Copyright by Medienjournal Blog

Meinung: Media (Rosen)Monday #190

Kööööööle Alaaaaf! Köööööölle Alaaf! Mit ner Pappnase, Kölsch und ne Mädsche ander Hand, mit ne Pappnase, Kölsch und ne Mädsche ander Hand, sind wir us Rand und Band, us Raaand un Baaaand! Es ist Media (Rosen)Monday #190. Da trekke mo loss.


1. Animierte Charaktere oder Puppen/Kostüme? Puppen und Kostüme, sofern es irgendwie möglich ist! Was immer man bauen kann, sollte man bauen. Gleiches gilt für Kulissen und Requisiten! Als Kind der 90er wurde ich mit Kino der 70er und 80er sozialisiert und mag es einfach lieber, wenn Dinge den Anschein amchen, man kann sie tatsächlich greifen.

2. Clowns sind fuckin’ scary!

3. Wenn die Effekte auch nicht wirklich up-to-date sind, hat mich (DARK) SOCIETY von Brian Yuzna doch wirklich königlich amüsiert, den die schleimig-widerlichen gummi-Effekte gegen Ende sind auch nach 30 Jahren noch einfach nur zum brüllen. Arsch mit Ohren! Der Film beweist ganz wunderbar, wie egal es ist, ob Effekte “up to date” sind. Sie müssen einem Zweck folgen, dann tut es nichts zur Sache, ob sie etwas cheesy wirken. Heute sehe ich meist nur noch Selbstzweck. Animationen noch und nöcher, weil man es kann.

4. Kostümiert oder nicht, einen Helden zeichnet für mich aus, dass er Ideale hat und aus eigenem Ermessen handelt und persönliche, nachvollziehbare Werte und Ideale vertritt. Deswegen ist mir bei Heldengeschichten die Origin-Story wichtig – ich muss verstehen, wie der Held tickt, sonst wirkt sein Handeln nicht glaubhaft.

5. AVENGERS hätte ja leicht ins Lächerliche abdriften können, jedoch war sich Joss Whedon scheinbar bewusst mit einem kostümierten Wikinger und einem Patrioten-Held mit Sternchenrüstung zu arbeiten und hat genug ironischen Bruch eingebaut, um das ganze zu einem gelungenen Spaß zu machen.

6. Kunst liegt ja bekanntermaßen im Auge des Betrachters. ___ ist in meinen Augen ein Kunstwerk, denn ____ . Hier muss ich auch mal eine komplette “Frage” wegstreichen, weil ich unmöglich hier die Kunstdebatte aufmachen kann. Was ist Kunst, was nicht? Damit könnte ich ein eigenes Blog starten Deswegen die Kurzform: Um Kunst  zu sein, müssen für mich zwei Kriterien erfüllt sein. 1) Dem Werk (Definition “Werk”: Etwas aus Ressourcen, egal ob geistig oder materiell, erschaffenes) muss eine schöpferische, eigensinnige Intention innewohnen, die sich von vergleichbaren Werken unterschiedet/abhebt (ein maschinell gefertigter Stuhl aus der Stuhlfabrik ist keine Kunst, ein handgefertigter, ansprechend designter Stuhl kann Kunst sein). 2) Es muss ein Mindestmaß an handwerklicher Fertigkeit ersichtlich sein, was über die Basisfähigkeiten eines nicht auf dem jeweiligen Gebiet tätigen “Normalos” hinaus geht (ist wichtig, um die übliche Argumentation a la “Wenn ich einen Strich auf ein Blatt male und mir nur genug dabei denke, ist das also Kunst?” auszuhebeln).

7. Was mich an Karneval richtiggehend nervt: sind die vielen unverständigen norddeutschen Muffel um mich herum, die nicht müde werden, ihre völlig falschen Vorurteile (es ginge ja nur um Saufen, es wären ja alle auf Knopfdruck lustig und das wäre ja überhaupt alles nur infatiler Mist) in die Welt zu schreien! Fahrt nach Kölle, erlebt wie Millionen Menschen ausgelassen und gut gelaunt zusammen feiern und lasst euch selber mal ein Bißchen gehen – ihr werdet es nicht bereuen. “Ey Kölle, du bes e Jeföhl!”


