Schlagwort-Archive: Flop

Film: Lone Ranger (2013)


Trailer © by Walt Disney


Fakten
Jahr: 2013
Genre: Western, Action, Komödie
Regie: Gore Verbinski
Drehbuch: Justin Haythe, Ted Elliott
Besetzung: Johnny Depp, Armie Hammer, William Fichtner, Tom Wilkinson, Ruth Wilson, Helena Bonham Carter, James Badge Dale, Bryant Prince, Barry Pepper
Kamera: Bojan Bazelli
Musik: Hans Zimmer
Schnitt: James Haygood, Craig Wood


Review
LONE RANGER wirkt wie ein Film, der vor allem eines will: Spaß machen! Und das tut er, trabt mal ganz gediegen und langsam, gibt sich mal ulkig, fast albern, mal dynamisch, mal relativ hart, ab und an sogar sehr skurril, aber immer mit genügend Herz gemacht und das spürt man unmittelbar.

Sofort fällt der Look ins Auge. LONE RANGER sieht einfach fantastisch aus. Epische Wüsten- und Felskulissen, verloren in endloser Weite, im Wechsel mit detailverliebter Ausstattung, gelungenen Szenenbildern, authentischen Kostümen und viel Dreck und Staub. Kameramann Bojan Bazelli liefert reihenweise umwerfende, geradezu epische Bilder für die große Leinwand – dafür existiert das Kino – und spart auch in unscheinbarern Momenten nicht mit wundervoller Perspektivwahl und Kameraführung. Tolle Fotografie die zeigt, dass klassischer Stoff auch in moderner Optik funktionieren kann – das richtige Händchen vorausgesetzt. Film: Lone Ranger (2013) weiterlesen

Flattr this!

Film: John Carter (2012)


Trailer © by Walt Disney


Fakten
Jahr: 2012
Genre: Science-Fiction, Abenteuer, Western, Sandalenfilm, Trash
Regie: Andrew Stanton
Drehbuch: Andrew Stanton, Mark Andrews
Besetzung: Taylor Kitsch, Lynn Collins, Willem Dafoe, Samantha Morton, Thomas Haden Church, Mark Strong, Ciarán Hinds, Dominic West, James Purefoy, Bryan Cranston, Polly Walker, Daryl Sabara
Kamera: Daniel Mindel
Musik: Michael Giacchino
Schnitt: Eric Zumbrunnen


Review
JOHN CARTER, oder auch: wie man dem Zuschauer die Chance auf emotionale Empathie verwehrt.

Ganz selten trifft man auf einen Film, der es bewerkstelligt, wirklich alles was er zeigt in kaum beschreibbarem Maße unspektakulär, fad und blutleer wirken zu lassen. So hier: Nichts regt sich in diesem wild zusammengewürfeltem Mashup aus Western, Science-Fiction, Sandalenquatsch, Romanze und einigem, was uns noch an Genres einfällt. Nicht einen Moment interessiert es, ob und wie der Herr Carter seiner misslichen Lage entrinnen kann, kein Frame lang kauft man Herrn Kitsch und Frau Collins irgendeine zwischenmenschliche Emotion ab. Völlig ohne Dynamik, Esprit und Seele inszeniert, grauenhaft flach geschrieben, der Gipfel der audiovisuellen Teilnahmslosigkeit.

Kein Wunder, denn entscheidend für das Popcorn-fordernde Filmerlebnis sind nun mal die Figuren. Man will mit ihnen fiebern, man will sie lieben, sie hassen, man will irgendeine Form der Bindung entwickeln. Das funktioniert hier von Minute Eins an nicht. Kitsch beweißt, nach dem gescheiterten SAVAGES, erneut, dass seine einzige Qualität der offensichtlich regelmäßige Kampf mit der Hantelbank ist, Lynn Collins steigt direkt auf diesen Level ein und der schauspielerische Unterbietungs-Wettbewerb ist entfesselt. Wer schlechter ist, fällt schwer zu sagen – unterirdisch spielen sie beide, zwei leere Hüllen in albernen Kostümen. Film: John Carter (2012) weiterlesen

Flattr this!