Copyright by Medienjournal Blog

Meinung: Media Monday #262

So, nachdem ich dieses Wochenende pausenlos im Wechsel an der Doktorarbeit schrieb, Filme guckte und meine Plattensammlung aufräumte, nehme ich jetzt ausnahmsweise mal wieder überpünktlich am Media Monday #262 teil. Meine Ergänzungen in der Vorlage sind kursiv. Viel Spaß.


1. THE TWO TOWERS hat mich nach langer Zeit mit/in Abstinenz mal wieder richtig überzeugt, nachdem ich ihn nun wieder sah. Mehr dazu weiter unten.

2. Einer gepflegten Partie Rollsport im Skatepark bin ich ja selten abgeneigt, denn es macht verdammt viel Spaß. Wenn Betonboden nur nicht so hart wäre.

3. Den eigentlich gar nicht so gelungenen Kriegsfilm FURY (in Deutschland HERZ AUS STAHL) führe ich ja gern als Gegenbeispiel an, wenn es heißt Shia LaBoeuf könne nicht Schauspielern. Diese Trauer in seinen Augen… Wow, das hat sich eingebrannt!

4. Wird etwas via Crowdfunding finanziert hat es Geld von der Crowd bekommen. Ja, sehr kluge Antwort. Aber was ist dann? Entstehen daraus besondere Pflichten, Hoffnungen, etc.? Keine Ahnung :D 

5. LOVE EXPOSURE sollte nun wirklich jeder mal gesehen haben, schließlich bewerbe ich den hier in jedem zweiten Artikel.

6. Ich bin ja quasi fest davon ausgegangen, dass ich nach einer Woche ohne die Möglichkeit zum Kinobesuch nun Refn’s neuen THE NEON DEMON – meinen MEIST ERWARTETSTEN Film dieses Jahr – am jetzt ausgelaufenen Wochenende sehen kann. Aber nein. Diese Kasper, diese Schweine, diese unsäglichen Wurstgesichter haben den NACH 7 TAGEN AUS DEM PROGRAMM GENOMMEN. Was zur HÖLLE!? Das ist REFN! Aber ist schon klar, vermeintlicher OBERDRECK wie ICE AGE Teil sechshundertneunundfünfzig mit der drölfzigtausendsten Jagd nach einer verdammten Eichel, muss ja in den Kinos dieser Stadt auf insgesamt DREISSIG Vorstellungen pro Tag kommen. Wie auf ich mich rege! Scheißwelt!

7. Zuletzt habe ich THE TWO TOWERS, den zweiten Teil der HERR DER RINGE-Reihe gesehen und das war absolute großartig, weil ich ihn als schwächer (im Vergleich zum Auftakt) in Erinnerung hatte, er es aber nicht ist. Mit drei lachenden und einem weinenden Auge saß ich auch vor diesem Mittelteil drei Stunden gebannt, sog jedes Detail dieser so ausufernd und mühevoll gestalteten Welt in mich auf und staunte über den vielleicht letzten Film, in dem mit echter Manpower nicht nur einzelne beeindruckende Szenen, sondern eine riesige Welt in allen Facetten gestaltet wurde. Klar, die Baum-Dudes sind in den Totalen CGI, Gollum und diverse andere Kreaturen auch und es wäre vollkommener Schachsinn hier von “wenig Computer” zu reden. Von “so wenig wie möglich” hingegen nicht – und das ist, neben dem vortrefflichen Skript, der tollen Erzählung, den sorgsam aufgebauten Figurenkonstellationen und dem vielleicht besten Schnitt in einem Blockbuster (ever!), einer der Gründe, warum das alles sich so glaubhaft, so echt und so verdammt EPISCH anfühlt. Ein epochales Mammutwerk.

EDIT: WTF?! Im Halbschlaf wie immer Frage 1 bis 7 aus der Vorlage kopiert und nicht ein Wort weiter gelesen Diese Woche gab es doch einen Bonus. Hier ist er.

8. Bud Spencer war, ist und bleibt der König der krachenden Schellen. Der Mann hat mir so viele tolle Stunden beschert und ich hoffe, dass es nun im Filmhimmel förmlich Nackenschläge, Donnerfäuste und Knallersprüche hagelt. Und dass er mit Wolfgang Hess mal gepflegt im Salon einen trinken geht.


So. Welchen HERR DER RINGE-Teil mögt ihr denn am liebsten? Und wann hat euch mal das Kinoprogramm aufgeregt? Und was sagt ihr zu LaBoeuf? Fragen über Fragen..

Habt eine schöne Woche, Leute!

Flattr this!

19 Gedanken zu „Meinung: Media Monday #262“

  1. Welchen HERR DER RINGE-Teil mögt ihr denn am liebsten?
    The Fellowship of the Ring.

    Und wann hat euch mal das Kinoprogramm aufgeregt?
    Vor etwa einer Stunde, als meine beste Freundin Sabin und ich mal wieder feststellten, dass der Film, den wir sehen wollten, wie so oft, mal wieder nicht mehr läuft!!!!!!!!!! *RAGEMODE!!!!!!

    Und was sagt ihr zu LaBoeuf?
    Früher fand ich den ganz “heiß”, jetzt ist er mir irgendwie schnurz. Aber schauspielern kann der eigentlich schon … dachte ich zumindest.

    Noch Fragen?

