird-eigensinnigem Irrsinn etwas anfangen kann, sagt viel über sie aus. Und mir sagt das dann, ob ich mit ihr spannende Film- und Diskussionsabende realisieren kann.

7. Zuletzt habe ich die Serie SENSE8 der besagten Wachowskis angefangen (bzw. bin schon halb durch S1 durch) und das war vollkommen einzigartig, weil das spannende Konzept – mental vernetzte Menschen, die schleichend diese Fähigkeit kennen lernen und getrennt, aber doch gemeinsam, Dinge erleben – in einer nicht in Worte zu fassenden Art und Weise auf den Schirm gebracht wurde. Der Schnitt, die Kamera, der Score – die Geschwister (und Tom Tykwer, der auch öfter mitmischt) lassen wortwörtlich physische Grenzen verschwinden und erheben die Erlebnisse auf ein Level des Schwebens. Ort und Zeit werden relativ. Noch nie in dieser Weise erlebt. Dazu kommt eine fantastische Fähigkeit auf die Episoden-interne Klimax hinzuarbeiten. Und eine tiefe Menschlichkeit, die sie in ihren diversen Figuren finden. Wow, flasht mich gerade vollkommen.


So viel von mir, weiter geht es mit den Pflichten. Habt eine schöne Woche.

11 Gedanken zu „Meinung: Media Monday #256“

    1. Keine Ahnung. Wenn sie zu Ende wäre, könnte ich das nur begrüßen. Hab die seit ein paar Jahren bereits erfolgreich aus der Wahrnehmung ausgeblendet

  1. Du bestärkst mich darin, dass ich mir neulich tatsächlich “Jupiter Ascending” tatsächlich auf Blu-ray zugelegt habe. Auf 4K freue ich mich nur teils, denn einerseits toll (der neue TV, ich träume von 60 Zoll wird das bestimmt auch unterstützen). Andererseits habe ich Angst davor wieder alles neu kaufen zu “müssen”…

    1. Das gute ist ja, dass mit BluRay/Full HD (im Gegensatz zu DVD) immerhin schonmal ein Format besteht, was farbecht ist und auch auf Beamergröße scharf projiziert werden kann. 4K ist gewissermaßen nur Luxus-Spielerei – bedenkt man, dass ein digitaler iMAX-Saal auch mit 4K bespielt wird Denke BD lässt uns da nicht im Stich.

  2. Also Sense8 konnte mich nie wirklich überzeugen. Hat zwar teils überragende Szenen, die sich durch die Prämisse ergeben, aber auch eine Handlung, die entweder dumm oder langweilig ist.

    1. Ich fand bis jetzt (hab heute Nacht E7 gesehen) noch nicht eine Sekunde dumm oder langweilig. Die Figuren sind so toll und so menschlich, dass ich selbst wenn sie nur vor sich hin leben unheimlich gern Zeit mit ihnen verbringe. Wahrscheinlich auch weil die Inszenierung (u.A. durch den Score von Tykwer) auf er einen Seite sehr sinnlich/menschlich ist und auf der anderen nicht vor dick aufgetragener Emotionalität und einem gewissen Kitsch zurückschreckt (was sich passend anfühlt). Ach, das passt insgesamt alles. Die eigentliche “Story” kommt ja super langsam in Gang, aber ganz ehrlich, ich resoniere anscheinend emotional so gut damit, dass ich so bei E5-6 dachte, ich kann auch den Rest der Staffel weiter dabei zu sehen, wie diese Menschen sich und ihre Vernetzung schleichend entdecken, ohne dass ich überhaupt irgendeinen Plot brauche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.