Podcast(s): Durch den Podcatcher gejagt #23 (2016)

Wow. 3 Monate ist der letzte Post her, in dem ich den vielen produktiven Podcaster, deren Worte fast täglich durch meinen Gehörgang sausen, Tribut zollte. Viel passiert in der Zeit. Aber jetzt normalisiert sich langsam einiges und diese Beiträge werden wieder regelmäßiger kommen. Wie immer gilt: Links in Filmtiteln gehen zu meinen eigenen Reviews, Links in Episodennummern zu der jeweiligen Episode. Viel Spaß mit diesen, teils schon Monate alten, deswegen aber nicht minder guten Sendungen.

Und nicht vergessen: Flattern und teilen!


Filme & Serien

  • Das beste gleich am Anfang: die Second Unit hat ihr Jubiläum gefeiert, live und in Farbe – man glaubt es kaum, seit (offiziellen) 200 Episoden (effektiv sogar weit mehr) senfen Christian und Tamino das Internet mit gehaltvollen Diskussionen voll. Hammer, das wollte zelebriert werden und zwar richtig! Im Filmrauschpalast Moabit gab es zu diesem Anlass ein 35mm/DTS/OmU Screening von JURASSIC PARK mit anschließendem live-Podcast der beiden. Großartig! Es war regelrecht episch, einen Haufen bis dato nur aus dem Netz bekannter Leute endlich auch persönlich kennen zu lernen, der teils aus der ganzen Republik angereist war, um an diesem bis ins letzte Detail perfekt organisierten Abend teilzuhaben. Hallo Familienpapa, hallo David, hallo M0j0Monkey. Die Sendung dazu gibt es im Feed und als Video-Aufnahme.
  • Dann gab es ohne Ende Bahnhofskino, sowohl alt wie neu. Zum Beispiel gönnte ich mir an frühen Episoden den Bonus #10 über BREAKING BAD und freute mich über die endlose Begeisterung zur Serie, die Nummer #32 die mit TETSUO und ERASERHEAD eine geballte Partie Irrsinn abfeuert, die Nummer #38 mit dem Thema kriminell unterschätzter Filme, in der die ein oder andere sehr eigene Wahl auf den Hörer wartet, sowie – nachdem ich selbst mich zum #Horrorctober durch das Machwerk gequält hatte – die Nummer #44 zum quasi Troma-Streifen NIGHTBEAST. In letzterem litten die zwei Herren fast so sehr, wie in der aktuelleren Nummer #186 zu gleich beiden ALIEN VS PREDATOR-Gurken. Thema ALIEN: Ungewöhnlich viel Lob hatten sie allerdings in Nummer #178 für den vierten Teil der Reihe übrig. Hört man nicht oft!
  • Thema #Horrorctober und ALIEN: Der Spätfim hat einige (ich glaube sogar mehr als 13) Telegramme zu Filmen aufgenommen, die unter dem Deckmantel “eine Verbindung zu ALIEN zu haben” vorgeschlagen wurden. Ich nenne stellvertretend mal die Nummer #75 zu INVASION OF THE BODY SNATCHERS, weil sie die Reihe einleitete UND man erstmalig den guten M0j0monkey am Mikro belauschen durfte. Großartig! Klickt euch aber bitte durch den Feed und hört alle Episoden (z.b. zu PREDATOR & PREDATOR II, ROSEMARYS BABY, oder STOKER). Lohnt sich. Ebenso wie das Finale des gruseligen Horror-Monats, die Nummer #87 zu besagtem ALIEN. Spoiler: Paula fand den Film nicht spannend… Außerdem ging es mit der Tarantino-Retro weiter und Daniel schnitt in der Nummer #73 aus zahlreichen Beiträgen befreundeter Podcasts einen gelungenen Mashup-Remix.
  • Im Wowcast #65 starteten Rene und Sascha eine Besprechung der Serie PREACHER und verteilten die 10 Episoden der Serie auf insgesamt 5 Podcasts. Viel Frustration und ein wenig Hoffnung gaben den Ton an, für mich – der die Serie selber schwer einordnen konnte – war das ganze aber irgendwie hilfreich.
  • Und hier die nächste brillante Aktion – in den 160er Episoden der Cinecouch wurde immer ein Film aus jeweiligen Jahr der 1960er besprochen. ALLE (!) absolut hörenswert, aber ich nenne, um euch nicht mit Links tot zu schmeißen, mal stellvertretend die Nummer #166 zu BLOW UP. Faszinierend, wie viele unterschiedliche Lesarten der Film (den ich eigentlich klar eingeordnet hatte) zulässt. Ebenfalls grandios war die Besprechung von Polanskis CHINATOWN in Nummer #176, die en masse Betrachtungen zum Film Noir und dem brillanten Drehbuch des Films enthielt.
  • Der unglaublich gute DER NACHTMAHR ist jetzt im Heimkino gedroppt – die üblichen Verdächtigen haben sich das als Anlass genommen den Film zu diskutieren. In Second Unit #206  ist Jan von der Cinecouch zu Gast und die beiden spannen eine Ebene/Lesart auf, die ich noch gar nicht auf dem Schirm hatte. In der eigentlichen Cinecouch sprechen dann Michi und Niels in Nummer #173 auch noch drüber und sind gespaltener Meinung . Außerdem gab es ein schönes Feature bei Dradio Wissen – Eine Stunde Film in dem auch Akiz kurz zu Wort kam. Von uns kommt auch noch was zum Film!
  • Nachgeholt: Bei wenig Zeit und vielen abonnierten Sendungen fällt manchmal etwas für Monate hinten runter – so mit Nerdvana geschehen. Mit der (über ein Jahr alten) Version 1.68 bin ich wieder eingestiegen und habe mich an der totalen Begeisterung für die erste Staffel MR. ROBOT erfreut. Werde wieder öfter lauschen, versprochen!
  • Nachdem ich THE REVENANT nachgeholt habe (und ihn leider einfach nur fürchterlich fand) stand Longtake #28 auf der Agenda. Fazit: Ich sehe es wirklich exakt wie Lucas B., teilweise hatte ich beim schauen fast wörtlich identische Gedanken.
  • Neu reingehört habe ich bei der Filmdose. Episode #17 war ein wildes Roundup von zig Filmen und mir – trotz sympathischer Hosts und einigen Lachern (das Ding mit der Mona Lisa war Knaller) – leider ein bisschen zu sprunghaft und wüst. Werde aber definitiv nochmal ein Review zu einem einzelnen Film anhören!

