Podcast(s): Durch den Podcatcher gejagt #25 (2017)

Auch wenn es wieder ein Weilchen zu lang gedauert hat – keine Sendung in der folgenden Auflistung ist brandheißer Shizzle – sehe ich eine Entwicklung, denn wie ihr merkt hat der neue Post kein erneutes Jahr gedauert. Boom! Viel Spaß mit den folgenden Sendungen!


Filme

  • Neu ausgecheckt: Die Auswahl von SoFiFe Berlin hatte schon länger meine Aufmerksamkeit und als Daniel vom Spätfilm sie dann vor kurzem mit dem Worten: „Die SoFiFe-Episode zu PIRATENSENDER POWERPLAY ist Podcast-Gold“ auf Twitter hypete, war es so weit. Besagte Folge #20 wanderte im den Podcatcher und ich gehe, nach einigem laut lachenden Wandern durch (mich perplex ansehende) Menschenmassen, absolut mit. Vielleicht sogar Podcast-Platin. Freunde, ihr seid echt ganz großartig!
  • Bei Longtake haben sich Lucas B. und Gast Kamil von den Archivtönen in Episode #85 meiner Hassliebe Wong Kar-wai zugewandt. Seinem Gesamtwerk, um genau zu sein. Auf jeden Fall spannend zu hören, was echte Liebhaber in den Filmen finden, die mich so unendlich genervt haben.
  • Die Realfilm-Adaption von GHOST IN THE SHELL hat mir irgendwie gefallen, obwohl ich nach einigem Nachdenken darüber an dem Punkt ankam, dass er inhaltlich extrem dünn und streng genommen ziemlich schlecht ist. Wahrscheinlich hat es mich geblendet, dass in einem Hollywood-Film überhaupt mal minimale Anregungen über themen Nachzudenken stecken. Was an dem Film alles schief läuft, wurde wunderbar im /Filmcast Episode #412 ausgeführt. Ist schon ziemlich flach das Ding. Fast wütend gab sich Dennis in der Augabe #64 des Lichtspielcast, ziemlich unschlüssig gaben sich die Kollegen von Schöner Denken im Gespräch nach ihrem Kinobesuch.
  • Es ist #horrorctober und das bedeutet Horror, wohin das Auge schaut. Im Spätfilm eröffnete Daniel die Aktion mit Episode #131, einer Solo-Nummer zum Kult-Klassiker CARNIVAL OF SOULS. Schöne Sendung (ich bin einer der fünf, die ihn auch gern alleine hören) und ein gelungener Auftakt, dem noch weitere neun starke Sendungen folgen sollten.
  • Ebenfalls voll im #Horrorctober-Fieber waren die Archivtöne (in einigen Solo-Nummern, startend mit KKS Nummer #1 zu CUBE, sinnierte Kamil über das Genre), die Bildnachwirkung in dreizehn Gast-unterstützten Episoden zu tollen Filmen (u.a. Horrorctober #3 mit A TALE OF TWO SISTERS oder Horrorctober #9 zu THE THING, in dem ich selbst Mitredner war) und nicht zuletzt ich selbst bei Enough Talk! Falls ihr euch gewundert habt, dass hier im Blog nix passierte: ich habe drüben mit Gästen, in Stammbesetzung und sporadisch auch alleine 13 Podcasts in einem Monat raus geballert. Los ging es mit Episode #28.1 zum Effekt-Fest THE VOID.
  • Ich könnte jetzt noch mindestens 30 Episoden mehr zum #Horrorctober bewerben, aber abonniert einfach, sofern noch nicht geschehen, die Feeds und genießt die Sendungen – quantitativ sollte das an Horror-Talks für die dunkle Jahreszeit reichen
  • Neues Format: Mit Kulturindustrie haben Alex Matzkeit und co. den ersten „professionellen deutschen Film- und Popkultur-Podcast“ ins Leben gerufen Klar strukturiert werden zu viert pro Episode zahlreiche Themen besprochen, in Episode #1 u.a. der Film THE CIRCLE und das Comic SNOTGIRL.
  • Die Second Unit ist auf den Spuren ihrer eigenen Vergangenheit. In Ausgabe #243 ist ex-Host Tamino Muth zu Gast und die beiden quatschen über den großartigen DRIVE, dessen (spärlich gesäte) Car-Chases schon des öfteren mal genannt wurden. Starke Sendung.
  • Bei der Cinecouch stand wieder eine runde Sendung an – Folge 210 dreht sich um das sehr breite Thema Stadt im Film. Wo genau die Stadt eine tragende Rolle spielt und dass man darüber auch sehr uneinig sein kann, zeigt diese (jetzt folgt meckern auf hohem Niveau) für Cinecouch-Verhältnisse teilweise etwas zerfaserte Sendung.

Politik & Gesellschaft

  • Nach dem, für samtliche alt-eingesessenen Parteien desaströsen Ergebnis bei der Bundestagswahl incl. merklichem Rechtsruck war es natürlich höchst spannend, der Allgemeinheit zuzuschauen. Was war los, wer ist Schuld und vor allem die große Frage: Wie konnte das passieren? Meiner Meinung nach reicht es natürlich 1 und 1 zusammen zu zählen, aber Merkel und co. beweisen ja gerade, dass ihr stoischer Kurs anscheindend in den eigenen Augen „alternativlos“ ist. Naja, wenn sie 25% AFD beim nächsten mal kalt lassen… Besonders schön fand ich den Blick von außen auf die Geschehnisse – im US Podcast FP’s the editors Roundtable diskutierte man die Frage „Who is the real winner in germany?“.
  • Bei Eine Stunde Was mit Medien auf Deutschlandfunk Nova fragte man passend zum Thema: Haben die Medien die AfD stark gemacht? U.a. wird Anne Will interviewt – spannend, wenn sich Medien selbst hinterfragen.

Special Interest

  • Nachgehört: in der dritten Episode von Kulturkapital ging es um das Thema Aktiv Fernsehen. Auch wenn ich Fernsehen im Sinne von TV kaum bis gar nicht praktiziere, hat mich das Thema (nicht berieseln lassen, sondern partizipieren) sehr interessiert.

Ich glaube das reicht erstmal – also, das war’s, bleibt hörwillig, abonniert und bespendet fleißig die Podcastosphäre

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Podcast(s): Durch den Podcatcher gejagt #25 (2017)“

  1. Hey Jacker,

    vielen Dank für den SoFiFe Berlin-Tipp.
    Die Beiden hatte ich noch nicht auf meinem Schirm und sie sind so fantastisch.
    Die „Meisterwerke“, die sie besprechen, kenne ich zwar größtenteils nicht mal vom Namen her, aber ich höre mich durch.
    Die Länge ihrer Podcasts machen deinen zwar Konkurrenz, aber der Style ist dann doch sehr anders.

    Grüße

Und eure 2 Cents?