Copyright by Medienjournal Blog

Meinung: Media Monday #184

Die letzten zwei Wochen hab ich mir gedacht: “Was soll’s, ich hab Urlaub, da lasse ich das mal bleiben mit dem Media Monday”. Nun hab ich erfahren, dass das Weihnachts- und Silvesterspecial anstanden. Damn. Aber anstatt mich zu ärgern, gehe ich mit Freude in die Runde #184.


1. Spätestens wenn diese Woche ST. VINCENT anläuft, wird es mich wieder ins Kino treiben, denn Bill Murray ist einer meiner absoluten Favoriten und ich habe zuzdem eine verdammt ulkige Story zur Entstehung des Films, bzw. dem Casting von Bill Murray gelesen!

2. Til Schweiger hätte sich besser nie in einen Regiestuhl gesetzt, schließlich sind seine Filme a) größtenteils unerträgliche Wohlfühl-Sülze, was aber nicht so schlimm wäre, denn viele mögen Wohlfühl-Sülze, Manchem hilft sie vielleicht sogar durch schwere Zeiten, aber zusätzlich muss ja b) immer seine unglaublich nervige/untalentierte/ohne jegliche Leinwand-präsenz gebohrene Tochter mitspielen und DAS kann nun wirklich niemand mehr ertragen. Außer *schluck* natürlich den *heul* Millionen von Zuschauern, die wie Zombies in die deutschen Kinos strömen. *kreisch*

3. Ich glaube, der SchauspielerIn, von dem ich die meisten Filme kenne, müsste wohl Woody Allen sein, denn ich kenne über 30 seiner Regiearbeiten, in denen er fast durchweg mitspielt. Vielleicht ist es aber auch Nic Cage. Einfach weil der in jedem zweiten Film den es gibt mitspielt.

4. Gnadenlos unterschätzt, wünsche ich mir ja für das vor uns liegende Jahr, dass endlich mal keine deutsche Schwachsinnigen-Komödie der Über-Abräumer in den Kinos wird, sondern ein vermeintlich kluger Film wie INHERENT VICE (oder vergleichbares) mal ein Zehntel der Beachtung von FACK JU GÖTHE, etc. findet. (Irgendwie hab ich das Ziel der Frage nicht ganz geblickt :D)

5. Bettlektüre, U-Bahn-Lektüre, Urlaubslektüre und so weiter und so fort. Ich persönlich lese ja am liebsten abgedrehtes Zeug, was nicht den gängigen Schemata folgt und klassische Science-Fiction Literatur. Gerade habe ich wieder begonnen zu lesen und widme mich den gesammelten Werken der Strugatzki Brüder. Mit DIE BEWOHNTE INSEL geht es los.

6. Jetzt braucht es eigentlich nur noch eine Fortsetzungv ein Reboot zu DER PATE und zwar so richtig geil. Mit Knarren und Panzerfäusten und Koks und Nutten wäre das voll Über und einfach total awesome und viel kreativer als der Rest, ist 2015 schließlich gepflastert mit zweiten, dritten, vierten, fünften, siebten Filmen. Außerdem hat Ridley Scott nicht alle Latten am Zaun, ernsthaft über ein BLADE RUNNER Sequel nachzudenken.

7. Zuletzt gesehen habe ich den schwärmerisch-nostalgischen MAGIC IN THE MOONLIGHT von oben bereits genanntem Woody Allen und das war ganz wundervoll, weil Allen in seinem Spätwerk den Romantiker in sich entdeckt. Viele werfen den neueren Filmen ja vor, dass sie nichts mehr von Allen’s früherer Bissigkeit haben. Stimmt auch, nur warum man ihm das vorwirft, geht mir schwer in die Birne? Soll er ewig das gleiche machen? Ich finde TO ROME WITH LOVE, MIDNIGHT IN PARIS und eben auch seinen neusten Streifen qualitativ absolut gleichwertig zum Früh- und Mittelwerk. Allen lässt halt auf der Zielgeraden zu, für sich die Schönheit der Welt filmisch zu entdecken, anstatt bis an sein Lebensende sperrige Neurotiker zu portraitieren. Müsste ich den Film in drei Worten beschreiben, wären das: warm, charmant, lebensfroh.


Diese Woche musste ich ja mal recht wenig grübeln
Bis zur nächsten Woche

Flattr this!

7 Gedanken zu „Meinung: Media Monday #184“

  1. Prometheus war schon geil – allerdings bin ich auch nicht begeistert, wenn Blade Runner zerpflückt wird. Da braucht es weder ein Sequel noch ein Prequel. Finger weg Ridley von diesem Kultwerk.

    1. Hab es nun heute doch nicht rechtzeitig ins Lichtspielhaus meines Vertrauens geschafft – zum Glück läuft er auch demnächst nochmal eine Weile in OmU.

      Und Danke! Befindet sich aktuell noch etwas im Aufbau – ich war früher bei blogsport.de als free-hoster und bin aufgrund von Frustration über deren Uralt-WP-Version auf nen eigenen Webspace gezogen (was Arbeitsreiche Folgen hatte). Bin jetzt zumindest mit dem Kategorien System und den Menus schon ganz zufrieden

    1. Och, ich würde sagen da verstehen wir uns, denn PROMETHEUS fand ich ebenfalls gut. Nicht exzellent, da in ein paar Momenten wirklich sträflich-dümmliches Figurenverhalten eingebaut wurde, aber in der Summe so gelungen, dass ich schon 8/10 gebe. Aber BLADE RUNNER? Da braucht es halt mehr als ein cooles Raumschiff und einen beeindruckenden Planeten. Diese ganze Welt bietet viel mehr Fallhöhe, eben auch weil sie so grandios etabliert wurde. Falls Scott das wirklich umsetzt und wider Erwarten versucht noch tiefer in die elementaren Fragen der klassischen Sci-Fi einzutauchen, nehm ich das hier natürlich gern zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.