Serie: Mad Men – Season #3 (2009)


Trailer © by Universal Pictures Germany GmbH / AMC


Fakten
Jahr: 2010
Genre: Drama
Showrunner: Matthew Weiner
Crew (Writer, Director, Cinematographer, Editor): IMDb-Übersicht
Besetzung: Jon Hamm, Elisabeth Moss, Vincent Kartheiser, January Jones, Rich Sommer, Christina Hendricks, Aaron Staton, John Slattery, Kiernan Shipka, Robert Morse, Christopher Stanley, Bryan Batt, Jared Harris, Alison Brie
Musik: David Carbonara


Review
Wer sein Haus auf einer Klippe baut, ohne sich darum zu scheren dass der Boden brüchig und trocken ist, und auf die Warnungen seiner fachkundigen Mitstreiter anstatt mit Vorsicht eher mit Gleichgültigkeit reagiert – besser noch: anstatt seine Situation zu ändern lieber täglich hunderte von Menschen in sein Haus einlädt, die mit dem Teufel eingehakt, wild feiernd herum springen – der darf sich nicht wundern, dass er zwangsweise irgendwann in den Ozean rutschen und ertrinken wird.

Das umschreibt in etwa die dritte Staffel der AMC Serie MAD MEN. Don Draper hat lange hoch gepokert. Aber wer ständig “all in” geht, kann nicht immer gewinnen. Ist die Bombe dann hoch gegangen, gibt es keinen Weg mehr der noch zurück führen könnte – und das zu akzeptieren kann schier unüberwindbar erscheinen.
Und hier geht die Bombe hoch.

Der höhere Drama Anteil in der vorherigen zweiten Staffel der Serie kann nach Abschluss dieser dritten getrost als Ruhe vor dem Sturm abgetan werden. Hier geht es rund, hier fliegen die Fetzen, hier ändern sich maßgebliche Dinge. Die einen steigen auf, die anderen Fallen, die einen schaffen es, die anderen Scheitern, die einen kämpfen, die anderen resignieren.

Summa Summarum ist MAD MEN nun endgültig zu einem waschechten, vielschichtigen Charakterdrama von enormer Größe aufgestiegen: Jede der Hauptfiguren, hat über die insgesamt knapp 40 Folgen eine nachvollziehbare, logische und dynamische Entwicklung durchgemacht, niemand und nichts ist hier schwarz/weiß gezeichnet und in dicken Lettern steht zwischen den Zeilen, dass es nie den einen, völlig richtigen Weg gibt, die eigenen Probleme zu lösen. Und auch den perfekten Menschen nicht – die Taten der Beteiligten rufen konstant eine Mischung aus Faszination, Unglauben und Abstoßung hervor, nicht selten schießt es schreiend durch den Kopf: “Nein! Warum tut er denn das nun wieder!”

Und auch inhaltlich steht MAD MEN in einer konstanten Entwicklung: Durch die Übernahme von Sterling-Cooper durch einen britischen Konzern, schaffen die Autoren hier eine gänzlich neue Palette an Konflikten, führen neue Figuren ein und generieren so auch soziokulturelle Reibungsflächen (“Kommen sie doch rein, wir haben auch Tee!”). Aber Sterling, Cooper, Draper und co. lassen sich nun mal nicht gerne fremd-bestimmen und so hat das alles Konsequenzen.

Tolle, zeitweise schon sehr abgründige Staffel, die nah geht, bewegt und in einem wirklich großartigen, völlig unerwarteten Finale gipfelt.
Stark!


Wertung
9 von 10 verpassten Entwicklungen


Serie auf:
IMDB
MOVIEPILOT
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Serie: Mad Men – Season #3 (2009)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.