Film: Der Geschmack Von Rost Und Knochen – De Rouille Et D’os (2013)


Trailer © by Universum Film


Fakten
Jahr: 2013
Genre: Drama
Regie: Jacques Audiard
Drehbuch: Jacques Audiard, Thomas Bidegain
Besetzung: Marion Cotillard, Matthias Schoenaerts, Armand Verdure, Céline Sallette, Corinne Masiero, Bouli Lanners, Jean-Michel Correia, Mourad Frarema, Yannick Choirat
Kamera: Stéphane Fontaine
Musik: Alexandre Desplat
Schnitt: Juliette Welfling


Review
Vielleicht ist es Bestimmung, oder höhere Gewalt, wahrscheinlich aber nur Zufall, unwahrscheinlich ein last-Minute-Kalkül beim späteren der Zwei, aber definitiv überrascht es, dass die zwei stärksten Dramen des bisherigen Kinojahres 2013 auf den gleichen Song Bon Iver-enden. Und definitiv entfalten hier, in DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN, als Abschluss einer ganzen Reihe (vor allem textlich) perfekt gewählter (POP-)Songs, die Zeilen „Someday my pain, will mark you, harness your blame, and walk through“ eine besondere Bedeutung.

Ja, nach der Verwebung all der Probleme, in die der schroffe, oft unbedachte Alain sich im Laufe der Geschichte reingeritten hat – nachdem er von seiner Verlorenheit und Verantwortungslosigkeit beinahe endgültig überrollt und irreversibel zu Fall gebracht wurde – und des Schicksals von Stéphanie, die in ein tiefes Loch fiel, dessen Wände zu steil und glatt zum rausklettern wirkten, bekommen diese Zeilen aus dem Song eine tiefere Bedeutung.

DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN – ein Titel, der wörtlich genommen werden möchte: Zwei Menschen stecken mit dem Kopf im Dreck, unfähig zu atmen, unfähig sich zu befreien – der einzige Weg scheint das Fressen, bis sie daran ersticken. Der eine selbst schuld. Die andere Opfer des Schicksals. Beide ganz unten, begraben von Tonnen aus Balast.

Was folgt, ist eine Geschichte über großes Leid und die daraus resultierende Hoffnungslosigkeit, Wut und Verzweiflung. Harte Wirklichkeit, die in dieser Intensität wohl nicht viele Menschen trifft, geschwängert mit falschen Entscheidungen und Egoismus, welche einen Menschen nach und nach gen Abgrund schubsen. Drama in Reinform. Doch wichtiger als der Schmerz ist hier die rettende Hand, die den entscheidenden Impuls von außen, die unmöglich geglaubte Rettung bedeuten kann und die nur andere Menschen einem zu geben vermögen.

Wer selber einmal in einer Sackgasse steckte, das Gefühl hatte nicht weiter zu wissen, kennt es vielleicht, das Gefühl dass diese eine Person einem geben kann – das Stück fehlende Kraft, die einem durch diesen Menschen verliehen wird, das nötige Quäntchen, um den entscheidenden Schritt nach vorne gehen zu können, zu dem die eigene Kraft nicht gereicht hat. Das kann hart sein und bedarf meist ungeschönter Worte und dem Aussprechen von Wahrheiten, die man selber sich nicht traut zu denken, sich nicht eingestehen will. Doch danach spürt man Dankbarkeit und neuen Lebenswillen.

Bei aller rührenden Tragik, an der es DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN sicher nicht mangelt, die den Film über weite Strecken sogar dominiert, kann ohne Einschränkung gesagt werden: Ganz selten wurde schöner gezeigt – auch optisch, aber vor allem inhaltlich – wie zwei gegensätzliche Menschen sich Kraft geben, sich zu neuem Lebensmut verhelfen und schlussendlich eine Liebe entsteht.

Audiard est un génie!


Wertung
9 von 10 Portionen verlorenen Lebensmutes


Veröffentlichung
DER GESCHMACK VON ROST UND KNOCHEN ist bei Universum Film als BluRay und DVD erschienen.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Film: Der Geschmack Von Rost Und Knochen – De Rouille Et D’os (2013)“

Und eure 2 Cents?