Schlagwort-Archive: Chor

Film: Happy, Happy – Sykt Lykkelig (2010)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by MFA+ & Ascot Elite Home Entertainment


Fakten
Jahr: 2010
Genre: Drama, Skurrile Komöde
Regie: Anne Sewitsky
Drehbuch: Anne SewitskyRagnhild Tronvoll, Mette M. Bølstad
Besetzung: Agnes Kittelsen, Joachim Rafaelsen, Maibritt Saerens, Henrik Rafaelsen, Oskar Hernæs Brandsø, Ram Shihab Ebedy
Kamera: Anna Myking
Musik: Stein Berge Svendsen
Schnitt: Christoffer Heie


Review
Ganz weit da draußen, in der verschneiten Einsamkeit der norwegischen Weite, wo der Schnee liegt, der Wind rauscht und die Stille vorherrscht, spielt uns (bzw. den Protagonisten aus HAPPY, HAPPY) die Liebe mal wieder einen ihrer unzähligen Streiche.

Ein Paar aus der Stadt bezieht mit ihrem Adoptivsohn afrikanischer Herkunft ihr neues Haus im Nirgendwo, direkt gegenüber steht das Haus ihrer Vermieter, einer seltsamen Familie – sie ein wenig überdreht, einfach, beinahe weltfremd, er jedoch mürrisch, still, manchmal ein wenig böse, der Sohn gelangweilt und leicht verstört – und die neu erlangte Nähe zu ihren Mietern wird von der Dame des Hauses mit geradezu kindlicher, aufdringlicher Freude aufgenommen. Zum Leid eben dieser, denn sie haben hinter der lächelnden Fassade mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen.

Von leichter Skurrilität und lakonischem (oft auch schwarzem) Humor getragen, entwickeln sich schnell verschiedenste Stimmungen, Spannungen und Dynamiken zwischen den Figuren – es knistert, es kriselt, es kommen ungeahnte Wendungen ins Spiel. Konkret: Die emotionalen drei-, vier- und Fünfecke, die Autorin Ragnhild Tronvholl (und Autorenfilmerin Anne Sewitzky) zwischen Erik, Kaja, Sigve und Elisabeth spinnen, würden Woody Allen anerkennend nach Norwegen rüberschielen lassen. Vertrackt, verflixt, kompliziert – jeder will jeden, aber irgendwie auch nicht, Liebe, Mißtrauen & Eifersucht kommen ins Spiel – der große Knall ist vorprogrammiert. Film: Happy, Happy – Sykt Lykkelig (2010) weiterlesen

Flattr this!