Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #10 (2015)

Die wöchentliche Dosis Stoff für euch. Bitte schön!


Filme

  • Endlich JOHN WICK nachgeholt. Straighter Genre-Actioner! Nun konnte ich mir auch die Besprechung von Schöner Denken und den /Filmcast #292 zu Gemüte führen.
  • Die Second Unit beendet die Sommerpause und steight mit Episode #166 zu TERMINATOR 2 in Phase II ihres Podcasts ein. Und weil es so schön ist, dass sie wieder da sind, gibt es gleich noch die Trailer Unit #2 zum HATEFUL EIGHT Teaser hinterher. Ich finde den ja völlig banal, Christian und vor allem Tamino nicht. In den Kommentaren wird schon diskutiert
  • Die halbe Second Unit, nämlich Christian, war auch in Bahnhofskino Nummer #133 zu Gast. POINT BREAK besprechen die beiden und sind unterschiedlich begeistert. Ich wollte den Film eigentlich noch auffrischen und hab die Folge daher Wochen lang aufgeschoben, aber da mir nun klar wurde, dass ich da demnächst nicht zu kommen werde, wanderte sie in den Player. Gut so, top Episode!
  • Das Coming-Of-Age Gesellschaftskritik-Comic-Drama PERSEPOLIS wird in gewohnter Qualität von der CineCouch in Episode #119 besprochen. Da haben Second Unit übrigens auch mal eine gute Episode zu gemacht! Den Film sollte jeder gesehen, die Episoden dazu gehört haben.
  • Der Perser und die Schwedin aka Sebastian und Conrad prallen in Episode #4 zu ROCKY und THE FIVE OBSTRUCTIONS erstmalig aufeinander – beide haben sichtlich Probleme mit der Filmauswahl des anderen. Insofern geht der Podcast jetzt mal in die Richtung, die ich (und die zwei sicher auch) mir vom Konzept erhofft habe: Unverständnis, Kritik, zivilisierter Streit.
  • Steven Spielbergs Debut DUELL kommt in Spätfilm #44 “auf den Prüfstand”. Schlechtes Wortspiel. Besser ist eindeutig Daniel’s Rap der Flattr-Danksagungen, dem Paula’s deep-souliges “anonyme Speeendeeeer” die Krone aufsetzt. Beste Performance, ever – unbedingt anhören!
  • Longtake haben das Round-Up, was in den frühen Folgen noch vor der eigentlichen Besprechung kam ausgegliedert und stellen in Episode X4 – Round Up #1 neun Filme kurz vor. Viel interessantes bei. Der besprochene EDEN stand bei mir auch noch auf dem Plan, ich hab ihn jetzt gesehen und stimme zu: sehr guter Film!

Netz & Politik

  • Endlich wieder Alternativlos und dann gleich doppelt! In Episode #34 wird mit Gast Rop ein bitteres Fazit zur “Gesamtsituation” gezogen, in Episode #35 um die Facebook-Lösch-Debatte diskutiert und vor allem der Frage, ob es richtig ist, den Nazi-Dreck da ganz weit rechts einfach auszublenden, auf den Grund gegangen. Geht ein Problem weg, indem ich es ignoriere? Ganz klar nein – die Diskussion ist eine der besten in der Alternativlos-Historie!

Special Interest

  • Nachgeholt: In Puerto Patida #003 wird die Insel munter weiter erkundet. Besonders schön, dass Johannes mitlerweile schon reichlich Audio-Schnipsel früherer Bewerber eingebunden hat. Wäre es ein Spoiler, wenn ich sage dass… Nein! Hört selbst

Hört doch überall mal rein und vergesst nicht: immer schön flattern!

Flattr this!

2 Gedanken zu „Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #10 (2015)“

  1. Ich bin jetzt “richtig” bei eurem Podcast eingestiegen und hätte nach der “Terminator”-Episode am liebsten gleich den Film noch einmal geschaut (und danach bei Second Unit mit “Terminator 2” weitergemacht). Hatte aber keine Zeit für einen Film und inzwischen bin ich bei eurer Episode zu “Snowpiercer” angelangt. Toll wie ihr den Film zerlegt! Habe auch direkt noch einmal Lust darauf bekommen…

    1. Ach Bullion, ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr mich das aus dem Munde eines Podcast-/Blog-Veteranen wie dir freut Vor allem, weil ich rückwirkend unsere ersten Episoden strukturell noch etwas seltsam finde. Im Grunde kommt es mir vor, als hätten wir fast nur extrem detailiert die Filme nacherzählt (wobei der Anspruch, in die Tiefe zu gehen, um Themen und Inhalte heraus zu arbeiten, von Anfang an da war). So etwa ab Episode 4 oder 5 wird das Gespräch wesentlich freier und wir hangeln uns nicht mehr so minutiös am Plot entlang. Leider kommen wir echt selten zum Aufnehmen, was dem “Flow” nicht unbedingt dienlich ist. Wenn man häufig was macht, ist man einfach mehr drin und etwas Routine entsteht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.