  2. Hast du die Extended Edition von “The Two Towers” gesehen? Mit den erweiterten Szenen gewinnt der Film noch einmal enorm. Mochte ihn damals auch am wenigsten, doch inzwischen hat er sich ganz weit nach vorne gespielt und ist ein essenzieller Mitteilteil für diese großartige Trilogie. Werde ich wohl wieder in der Weihnachtsszeit schauen, nach drei Jahren Hobbit-Pause…

  3. Du zahlst Geld für so ein Croudfunding – Ding. Was du davon hast oder nicht… da habe ich auch keine Ahnung von
    Helms Klamm… da ging es gut ab… und dann die Schlacht im dritten Teil… Könnte ich immer wieder gucken.

    1. Ja, die Schlacht ist stark! Dieses mal ist mir aber verstärkt aufgefallen, wie packend der Film auch in seinen ruhigen Momenten ist. Immer wieder gucken ist sogar Pflicht – wenn man nur öfter die 3.5h+ pro Film aufbringen könnte (denn Kinoversion steht nicht zur Debatte, es MUSS Extended sein)

  4. Also The Two Towers war schon damals mein Lieblingsteil. Hauptsächlich wegen der Schlacht um Helms Klamm. Und weil ich mich schon Kino darauf freute, die ätzenden Frodoparts im Homerelease zu überspringen.

  5. Ist ja witzig, ich habe mich bei derselben Frage auch über das Hinauskicken von “Neon Demon” aus dem Kinoprogramm geärgert. Phew, ich hoffe echt, dass ich den noch sehen kann. Auf der Leindwand muss das schon sein.

    1. Verständlich, der Ärger, denn Leinwand muss sein. Unbedingt. Vor allem haben den hier die Kinos, die sich als Arthouse/Programm/Kunst-Kinos schimpfen, GAR NICHT gezeigt. Sind wohl momentan zu viele öde Biopics über irgendwelche Autoren und Co. zu zeigen

  6. Cool, mir ging’s bzgl. “The Two Towers” ähnlich, als ich den 2011 Live-to-Projection (also mit Live-Score) sah. Ich hatte auch immer gedacht, dass der nach dem ersten Teil deutlich abfällt, aber ich mochte ihn (gerade auch die Musik) SEHR. Als Gesamtpaket ist aber Teil 1 immer noch mein Liebling (da habe ich ja 2013 achtmal tatsächlich den Score gesungen), musikalisch allerdings ist der dritte Teil der beeindruckendste für mich. Den Score habe ich 2011 mitgesungen – da gab es Stellen zu singen, nach denen ich richtiggehend berauscht war! Hach ja… das waren schon absolut großartige Erlebnisse in meinem Leben, auf diese Weise an den Filmen sozusagen mitzuwirken, wenn auch erst Jahre nach Fertigstellung der Filme.

    Was den neuen Refn-Film anbelangt: um den werde ICH einen großen Bogen machen, weil ich zwar “Drive” großartig fand, “Only God Forgives” aber so laaaaaaaangweilig, dass ich nun eher skeptisch bin: https://singendelehrerin.wordpress.com/2013/07/05/only-god-forgives-nicolas-winding-refn-fthailandusaschweden-2013/

    1. Berauschend – das Wort trifft für mich mittlerweile auf die gesamten Filme zu. Die Kombination aus Score, Bildern, Stimmung und vor allem dem ständigen Parallelschnitt von Szenen an verschiedenen Orten (oder rückblickenden Momenten, etc.) lässt mich förmlich abheben. Die Filmreihe ist eine der ganz wenigen, die mir nicht nur vorgaukeln will, dass es um das Schicksal einer Welt geht, sondern es mich ERLEBEN lässt. Als ob die erdrückende Last der Zukunft von Mittelerde beim schauen auf den eigenen Schultern lastet. Könnte nur schwärmen!

      Interessant, was du über Refn schreibst, denn das ist gemeinhin so die (nicht böse gemeint) “Mainstream-Meinung” über ihn. Gemessen am direkten, unfassbar sperrig und beklemmenden Vorgänger VALHALLA RISING war DRIVE fast schon Popcorn-Kino und wird für seine Ästhetik, etc. (zu recht) geliebt. Der Film ist aber eigentlich nur Refn-Light. In OGF hat er dann Erzählung KOMPLETT auf Ästhetik und Stimmungen reduziert, was all die DRIVE-Fans total vor den Kopf gestoßen hat. Plötzlich war da nix cooles mehr und vor allem nix mehr, was der Regisseur dem Publikum als Anker anbietet, nur noch Neonlicht, Schuldgefühle und “time to meet the devil”. Großes Kino

      1. Deine Schwärmerei über HdR lässt mich danach sehnen, mir auch mal wieder das volle Programm zu geben!

        Du, ich schäme mich nicht, dass ich in mancher Beziehung schon recht mainstream bin. Du weißt ja, “Mad Max” und so. Und dann bin ich halt einfach jemand, der schon mehr am Erzählkino hängt (Hallo, die HdR-Trilogie ist bei mir auf Platz 1 meiner Lieblingsfilme!), das gebe ich auch zu. Deswegen gefallen mir ja so Filme wie “Tree of Life” nicht so wirklich. Ausnahmen bestätigen die Regel, wie z. B. “The Fountain” oder aktuell “High-Rise”.

      2. Ich hab das “nicht böse gemeint” auch nur dazu gesetzt, weil Filmfans mit etwas abseitigerem Geschmack ja oft so rüberkommen, als ob sie mainstreamigere Film- (oder Musik-) Fans nicht ernst nehmen, oder von oben herab anschauen. Aber das tue ich nicht und werde es nie – jeder ist die Summe seiner Einflüsse und mag, was er mag – auch wenn ich oft und gern auf Michael Bay oder dümmliche Romcoms schimpfe… Das sollte nur klar werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.