Film: The Lords Of Salem (2013)


Trailer © by Universal Pictures Germany


Fakten
Jahr: 2013
Genre: Okkult-Horror
Regie: Rob Zombie
Drehbuch: Rob Zombie
Besetzung: Sheri Moon ZombieSid Haig, Meg Foster, Bruce Davison, Bruce Davison, Judy Geeson, Patricia Quinn, Ken Foree, Dee Wallace, Maria Conchita Alonso, Richard Fancy, Andrew Prine, Michael Berryman, Bonita Friedericy
Kamera: Brandon Trost
Musik: Griffin Boice, John 5
Schnitt: Glenn Garland


Review
Rob Zombie liefert mal wieder einen kleinen, unaufgeregten, sehr gelungenen Horror-Film ab. THE LORDS OF SALEM ist, vor allem verglichen mit seinen vorangegangenen Werken, wohl einer der normalsten bzw. klassischsten Streifen aus seiner Feder – diese okkulte Story über Hexenzirkel, eifrige Inquisitoren, einen Jahrhunderte alten Fluch und die mesmerisierende Macht der richtigen (bzw. falschen) Noten auf Vinyl, bedient sich stilsicher einiger klassischer Genre-Motive und versprüht weit weniger blutrünstigen Wahnsinn als z.B. Zombie’s frühere, fast noch experimentelle Terror-Kracher a la HOUSE OF 1000 CORPSES und THE DEVIL’S REJECTS.

Das allerdings tut der Wirkung des Ganzen keinerlei Abbruch, denn der überbordende Psychoterror weicht einer extrem dichten Atmosphäre, voller undurchdringlicher Traumsequenzen, morbider Visionen und enorm creepiger alter Damen beim nachmittaglichen Tee. Schwerpunkt-Verschiebung also, nicht Zähmung des Filmemachers, denn klar ist nach wie vor: Ob blutrünstige Hinterwäldler-Familien, oder Suspense-orientierte Satanismus-Fabel – Rob liebt, was er in Szene setzt, daran besteht keine Sekunde Zweifel und deshalb funktioniert THE LORDS OF SALEM über die weitesten Strecken ganz großartig.

Nachdem die Protagonistin Heidi – cooler Name und cool mit Sherry Moon Zombie besetzt – ausgelöst durch den Klang einer ihr von unbekannt zugesandten Schallplatte, nach und nach immer weiter in seltsame Trance-Zustände gerät, geplagt von höllischen Trips, Alpträumen und Erscheinungen, ist schnell klar, dass in Salem etwas nicht stimmt. Die Spirale beginnt sich zu drehen, die Motive werden intensiver und zur Klimax flippt Zombie noch einmal in altbekannter Manier aus. Geisteskranke Neu-Interpretationen bekannter christlicher Motive inklusive.

Vor allem die schöne Kostüm- und Kulissengestaltung – was eine kreativ gewählte Tapete doch ausmachen kann – und die klassisch-schlabberigen, handgemachten Effekte machen den Film zu einem Genuss, auch weil sich begleitend die atonal-schrägen, hypnotischen Klänge des Soundtracks von John 5 und Griffin Boice bis tief ins Mark vor arbeiten – verzerrt, düster und verstörend, was die Herren sich da zusammen komponiert haben und demnach auf einer Welle mit dem Gesamtwerk: Rundum gelungen.


Wertung
7 von 10 okkulten Messen im Traumzustand


Veröffentlichung
THE LORDS OF SALEM ist bei Universal Pictures Germany als BluRay und DVD erschienen.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.