© by STUDIOCANAL

Horrorctober 2015, Film #12: Hellraiser III – Hell On Earth (1992)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by STUDIOCANAL


Fakten
Jahr: 1992
Genre: Horror, Splatter
Regie: Anthony Hickox
Drehbuch: Peter Atkins, Tony Randel
Besetzung: Terry Farrell, Doug Bradley, Kevin Bernhardt, Ken Carpenter, Paula Marshall, Philip Hyland
Kamera: Gerry Lively
Musik: Randy Miller
Schnitt: Christopher Cibelli, James D.R. Hickox


Es istwar wieder so weit: der #horrorctober hat(te) gerufen. Was das ist und was das soll erfahrt ihr auf dieser Info-Seite (die auch alle Links zu meinen Filmbesprechungen im Rahmen des „Events“ enthält). Wer alles mitmacht, kann man auf dieser Info-Seite der CineCouch nachlesen. Ich habe 12 von 13 Filmen im Oktober geschafft, die 13 im November nachgeschoben und reiche nun die Reviews nach. Hier Film Nummer #12 – die HELLRAISER-Reihe nimmt von Teil zu Teil ab.


Review
Nun sind also die Cenobites Geschichte und die HELLRAISER-Reihe wird zu Pinhead-One-Man-Show. Ob das gut oder schlecht ist kann man sicher als Geschmacksfrage auslegen. Mir persönlich hat es aus diversen Gründen weniger gefallen. Warum?

Zuallererst fällt der krasse Bruch mit dem, was die Cenobites ursprünglich mal verkörperten auf: Charakteristisch für ihr Handeln war (besonders im ersten Teil der Reihe) eine extreme Emotionslosigkeit. Sie tun das was sie tun weil es ihre Bestimmung ist, weil sie es müssen, weil ihre Dimension zur Erforschung der Qual dient und sie nun mal die ausführende Kraft sind. Das ist der alleinige Grund ihrer Existenz, es gibt keine wirklichen Anführer, keine merkliche Hierarchie (auch wenn Pinhead in den Credits des ersten Films noch “Lead Cenobyte” genannt wird).

In HELLRAISER III ist nur noch Pinhead übrig, wird auf die altbekannte Weise durch den Würfel re-animiert und beginnt seiner Bestimmung nachzugehen. Doch ist es noch seine Bestimmung? Oder doch freier Wille? Denn was folgt ist ein Pinhead der, gemessen an seinem ursprünglichen Auftreten, viel zu menschlich dargestellt ist. Er wütend, böse, aggressiv, gehässig, zynisch – die Liste der Emotionen ist endlos und sie alle sind extrem überzeichnet dargestellt. Pinhead ist nun eher ein verrückter Serienkiller, was nun wirklich NICHTS mit dem Wesen der eigentlichen Cenobites zu tun hat.

Zwar züchtet er sich eine kleine Armee an Nachwuchs-Cenobites, die zwar nett dargestellt, aber an sich ziemlich lächerlich und genau so substanzlos wie der ganze Film ist. Daraus folgt ein allgemeinerer, aber maßgeblicher Kritikpunkt: Die größte Schwäche dieser Fortsetzung ist, dass sie schlicht NICHTS zu sagen hat. Wo HELLRAISER II noch ein erklärendes Sequel darstellt, in dem an die Basis des Mythos gegangen wird, um einige unausgesprochene Dinge auszusprechen (was sich zwar großer Beliebtheit erfüllt, in meinen Augen aber eher eine plumpe Entmystifizierung darstellte), hat HELLRAISER III keinerlei Sinn mehr. Eine nette Effekt-Show, doch inhaltlich nur einer von zehntausenden x-beliebig austauschbaren Horror-Filmen. Die Umsetzung ist keinesfalls schlecht, beispielsweise stellt die Szene im Dance-Club nach Pinheads erscheinen, ein nettes, handgemachtes Splatter-Fest dar und lotet kreative Arten das Zeitliche zu segnen aus.. der olle Nagelkopp feiert ‘ne richtige Party! Aber im weiteren Verlauf serviert uns HELLRAISER III unter den meisten Aspekten zu viel das Guten, bleibt aber dennoch leer und seelenlos: Explodierende Autos in rauen Mengen, Blitze knallen, Funken sprühen – mehr Action- als Horrorfilm, in keinem der Genres brillant.

Aus masochistisch angehauchtem Vollständigkeits-Zwang (wer will die Dimension des Schmerzes nicht gern bis ins Letzte erforschen) wird auch Rest der Reihe noch hinterher geschoben, aber die Hoffnung auf solide Kost ist eher gering. Meine Einstellung wurde einfach mal wieder bestätigt: Endlose Sequels im Horror? Lasst doch einfach mal eine originelle Idee eine originelle Idee sein..


Wertung
4 von 10 blutigen Disco-Massakern


Veröffentlichung
HELLRAISER II – HELL ON EARTH ist sowohl in der R-Rated wie der Unrated Version in Deutschland in etlichen DVD- und BluRay-Fassungen u.A. bei STUDIOCANAL, ’84 Entertainment und Laser Paradise erschienen, allerdings in der ungeschnittenen Fassung indiziert. Die geschnittene Fassung ist als FSK 18 auf BluRay (Teil der Trilogie-Box)und DVD erhältlich.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Horrorctober 2015, Film #12: Hellraiser III – Hell On Earth (1992)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.