Film: Robert Zimmermann Wundert Sich Über Die Liebe (2008)


Trailer © by EuroVideo Medien GmbH


Fakten
Jahr: 2008
Genre: Tragikkomödie, Indie, Modernes Märchen
Regie: Leander Haußmann
Drehbuch: Gernot Gricksch
Besetzung: Tom Schilling, Christian Sengewald, Julia Dietze, Peter Jordan, David Gruschka, Aaron Le, Detlev Buck, Alexis Bug, Maruschka Detmers, Marlen Diekhoff, Leander Haußmann, Annika Kuhl, Kirstin Hesse
Kamera: Jana Marsik
Musik: Element of Crime
Schnitt: Mona Bräuer


Review
Robert Zimmermann wundert sich also über die Liebe? Würde mein Leben so aussehen wie das dieses jungen Herren – ich würde mich auch über die Liebe wundern. Ich würde den Kopf schütteln und vor lauter Unverständnis über die seltsame Art und Weise der Menschen um mich herum den Verstand verlieren. Und spielte die Liebe dann mir selbst noch so unwirkliche Streiche, ich würde die Welt nicht mehr verstehen.

ROBERT ZIMMERMANN WUNDERT SICH ÜBER DIE LIEBE ist vor allem eins: Weit entfernt davon der “typische deutsche Film” (sofern man den denn überhaupt benennen kann) zu sein. Ganz entgegen dem “‘was man so kennt und erwartet” ist Leander Haußmanns Werk spontan, etwas schräg, dynamisch und völlig überdreht. Optisch wie inhaltlich und vor allem so stark, dass er vom Gefühl her gar nicht so recht in dieser Welt spielen mag. Klar, so wie HERR LEHMANN (das frühe, ebenso charmante fast-Meisterwerk des selben Regisseurs) eindeutig in Berlin spielt, so ist die Handlung hier eindeutig in Hamburg angesiedelt, aber Robert, seine Freunde und überhaupt das gesamte Szenario wirken ein kleines Stück zu sehr der Realität entrückt, um die Film-Realität noch wirklich mit der unseren gleich setzen zu können – das entscheidende kleine Stück Verspieltheit, welches die geerdete Romantikkomödie zum verträumtem modernem Märchen werden lässt. Genau das ist der Film nämlich: ein komisches, buntes, irres und spontanes Märchen.

Manch einer mag von der verdichteten Ansammlung leicht bis grotesk verzerrter Figuren und dem offensichtlichen (aber liebevollen) Spiel mit gnadenlos überzeichneten Stereotypen sicher überfordert sein – falls nicht erwarten den Zuschauer 100 höchst amüsante, farbenfrohe Minuten.

Tom Schilling weiß in seiner Rolle als weltfremder Träumer durchweg zu überzeugen – nicht authentisch, sondern immer ein klein wenig over-the-top – und auch die restlichen versammelten Schauspieler transportieren die richtige Stimmung. Eine die anfangs heiter und frei ist, im Laufe des Films aber immer melancholischer und erdrückender wird – auf Verliebtheit folgt Enttäuschung, auf Enttäuschung dann echte Verbitterung und diese kommt beim Zuschauer an, denn ganz entgegen der spleenigen Machart, versäumt Haußmann nicht auch im Herzen zu treffen. Dabei gestaltet sich ROBERT ZIMMERMANN nicht unverdaulich schwer, aber dank der großen Empathie für die Figuren auch nicht gänzlich leicht (was andernorts nur allzu oft Gefahr läuft ins Banale zu kippen). Man möchte einfach, dass der nette Zimmermann glücklich wird. Und Monika auch. Und Papa und Mama und Schwester genauso.

Eine große Überraschung, vor allem da Haußmann direkt davor den wesentlich schwächeren WARUM MÄNNER NICHT ZUHÖREN UND FRAUEN SCHLECHT EINPARKEN KÖNNEN (Gott, der Mann steht auf lange Filmtitel) abgeliefert hat.


Wertung
8 von 10 hochfrequentierten Wasch-Salons


Veröffentlichung
ROBERT ZIMMERMANN WUNDERT SICH ÜBER DIE LIEBE ist bei EuroVideo Medien GmbH als DVD erschienen.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

2 Gedanken zu „Film: Robert Zimmermann Wundert Sich Über Die Liebe (2008)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.