Film: Sonnenallee (1999)


Trailer © by EuroVideo Medien GmbH


Fakten
Jahr: 1999
Genre: Satire, Komödie
Regie: Leander Haußmann
Drehbuch: Leander Haußmann, Thomas Brussig, Detlev Buck, Heike Sperling
Besetzung: Alexander Scheer, Alexander Beyer, Robert Stadlober, Teresa Weißbach, Detlev Buck, Katharina Thalbach, Henry Hübchen, Ignaz Kirchner, Annika Kuhl, Elena Meißner, Horst Lebinsky, Margit Carstensen
Kamera: Peter Krause
Musik: Stephen Keusch, Paul Lemp
Schnitt: Marcel Peragine, Sandy Saffeels


Review
Ost-Mutter: “Zucker müsste man haben!
West-Onkel: “Kann ich schmuggeln..
Ost-Vater: “Diabetes meint sie.
West-Onkel: “Die kann ich nicht schmuggeln!

Eine locker-leichte, (n)ostalgische Komödie aus der Feder von Leander Haußmann. Wie immer (oder zumindest meist) bei besagtem Haußmann, wäre es fatal, hier das Gezeigte für bare Münze zu nehmen. Alles (und das meint wirklich alles) ist ins Skurrile, teils Absurde verzerrt, die Figuren sind wahnsinnig eindimensionale, krass überzeichnete Abziehbildchen von Klischees und inhaltlich wird eine Ost/West-Schublade nach der Nächsten aufgemacht.

Aber: Das ist auch gut so, denn auf Haußmann’s sehr eigene, spleenige Art macht das genau so verdammt viel Spaß. Schräge Tänze, bizarre Kleidungsstile, paragraphenreitende Grenz-Beamte, böse arrogante Wessis, voll verplante Ossis. Das ist zu 90% fluffige Komödie und auch als solche zu verstehen. Da aber bei Haußmann immer im Kern – kaum sichtbar, tief vergraben unter den spielerischen Einstellungen, dem ulkigen Nonses und den kauzigen Eigenschaften seiner Figuren – viel wahres über den Menschen, die Gesellschaft und das Leben steckt, eben auch zu (mindestens) 10% deutsche Vergangenheitsbewältigung.

Klar liegt hier nicht die Last des Lebens in einer Diktatur auf den Schultern der Zuschauer (weil sie eben auch nicht merklich auf den Schultern der Figuren lastet), doch in kleineren Gags wird immer wieder in Richtung der damaligen Realzustände genickt. Muss man wohl ein gewisses Maß an Toleranz für haben – es ist ein leichtes diese Art von Filmchen als romantisierende Vergangenheitsverklärung zu verschreien – doch wenn uns schon so offensichtlich vor Augen geführt wird, dass man über alles lachen kann (und darf), dann bietet es sich schließlich an, diese Einladung dankend anzunehmen und sich schmunzelnd 90 Minuten von dieser fluffigen Vergangenheits-Satire unterhalten zu lassen. Ich denke Haußmann wollte genau das bezwecken.

Bin nämlich selber Schallplattenunterhalter. Manchmal lege ich im Kreise der Genossen auf, da geht es heiß her. Richtig verboten!


Wertung
7 von 10 flachen Wessi-Witzen


Veröffentlichung
SONNENALLEE ist bei EuroVideo Medien GmbH als BluRay und DVD erschienen.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

2 Gedanken zu „Film: Sonnenallee (1999)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.