Blogosphäre: Des Spätfilms Liebster Award #1

Der “Liebster Award” hat mittlerweile auch die Podcaster erreicht. Neben meinem eigenen Podcast (die Schuld ist schon erbracht) wurden von der 2nd Unit auch Daniel und Paula von Spätfilm als Nominierte erwählt. Die beiden haben nun wieder in ihrer Sendung ihre Hörer dazu aufgerufen die neuen Fragen zu beantworten. Ich bin einer ihrer Hörer und sage: da bin ich dabei!

From Blogging, to Podcasting and back again.

1. In welcher Filmwelt würdest du gerne leben?

Am liebsten in einer der Welten von Wes Anderson. Alles ist so schön nostalgisch-kindlich, die Menschen tragen Hochwasserhosen und der Begriff “normal” existiert nicht. Das gefällt mir. Er reduziert das Leben so schön auf ein paar wesentliche menschliche Fehlbarkeiten und lässt den Rest zu einem Spielzeug-artigen Rahmen für diese werden. Und es läuft immer tolle Musik. Und ich stehe auf Symmetrie!

2. Was war der dramatischste Filmtod?

Helge’s Mutter in TEXAS, DOC SNYDER HÄLT DIE WELT IN ATEM. Dabei wollte der alte Doc doch nur Whisky brauen. Und dann sowas. Da würgt “sie”. Und krampft. Und ist tod. “Was für eine schreiende Ungerechtigkeit in dieser Welt!”.
Das prangern wir an!

3. Welches Gefährt aus einem Film würdest du gerne fahren/fliegen?

Ganz schwere Frage. Millenium Falcon? Hoverboard & DeLorean? Enterprise? Wollen alle, da wird die Schlange zu lang! Ich entscheide mich für “The Fall”, den Fahrstuhl durch die Erde aus dem TOTAL REACLL Remake. Der Film ist Mittelmaß, aber die Idee eines Fahrstuhls quer durch die Erde, der Arbeiter täglich von London nach Australien bringt hat mich so dermaßen weggeflasht! Der absolute Wahnsinn. Wie verrückt müsste es sein, da drin zu sitzen? “Prepare for gravity reversal”

4. Welchen Film guckst du, wenn es dir schlecht geht?
Am brauchbarsten ist da sicher ein bißchen Bowling mit dem ollen Dude. Also, THE BIG LEBOWSKI! Walther, Donny und der bekackte Teppich. Wer da keine gute Laune bekommt?!

Ebenfalls tauglich, obwohl der Film höchst kryptisch und im Ton auch recht melancholisch/düster/fast hoffnungslos ist, finde ich für diesen Anlass UPSTREAM COLOUR von Shane Carruth. Der Film eintwickelt so einen immensen Sog, dass alles um mich herum erlischt und ich zwei Stunden lang wirklich intensiv Eskapismus betreiben kann. Aus der Welt ausgeklinkt – und wenn ich wieder eintrete, sehen die Dinge vielleicht schon wieder besser aus!

5. Welchen Film mochtest du als Teenager, für den du dich heute schämst?
Schämen muss ich mich für nichts. Allerdings gibt es einige Filme, deren erneute Sichtungen ich etwas vor mir her schiebe, weil ich sie wirklich geliebt habe (z.B. den Genrefilm CUBE) und befürchte, dass durch den gestiegenen Film- und Lebenshorizont der letzten Jahre ein Großteil der Faszination verloren gegangen ist. Außerdem kann ich heute nicht mehr nachvollziehen, wie ich als Kind bei Otto Waalkes Filmen nicht schreiend weg gelaufen bin. Vielleicht ist das aber auch der Zeit geschuldet, denn diese ist für Ottifanten ganz sicher abgelaufen.

6. Was ist dein Lieblingspodcast oder Blog und warum?
Second UnitNach wie vor der oben genannte Second Unit Podcast. Die zwei gehen in ihren Filmbesprechungen einfach so dermaßen in die Tiefe – das hab ich bis jetzt in keinem zweiten Podcast erlebt. Würden die Flimmerfreunde noch regelmäßig veröffentlichen, gäbe es aber dank deren rotzigem Unterhaltungswert eine Doppelspitze. Und wenn ihr, Daniel und Paula, mir mit eurer organisiert-chaotischen Art noch ein paar Mal so viel Amusement beschert, bahnt sich ein Draw an der Spitze an!

7. Über die Existenz welchen Fabelwesens würdest du dich am meisten freuen?

