Copyright by Medienjournal Blog

Meinung: Media Monday #300

Ich war jetzt eine ganze Weile nicht dabei, weil ich durch veränderte Umstände nicht recht den Elan fand weiterhin beim Media Monday mitzumachen, aber zum Jubiläum der 300. Ausgabe muss ich natürlich wieder einsteigen. Hoch er Tassen Wulf, an dreihundert Sonntagen hast du uns konsequent und stetig deinen Lückentext zur Verfügung gestellt, das ist echt eine tolle Leistung!


1. Besonders schätze ich am Media Monday das miteinander. Für mich heißt mitmachen nicht nur schreiben, sondern auch lesen (was der Grund ist, warum ich mich in letzter Zeit eher rar gemacht habe) und freue mich über viele andere Gedanken und Meinungen.

2. Was ich mir hingegen vom Media Monday wünschen würde, ist nichts von Wulf, der macht einen guten Job, aber dass der ein oder andere Teilnehmer ruhig mal mehr als nur einen Einzeiler pro Frage beisteuert. Aussagen sind gut, Begründungen sind besser.

3. Was wiederum meine Blogger-KollegInnen (auf MM-TeilnehmerInnen oder allgemein bezogen) angeht, gefällt mir besonders jede Woche erneut vor Augen geführt zu bekommen, wie der gleiche Denkanstoß in unterschiedlich medial sozialisierten Köpfen völlig andere Gedanken anstößt.

4. Derweil ich mir öfter wünschen würde, dass die anderen BloggerInnen wie gesagt, ruhig mal halbe Romane pro Frage verfassen. Bei mir sind die Zeiten zwar auch vorbei, in denen ich soeben halbe Reviews auf den MM antwortete, aber dennoch.. es darf ruhig ausufern.

5. Und in den nächsten 300 Ausgaben des Media Monday werfe ich versuchen möglichst viele mitzunehmen. Trotz geschrumpfter zeitlicher Ressourcen möchte ich immer bloggen – und der MM gehört zum bloggen mittlerweile ja schon dazu

6. Bleibt mir anlässlich des heutigen Jubiläums nur noch zu sagen dass Wulf ne coole Sau ist und ich ihm irgendwie auch danke! Denn als Blogosphäre-Spätzünder bin ich durch den MM ein wenig in diese eingestiegen, hab Leser gewonnen und Blogs entdeckt und somit das ganze schreiben zu einer gänzlich runden Sache gemacht. Fättes merci und so!

7. Und um die obligatorische letzte Frage nicht zu vernachlässigen, habe ich zuletzt auf ARTE Brian DePalma’s OBSESSION von 1976 gesehen und das war atmosphärisch und inszenatorisch ganz großes Kino, weil über der gesamten Handlung ein traumartiger Schleier liegt, der sich gegen Ende zu einer düsteren Schlinge der Beklemmung wandelt. Ganz starke Anleihen an Hitch, ganz stärker Score von Bernhard Hermann, ein rundum toller Film.


So viel von mir. Ich sage mal bis (hoffentlich) bald und applaudiert nochmal dem guten Wulf. Have fun!

Flattr this!

13 Gedanken zu „Meinung: Media Monday #300“

  1. Ach wie schön, dass du zum Jubiläum mal wieder mitgemacht hast und es freut mich zu hören, dass der Media Monday hier sogar zur Sozialisierung in der Blogosphäre beigetragen hat Das mit den zeitlichen Ressourcen kenne ich nur zu gut, aber es kommen bestimmt auch wieder andere Zeiten und man lernt ja, sich seine Zeit immer sinnvoller einzuteilen, von daher freue ich mich, wenn du auch bei den nächsten 300 Ausgaben ab und an dabei bist

    1. Ich glaube da vertreten wir komplett gegenteilige Auffassungen. Was soll an weiteren Ausführungen entschuldigend sein? Mich interessiert immer die Intention hunter einer Aussage! Allerdings ist das keine böse Kritik an irgendwem, sondern halt meine Präferenz (als vielschreiber).

  2. Auch ohne “Romane” kann man interessante Antworten auf die Fragen finden. Es kommt halt immer auf die Formulierung an. Mit deiner Teilnahme hast du mir die 300 zudem noch ein wenig versüßt, habe ich deine Antworten über die letzten Woche doch vermisst.

