© by Universum Film GmbH / DCM

Film: La Grande Bellezza (2013)


Titelbild & Trailer © by Universum Film GmbH / DCM


Fakten
Jahr: 2013
Genre: Drama, Kunstfilm, Autorenfilm
Regie: Paolo Sorrentino
Drehbuch: Paolo Sorrentino
Besetzung: Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli, Carlo Buccirosso, Iaia Forte, Pamela Villoresi, Galatea Ranzi, Franco Graziosi, Giorgio Pasotti, Massimo Popolizio
Kamera: Luca Bigazzi
Musik: Lele Marchitelli
Schnitt: Cristiano Travaglioli


Review
Unglaublich..

Das Leben, der Tod und all das dazwischen – Freunde, Bekannte, Unbekannte. Blicke die sich auf der Straße streifen und für immer einen anderen Weg gehen. Die Suche nach Bestimmung, nach Sinn. Nach “der großen Schönheit”. Wo ist sie?

In jedem Menschen verborgen.
In jeder Pflanze.
Überall unter der Oberfläche.
Und was sehen wir? Nichts!

Denn eigentlich ist alles nur ein Trick. Der uns glauben lassen soll wir sähen. Doch es sind nur vereinzelte, kurze Momente der vollkommenen Klarheit. Momente in denen eben diese “Grande Bellezza” sich zeigt, uns vereinnahmt und einen einzigartigen Zauber versprüht.

Ganz selten kommt eines dieser Werke daher, die plötzlich alles in einem anderen Licht erscheinen lassen. Alles sieht danach zwar oberflächlich aus wie vorher, doch irgendwie scheint der Blickwinkel erweitert worden zu sein. Plötzlich erscheint jedes Objekt im Raum, der Blick auf die Straße und noch viel wichtiger, der in den eigenen Kopf, in einem anderen Licht. Schönes funkelt mehr, hässliches ist grauer, jede Emotion ein kleines Stück verstärkt. Weil das Werk es vermochte den Blick für die Welt zu schärfen. Für kurze Zeit mal wieder mehr als nur atmen, um am Leben zu bleiben – sondern um den Geruch der Umgebung in sich aufzusaugen, die Nuancen zu erkennen und wertzuschätzen. Mal wieder mehr als nur sehen, um sich in der Welt zurecht zu finden – sondern um Farben und Formen in sich aufzunehmen und sie in ihrer Wirkung zu genießen. Mal wieder lauschen und sich tief und endlos im Klang der Welt verlieren. Sich der Schönheit dieser Welt bewusst zu werden.

Jep: “Ich habe die große Schönheit gesucht. Und sie nie gefunden.”

Jep Gambardelli sucht innig nach diesen Momenten, doch wie rar sie sind lässt ihn am Leben und an sich selbst zweifeln. Er fühlt sich alt und ziellos. Das eigene Leben betrachten und beurteilen – er tut es und es stimmt ihn nachdenklich. Das passiert mit 30 schon teilweise – wie muss das für Jep mit 65 sein? Was wird der Blick zurück zu Tage fördern?

Der Versuch mehr Worte zu finden soll zunächst gar nicht unternommen werden, nur noch so viel: LA GRANDE BELEZZA fängt in einer selten gekannten Intensität ein bestimmtes Lebens-Gefühl, oder eher Gefühl zum Leben ein. So subtil, dass es unmöglich ist, es auf einmal komplett (und konkret) zu fassen und so facettenreich, dass der Begriff “Meisterwerk” endlich mal wieder völlig widerstandslos über die Lippen gleitet. Das Verhältnis zum Dasein, zur Liebe, zu sich selbst – das alles malerisch eingefangen. Visuelle Poesie, denn ganz fern vom klassischen Geschichtenerzählen wird mehr transportiert als jedes Wort es könnte. Makellose Filmkunst.


Wertung
10 von 10 perfekten Momenten


Veröffentlichung
LA GRANDE BELLEZZA ist bei DCM im Vertrieb der Universum Film GmbH als BluRay und DVD erschienen.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

4 Gedanken zu „Film: La Grande Bellezza (2013)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.