Schlagwort-Archive: Motorrad

Film: Election – Hak Se Wui (2005)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by 3L Homevideo


Fakten
Jahr: 2005
Genre: Thriller, Gangsterfilm
Regie: Johnnie To
Drehbuch: Yau Nai-Hoi, Yip Tin-Shing
Besetzung: Simon YamTony Ka Fai LeungLouis KooNick CheungLam Ka-TungMaggie SiuCheung Siu-Fai 
Kamera: Cheng Siu-Keung
Musik: Lo Ta-yu
Schnitt: Patrick Tam


Review
Alte Tradition versus moderne (kapitalistische) Welt – in Johnny To’s kühlem Triaden-Thriller ELECTION prallen mit aller Härte im Wandel der Zeit verschobene Weltanschauungen aufeinander.

Eigentlich soll lediglich der Anführer einer Hongkong’schen Triade neu gewählt werden – ein alt eingebrachtes Ritual, wie es alle zwei Jahre stattfindet – doch entgegen aller Bekundungen von Loyalität, Respekt und Ehre, zählt hier schon lange nicht mehr der tauglichste Kandidat. Alles nur Fassade – die Mechanismen der Weltwirtschaft haben auch vor den sagenumwobenen chinesischen Geheimbünden nicht halt gemacht und wer die meisten Klinken putzt, finanziell versteht sich, bekommt den Zuschlag. Als allerdings plötzlich und unerwartet die alte Garde des inneren Zirkels beschließt wieder nach reinem Gewissen zu handeln, um das ehrenvolle Ritual nicht endgültig zu einer Versteigerung verkommen zu lassen, geht dies dem zahlungskräftigen Anwärter enorm gegen den Strich und die Balance der Triade gerät ins Wanken. Ein weiteres Problem: Der Drachenkopf, ein seit jeher vom Anführer an den Nachfolger überreichtes Symbol der Macht, wurde vom Vorgänger an einen unbekannten Ort gebracht und ist unauffindbar – doch erst die Übergabe besiegelt den Wechsel an der Spitze, bis dahin herrscht Chaos. Film: Election – Hak Se Wui (2005) weiterlesen

Flattr this!

Meinung: Media Monday #178

Kaum war ich regelmäßig dabei, wurde es wegen des Blogumzugs, Podcast-Starts, Urlaubs, etc. wieder unregelmäßig. Faule Ausreden einer trüben Tasse! Ab geht es mit dem Media Monday #178.


1. Die Schnitte in ALIEN VS PREDATOR haben mir neben der ständigen, alles verschleiernden Dunkelheitden ganzen Film vermiest, weil man einfach überhaupt nichts erkennen konnte und dadurch NULL Atmosphäre aufkam.
Meinung: Media Monday #178 weiterlesen

Flattr this!

Film: The Place Beyond The Pines (2013)


Trailer © by STUDIOCANAL


Fakten
Jahr: 2013
Genre: Drama, Episodenfilm
Regie: Derek Cianfrance
Drehbuch: Derek Cianfrance, Ben Coccio, Darius Marder
Besetzung: Ryan Gosling, Bradley Cooper, Eva Mendes, Mahershala Ali, Ben Mendelsohn, Rose Byrne, Ray Liotta, Dane DeHaan, Emory Cohen
Kamera: Sean Bobbitt
Musik: Mike Patton
Schnitt: Jim Helton, Ron Patane


Review
Manchmal hilft es, Film als eine Art theoretischen Modellversuch zu sehen – die Drehbuchschreiber / der Regisseur definieren die Rahmenbedingungen: Konstanten die lediglich als Ausgangspunkt für alles weitere dienen (und wenn nötig eine leichte Verschiebung in die gewünschte Richtung erfahren). Diese Bedingungen können so nah wie möglich an der existenten Realität angelehnt sein, können eine freiere Auslegung dieser darstellen, oder im Extremfall vollkommen davon abweichen. Letzteres ist der Zustand den viele Stimmen gerne als “unrealistisch”, “konstruiert”, oder “unlogisch” betiteln. Was diese Stimmen unter Umständen nicht erkennen (wollen): Das wichtige an diesem Experiment sind nicht die Konstanten, sondern die Variablen – um genau zu sein nur eine Einzige: Der Faktor Mensch!
Film: The Place Beyond The Pines (2013) weiterlesen

Flattr this!

Film: Lockout (2012)


Trailer © by Universum Film GmbH


Fakten
Jahr: 2012
Genre: Action, Dystopie, Science-Fiction, Trash, B-Movie
Regie: James Mather, Stephen St. Leger
Drehbuch: James Mather, Stephen St. Leger, Luc Besson
Besetzung: Guy Pearce, Maggie Grace, Peter Stormare, Vincent Regan, Joseph Gilgun, Jacky Ido, Peter Hudson
Kamera: James Mather
Musik: Alexandre Azaria
Schnitt: Camille Delamarre, Eamonn Power


Review
Was für ein witziger Sci-Fi-Action-Trash-Knaller:
LOCKOUT ist ein Film, der unter den meisten Gesichtspunkten so dermaßen over-the-top daher kommt, dass er nicht eine Sekunde daran zweifeln lässt, wirklich kein anderes Ziel zu haben als auf einem simplen Level verdammt viel Spaß zu machen – in meinem Fall hat dieses Konzept extrem gut funktioniert.

Zunächst ist das natürlich dem großartigen Guy Pearce geschuldet. Dieser versteht es von Sekunde Eins an seine Figur perfekt zu interpretieren und spielt sie mit einer so übermenschlichen Badassness runter, dass ein Eisberg an ihm zerschellen würde. Das süffisante Grinsen eingefroren, durch nichts aus der Ruhe zu bringen und sichtlich erfreut daran, lieber (auf einem utopisch hohen Level, bereits in Satire abgleitend) Testosteron-triefende über-männliche Sprüche zu kloppen, als mit der Konsequenz zu leben für eben diese Sprüche von einem zwei Meter Gorilla verprügelt zu werden. Film: Lockout (2012) weiterlesen

Flattr this!