    1. Ui, vielen Dank, ich würde sogar vermisst – das höre ich natürlich echt gerne

      Und natürlich, ein Post kann nicht per se zu kurz oder zu lang sein (wie ein Film ja auch) sondern bekommt seine Qualität durch den Inhalt. Aber oft wird als Antwort einfach ein Filmtitel genannt und Punkt – da würde ich dann sehr gerne lesen, was genau die Leute daran denn z.B. gut/schlecht/whatever finden. Das meinte ich.

  3. Hey, Jacker, schön, dass du mal wieder mitmachst!

    Ich fühle mich ja übrigens nicht angesprochen von deiner Aufforderung, mehr zu schreiben. Ich zitiere mal, was Zeilenende bei mir gepostet hat: “[…] was ich aber immer ganz charmant beim Lesen finde. Und dass bei dir „Lückentext ausfüllen“ und „Aufsatz schreiben“ die gleiche Aufgabe sind.” Dafür kann ich dieses Anliegen aber absolut mitunterschreiben. Bei Nummer 7 verstecke ich ja doch relativ häufig eine Mini-Kritik, gerade wenn ich gerade zu echten Reviews keine Zeit habe (wie z. B. gerade). Und mir geht es ja auch bei meinen Blogparaden so, dass ich immer gerne am liebsten Begründungen lese, nicht einfach nur Namen oder Titel.

    Das Lustige ist ja außerdem, dass es genau deine ausführlichen Filmkritiken waren, die mich zu deiner Followerin gemacht haben – von daher hoffe ich, dass du, wenn du wieder mehr zum Bloggen kommst, dabei bleibst, dich NICHT kurz zu fassen!

    Und noch ein Letztes (ha, ich kann auch ausführliche Kommentare!): Finde ich einen klasse Zufall, dass du gerade “Obsession” gesehen hast. Davon läuft demnächst eine Theaterinszenierung in London mit Jude Law, die ich allerdings wohl nur über NT Live ansehen werde. Ob ich mir den Film vorher auch anschauen sollte?

    1. Du musst dich auch ganz sicher nicht angesprochen fühlen – bei dir muss man (zu so gut wie jedem Beitrag) etwas Zeit mitbringen und bekommt persönliches, etc. gleich noch oben drauf. Das mag ich sehr!

      Und keine Sorge, ich kann mich gar nicht kurz fassen, weder beim schreiben, noch beim sabbeln für den Podcast. Hab es bei der letzten Kritik mal versucht, die würde dann für meine Verhältnisse tatsächlich recht kurz, aber insgesamt immer noch ausführlich.

      Wenn du OBSESSION sehen willst, kann ich natürlich nur dazu raten. War super. Wann ist denn bald?

      1. Oops, nochmal nachrecherchiert: das Theaterstück (wird in London gespielt vom 19.4.-20.5., danach auch in Wien bei den Festwochen) basiert auf dem Visconti-Film von 1943, nicht auf Brian de Palmas Film. :oops: Nun ja, ansehen kann ich ihn mir ja so oder so!

        Und: Danke!

  4. Jetzt habe ich meine Antworten z.B. reduziert gehalten, weil ich sonst immer das Gefühl hatte, dass es keinen interessiert, wenn man einen halben Roman verfasst. Hmm! Auf zu alten Taten also! Kurzfassen ist eh doof, da stimme ich dir zu.

    In letzter Zeit bist du, was Reviews und Co angeht, aber wieder gut dabei, oder täusche ich mich da? Scheinst deinen Groove wieder gefunden zu haben.

    1. Ja, lang senfen ist super

      Es klappt mit dem Schreiben tatsächlich wieder ganz gut, weil ich ganz selektiv auswähle welche meiner gesehenen Sachen ich in einem Text verarbeiten will. Da habe ich mir tatsächlich über die Ausrichtung des Blogs Gedanken gemacht und gebe dem thematisch einen Spin (Genrekino, international, etc.). Nischenkino, etc. braucht mehr Aufmerksamkeit!

  5. Gute Punkte, die du erwähnst. Ich muss gestehen, dass auch meine Antworten weniger ausführlich geworden sind und ich viel auf bereits bestehende Besprechungen verlinke. Dennoch gibt es jede Woche neue Denkanstöße, auch gerade beim Lesen der anderen teilnehmenden Blogs.

    1. Die Links auf deine bestehenden Beiträge finde ich eigentlich ziemlich gut! Bei dir ist der Beitrag zur Aktion jede Woche sowas wie eine kleine Zusammenfassung dessen, was auf deinem Blog passiert ist. Ruhig so weitermachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.