Politik, Kultur, Special Interest

  • Die Medien Nomaden widmeten sich den besten Endzeit-Games. Einiges davon sagte mir nichts, es war also eine lehrreiche Sendung. Kleiner Wermutstropfen: der Stereo-Effekt der Aufnahme nervt sehr! Muss die Herren mal anschreiben.
  • Neu reingehört habe ich bei Kulturkapital und wie sich das gehört mit der Episode #1 angefangen. Es ging um den Heiligen Gral, queere Ritter und wie das alles zusammenhängt – spannender Ansatz und informativ. Bleibe ich dran!
  • Aufgrund des (zum Zeitpunkt des Hörens noch anstehenden) Wahnsinns in den USA, habe ich mir nochmal die Alternativlos #28 zu den US-Wahlen angehört. Bizarr, welche Tricks dort möglich sind. Und wo sie hin führen, haben wir ja nun gesehen. Kurz vor diesem historischen Akt des kollektiven Irrsinns, legten Frank und Fefe auch endlich mal wieder eine neue Sendung nach – in Nummer #37 geht es um “die unrealistischer werdende Realität”. Ja, man glaubt es nicht wirklich, was derzeit so passiert!
  • Nach ewiger Pause hab ich auch mal wieder Young in the 80s weiterverfolgt. Aktuell stand Episode #20 zu Persönlichkeiten in den 80ern auf dem Plan. Wie immer herrlich, dass es den beiden wirklich gelingt, die komplette Weltgeschichte mit Reinhard Mey Zu verknüpfen.
  • Einige schöne Features waren auch wieder bei DRadio dabei. In Zeitfragen auf Deutschlandradio Kultur ging es um Freundschaft in der modernen Gesellschaft, um Alkohol in der Schwangerschaft und die konkreten (hochgradig dramatischen) Folgen, die die Volksdroge Nummer eins selbst schon bei kleinsten Dosen hat, um die Figur Staufenberg, seine “Neue Rechte” und die seltsamen Pläne der konservativen Revolution, oder um die Geschichte der Fliegerei, die Begeisterung die sie in den Menschen hervorruf, etc.
  • Schön war auch das Feature bei hr-Info Popstories, das sich mit Hip-Hop als Spiegel der kulturellen Identität befasste. Für mich nichts neues, aber schön zusammengestellt.

What the hell, wie viel? Ich mache jetzt einfach mal einen Schnitt, spreade die Sendungen wieder öfter und reiche nach, was nicht fehlen darf! Viel Spaß damit

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.