Slimer aus GHOSTBUSTERS. Was gäbe es besseres als ein freches Schleimwesen, das durch Wände fliegt und Schabernack treibt. Ein Sams wäre aber auch nicht schlecht, ein paar Wünsche könnten mir nicht schaden. Kenne aber leider keinen Herrn Mohn, der mir bei der Beschaffung behilflich sein könnte. Schade.

8. Welche Erfindung oder Entdeckung würdest du gerne noch miterleben?
Einige! Intelligentes ausserirdisches Leben, was uns ganz viel lehrt, Nanobugs, die in Menschen kriechen und alles kranke wieder heile machen, von der NSA unknackbare Software und eine Regierung, die sichere Crypto nicht unter Strafe stellt, das überall benutzbare Hoverboard, technische Updates, die aus einem Staubsaug-Roboter zusätzlich einen Badezimmer-Putz- und Staubwisch-Roboter machen, Eiscreme mit Mett-Geschmack, das Perpetuum-Mobile… Langsam wird es albern, aber im ernst: Einiges!

9. Welche Verschwörungstheorie ist die absurdeste?

Vote for Klassiker: Die Illuminaten!

Die Welt wird seit Jahrhunderten von einer Geheimorganisation geleitet, die immer schon alle Fäden gezogen hat, aber natürlich noch nie enttarnt wurde, auch nicht in Zeiten von digitaler Komplettvernetzung und -überwachung. Ja, so ist es bestimmt und wer das anzweifelt ist von den Massenmedien, nee falsch, sorry, von den USA manipuliert und ge-brainwasht. Isso, kannste jeden Fragen. Und die USA waren außerdem nicht auf dem Mond, das waren nämlich auch die Iluminaten und die haben nach 9/11 die Schuld auf Al Kaida geschoben, weil sie in den 60ern auf dem Mond schon selber den Sprengsatz für das Flugzeug programmiert haben, nur um 2001 den US-Imperialismus anzukurbeln. Kannste auch jeden fragen!

10. Würdest du in der Matrix bleiben oder in die echte Welt gehen und warum?
Schwer(st)e Frage! Sehr tricky! Natürlich ist es leicht dem direkten Impuls nachzugeben, sich als freiheitsliebender, nach Desillusion strebender Matrix-Aussteiger darzustellen. Aber unter voller Ehrlichkeit zu mir selbst, kann ich das nicht bestimmt sagen. Ich bin jemand, der öfter mal einen Arschtritt braucht, um Neuerungen / Abenteuer / Veränderungen anzugehen. Ich mag die Dinge wie sie sind – in überschaubar schneller Veränderung gen Zukunft, dabei aber einigermaßen sicher und einschätzbar – und wäge immer lange ab, bevor ich entscheide.

Wenn also Morpheus mir zwischen Tür und Angel seine zwei Pillen vor die Nase hielte, würde ich wahrscheinlich um eine Woche Bedenkzeit bitten (es sei denn die Agents mit den Knöpfen im Ohr haben mir schon eine Weile das Leben schwer gemacht). Wenn er mir diese gäbe, würde ich nach gesundem Abwägen (in diesem Gedankenexperiment muss ich ja Neo’s Wissenshorizont annehmen, ich weiß also noch nichts von all dem Maschinen-Gedöns) wahrscheinlich die Realität wählen, wenn nicht, hinge es wohl von meiner Tagesform ab, wie abenteuerlustig oder gehemmt ich gerade bin.

11. Wie findest du eigentlich Kettenbriefe?
Ich mache hier freiwillig mit, das ist wohl Antwort genug, oder?


So viel von mir. Da ich freiwillig mitgemacht habe, nominiere ich natürlich keinen, wer die Fragen spannend findet, kann sie aber gerne beantworten. Der Spätfilm und ich freuen uns drüber!

Flattr this!

5 Gedanken zu „Blogosphäre: Des Spätfilms Liebster Award #1“

    1. Habe vor dem Klicken schon vermutet, dass es wahrscheinlich das Video sein wird Das toppt tatsächlich niemand!

      Hat Spaß gemacht an den Fragen herumzugrübeln, ihr habt euch ein paar schöne überlegt!

  1. Sehr schöne Antworten! Den Second Unit-Podcast liebe ich auch, wenngleich er nur einer unter unzähligen Filmpodcasts ist, die ich höre. Er geht tatsächlich am tiefsten und bildet somit eine schöne Abwechslung zu Celluleute und Co., die dafür andere Stärken besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.