Meine Güte, das WE liegt mir noch fies in den Knochen, der Denkapparat funktioniert echt langsam heute. Macht nix, ich erinnere mich einfach an mein Wochenende, wünsche euch allen eine gute Woche und singe mental vor mich hin: “Su lang mer noch am lääve sin, am Lache, Kriesche, Danze sin, su lang… MIR NOCH AM LÄÄVE SIN!”

Flattr this!

28 Gedanken zu „Meinung: Media (Rosen)Monday #190“

  1. Endlich mal jemand, der Karneval auch voll gut findet. Stehe bezüglich deiner Nr. 7 also voll hinter dir. Bin aber leider von einer Karnevalshochburg nach Niedersachsen gezogen … mehr Worte brauchts nicht, oder?

  2. Ach ja, Buffy…
    Eine Freundin von mir fand die Serie Anfang der 2000er toll, als wir beide auf dem Gymnasium waren, ich konnte mich nie dafür erwärmen. Die Musical-Folge mochte ich aber auch, habe mir damals von meiner Freundin die CD ausgeliehen und bis heute einige der Lieder auf Kassette.
    “I lived my life in shadow, never the sun on my face…” *sing*

      1. auch nicht POULTRYGEIST – NIGHT OF THE CHICKEN DEAD aus der TROMA-Schmiede?
        Hardcore-Trash von und mit Lloyd Kaufman, tja, man sollte eben kein Kentucky Fried Chicken Restaurant auf einer indianischen Begräbnisstätte errichten – das weiß doch eigentlich jeder

        hier gibts den im Netz; mit zahlreichen anderen TROMA Sachen:

      2. Yeah, TOXIE wurde dann ja das Maskottchen der TROMA Productions.
        Herrlich, damals im Kino gesehen, und nachdem das Kind überfahren wurde begann ein regelrechter Exodus Richtung Ausgang. Eine Frau schrie noch beim Weggehen:”Ihr lacht darüber??? Ihr seid doch keine MENSCHEN!!!”

        Bei TROMA muss man allerdings aufpassen, die Jungs haben auch echt viel Mist produziert.
        Hab mir mal eine billige 10er DVD-Box geleistet…da ist nur Schrott drin; das Beste ist noch BLADES: JAWS nachgedreht mit einem Rasenmäher als Hai, dem Golfplatz als Meer und sonem ollen Golfwagen als Boot, tzzz tzzz…

        Aber grosser Spaß sind u.A. :
        RABID GRANNIES (uncut); hard to get – die suche ich schon Jahre
        REDNECK ZOMBIES
        CLASS OF NUKE ‘EM HIGH

        Aber ich schätze mal, dass du nach POULTRYGEIST so angefixt bist, dass du selber auf die Suche gehst, hahahaha

      3. Ach so, eins noch…

        WTF are CGI effects?
        Bei Meister Kaufman sind natürlich die (deftigen) Splattereien alle handgeschnitzt und hausgeklöppelt. Ich glaube, der weiß nicht mal was ein Computer ist.

      4. CGI – Computer Generated Imagery So etwas gab es zu Troma-Zeiten ja noch gar nicht.
        Toxic ist doch schon Trash – Kult

    1. Oh nice,
      ich dachte ich wär der einzige Spinner der noch Kassetten hört
      Gerade bei e-Bay ein neues Teil geschossen – für lausige 20 Teuro.

      Die BUFFY-CD habe ich natürlich auch, obwohl ich selten Filmmusik höre; ich habe glaube ich nur PULP FICTION, NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS, GUMMO, YELLOW SUBMARINE und APOCALYPSE NOW (als Doppel-LP, hihi).

