© by STUDIOCANAL

Film: Exiled – Fong Juk (2006)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by STUDIOCANAL


Fakten
Jahr: 2006
Genre: Thriller, Western, Gangster, Buddy-Movie
Regie: Johnnie To
Drehbuch: Kam-Yuen Szeto, Tin-Shing Yip
Besetzung: Nick Cheung, Anthony Chau-Sang Wong, Francis Ng, Simon Yam, Richie Jen, Roy Cheung, Josie Ho, Suet Lam, Ka Tung Lam
Kamera: Siu-Keung Cheng
Musik: Dave Klotz, Guy Zerafa
Schnitt: David M. Richardson


Review
Wenn ein Hongkong-Actioner sich mit den Motiven des klassischen (sowie Italo-, also weniger klassischen) Western paart, auf dem Weg noch eine Schippe des mystischen Zaubers einschlägiger Martial-Arts Filme mitnimmt und zudem beschließt, seine Shootouts in einem grazil anmutenden Choreographie-Ballett zu inszenieren… dann muss wohl so etwas wie Johnnie To’s EXILED herauskommen.

Alles beginnt ganz unscheinbar: Ein Duo zwielichter Gestalten klopft an einer Tür: “Ist Wo da?”. Die Antwort: “Hier gibt es keinen Wo!”. “Dann warten wir”, antworten sie. Kurze Zeit später die nächsten Zwei. Gleiche Unterhaltung. Auch sie warten. Die Luft beginnt zu flimmern. Bereits in dieser Eröffnungsszene gelingt es To durch Bildsprache und musikalische Untermalung eine geradezu beklemmend dichte Atmosphäre zu schaffen – omnipräsent ist die finstere Ahnung, dass dies, obwohl es doch noch gar nicht recht angefangen hat, ein böses Ende nehmen wird.

Plötzlich naht ein Wagen, ein Mann steigt aus, Blicke treffen sich, verharren, lösen sich. Kurze Zeit später der erste aus einer ganzen Reihe phänomenal inszenierter und choreografierter Shootouts die noch folgen sollen – drei Mann im Dreieck (das weckt doch irgendwie staubige Poncho-Erinnerungen), Kugeln fliegen, Licht spiegelt sich, die Zeit scheint zu rennen und steht still zugleich, wabernde Vorhänge geben dem Setting etwas Traum-artiges und vernebeln Sicht und Sinne. Verdammt, kann dieser Johnnie To Action inszenieren.

Und auf einmal, völlig unerwartet, bricht das harte Action-Korsett mit kindlicher Spielfreude auf: Ein Cop naht. Und die zwei vor der Tür verbliebenen Gangster demonstrieren eindrucksvoll und präzise (fast wie zwei Western-Helden) ihre Schießkünste mit der Waffe. Kein Revolver, sondern eine moderne Knarre – aber die Getränkedose fliegt durch die Luft, so wie einst der Blonde den Hut in der Luft hielt. Die zweite Leone-Referenz in den ersten zehn Minuten, die Frage was man hier für ein stilistisches Mashup bekommen wird, stellt sich zurecht.

Und?

Ein völlig irrer Genremix aus HK-Actioner, Western, Buddy-Roadmovie und Charakterdrama. Die glorreichen Sieben aus dem wilden Westen werden zu den glorreichen, allesamt Mäntel tragenden Fünf von Macau, sitzen zu träumerischen Mundharmonika-Klängen am Lagerfeuer, lassen den Whisky fließen (und spucken die Korken der Flaschen in die Gegend), rauben Goldtransporte aus und beschützen schlussendlich zwar kein Dorf, aber die Frau ihres früheren Mitstreiters – mit fragwürdigen Mitteln, aber aus edlen Gründen, reiten sie im Kampf gegen das Böse.

Interessant (und besonders) ist die Stilsicherheit mit der To Konträres verschmelzen lässt und vom Feeling her etwas völlig neues erschafft. Harte Schusswechsel, einschlagende Projektile, zerstäubte Blut-Fontänen, das will theoretisch so gar nicht mit lockeren Albernheiten am Lagerfeuer zusammen gehen – tut es aber. Und das macht EXILED irgendwie besonders und einzigartig. Zwar weiß man am Anfang noch nicht so recht, was man mit den Figuren und der reduzierten Atmosphäre anfangen soll, jedoch hat man die Fünf (oder Vier) gegen Ende so ins Herz geschlossen, dass der Film direkt danach schreit erneut geschaut zu werden. Ein abgefahrenes Ding, das vor allem eines zeigt: es ist so erfrischend, wenn ausgetretene Pfade gekreuzt oder gar verlassen werden. Gerne mehr solcher Experimente.


Wertung
7-8 von 10 irre choreografierten Western-Shootouts


Veröffentlichung
EXILED ist bei STUDIOCANAL als DVD erschienen. Im Bonusmaterial befinden sich: Making of; Fotogalerie; Original Trailer und Teaser; Director’s Note; Starinfos; Trailer. Die Discs kommen im Wendecover ohne FSK Logo.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Film: Exiled – Fong Juk (2006)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.