      Herrlich ist doch Anyas Theorie wer hinter dem Sangesspuk steckt:

      “I’ve got a theory, it could be bunnies…”
      – all pause – [crickets chirp]

      “Bunnies aren’t just cute like everybody supposes,
      They’ve got them hoppy legs and twitchy little noses.
      And what’s with all the carrots-?
      What do they need such good eyesight for anyway?
      Bunnies, bunnies it must be bunnies!
      – pause –
      …or maybe midgets…”

  3. OMG…da fällt mir ein:

    auf dem DVD-Abend war auch JK, der bereits erwähnte Drogenfilm-Fan, dabei.
    Über BUFFY schimpfte er irgendwas wie “Teenie-Scheiße, und dann noch mit Geträller”, und setzte sich in den Hintergrund und begann demonstrativ an, Zeitung zu lesen und keinen Blick auf die Mattscheibe zu richten.
    Später beim Aufräumen entdeckte unser Gastgeber, dass JK zwei kleine, aber säuberliche Löcher in das Papier gerissen hatte, alles verfolgt hatte, aber sich die Blöße nicht geben wollte eine Fehleinschätzung abgegeben zu haben.
    Noch später verriet mir seine Freundin, dass er selber die DVD ausgeliehen hatte, und sie die schon mehrfach bei ihm geschaut hat.

    Ja, DAS ist doch irgendwie, ne????

  4. Bücherhalle?
    Die Musical-Folge gibts sogar gesondert mit jeder Menge Bonusmaterial – u. a. Allisons verkorkste “Gesangs”versuche.

    Als ich die verlängert haben wollte, um auf einem DVD-Kumpel-Abend zu punkten, sagte die sonst eher knarzige Bibliothekarin zu mir:”Verlängerung? Verstehe ich. Das ist was, nicht wahr?”

    Ja das ist ist doch irgendwie, ne?

  5. BUUUUUFFFFYYYYYYYY !!!!

    7 Staffeln glaube ich; die erste hat noch ein paar Kinderkrankheiten (billige Special Defects), und dann wirds besser und besser und besser und….

    (Eine Folge ist ein komplettes Musical (Once More with Feeling) – neben der fast sprachfreien Folge HUSH, in der Dämonen die Sprechfähigkeit rauben, mein Highlight der Serie.
    Wunderschön wie Joss Whedon die Darsteller zum Singen bringt.
    Alle können das auch erstaunlich bis relativ gut – bis auf seine wichtige Nebendarstellerin Allison Hannigan alias Willow, die ironischerweise nach einem kurzen Versuch später nur noch singen darf: “I think this line’s mostly filler.”)

    10 von 10 geretteten Sunnydalern, meine Serie für die Insel…

  6. Ach sieh an, wer narrt sich denn hier durch den Blog? Bist echt der einzige, der bei dieser Ausgabe für Partystimmung sorgen konnte.

    Zur 5: Jepp
    Und ich glaube deinen Gedanken zur Kunstfrage sollte ich mir irgendwo abspeichern. Das trifft den Nagel auf den Kopf.

  7. Mit “Avengers” hast du sicher Recht, aber da habe ich eh in Joss Whedon vertraut, dass er das hinkriegt. Schließlich hätte auch seine Serie “Buffy” ins Lächerliche abdriften können, ist sie aber nicht! Mist, da wäre sie gewesen, meine Antwort zu Frage 5!

    1. Von BUFFY schwärmen so viele.. Muss ich wohl auch mal ran – in Bezug auf Joss Whedon bin ich aktuell noch im Draw, denn AVENGERS war für mich das Highlight der (lockeren) Superhelden-Filme und THE CABIN IN THE WOODS ein gut gemeintes, aber voll mißglücktes Experiment.

  8. Die Antwort von Frage 1 könnte von mir sein
    Ich bin auch Norddeutscher und kann mit diesem Faschingsgeplärr auch nichts anfangen… und hier unten in Bayern haben die Kids sogar eine Woche Ferien… echt grausig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.