Copyright by Medienjournal Blog

Meinung: Media Monday #241

Da bin ich, nach einer Woche Snowboarding, wieder und widme mich zunächst dem Media Monday #241. Wulf’s Text habe ich mit kursiven Antworten ergänzt. Und keine Sorge, dieses Jahr geht es nicht ganz so Karnevals-lastig wie vor einem Jahr zu.


1. Wenn es mal ein Film zu reinen Unterhaltungszwecken sein darf, greife ich ja sehr gerne zu kleinen, geradlinigen Genrefilmen. Ohne doppelte Böden und tiefere Aussagen kommen Thriller, Horrorfilme, etc. in der Regel noch am besten über die Runden. Es darf also auch mal Selbstzweck sein – das soll natürlich nicht heißen, dass alle Filme dieser Art substanzlos wären, aber mir gefallen kleine Werke mit einfachem Ansatz (wie z.B. der high-Speed Actioner THE VIRAL FACTOR, oder der Haunted House Horror WE ARE STILL HERE) mittlerweile einfach besser als aufgeblasene Hollywood-Filme, die mit Budget um sich werfen.

2. Neben Karneval gibt es ja noch viele andere Gründe sich zu verkleiden und bei der Mottoparty eines Kumpels zum Thema “Helden und Schurken” hat mir das allgemeine Auftreten auch richtig gut gefallen, denn nicht nur, dass meine Lady und ich als stilechte X-MEN (sie Storm, ich Wolverine) unterwegs waren, auch waren Catwoman, Batman, Robin, Captain America, der Joker, Hitman, die Daltons, die Ghostbusters, etc., etc. anwesend Ein großer Spaß!

3. THE BIG BANG THEORY hat nicht mehr viel mit der ursprünglichen Ausrichtung zu tun, schließlich ging es mal darum, auf einem, dem Mainstream verständlichen Level huldigend und augenzwinkernd in Richtung Nerdtum zu nicken, mittlerweile hingegen ist es eine 08/15-Sitcom, die den üblichen Beziehungs-Quatsch endlos durch-exerziert und am laufenden Band Film-, Game- und Serien-Titel fallen lässt. Über das bloße Nennen von Schlagwörtern (und demnach die Aussage “Nerds zocken und glotzen Serien”) geht dieses Namedropping jedoch leider nicht mehr hinaus – Highlights wie das Laser-Experiment sind wohl Vergangenheit.

4. Glaubt man den Gerüchten muss man wohl einen weg haben. Gerüchte sind heiße Luft, also Fakten abwarten, oder anderweitig beschäftigen, mehr macht keinen Sinn. Oh Gott, wie ich direkt anfange zu brodeln.. Warum? Weil Dinge heute nur interessant sind, so lang es sie noch nicht gibt, weil jeder Pups an jedem runden Tisch zu jedem Projekt was vielleicht in 6-10 Jahren realisiert wird eine Meldung wert ist, also weil Journalismus im Netz in 2016 einfach mal zu großen Teilen heftigst stinkt! Dieser Tweet (egal ob er ein echter Screenshot, oder Satire ist) fasst es perfekt zusammen:

5. Keine der Serien, die ich zuletzt sah hat mich jüngst zum Binge-Watching verleitet, denn ich mache derzeit lieber Pausen, lasse Episoden etwas sacken und sorge so dafür, dass mein Hirn nicht überläuft und ich den Inhalt toller Serien gar nicht mehr aufnehmen kann. Falls irgendetwas ran kommt, dann vielleicht MAD MEN #7, der fantastische Abschluss der Saga um Peggy, Don Draper und co..

6. Dass derzeit die Jecken die Straßen bevölkern ist gut! KÖLLE ALAAAAAAAF! Ich bin dieses Jahr jedoch nicht mit von der Partie. Schade, aber man kann nicht alles haben.

7. Zuletzt habe ich TATORT: STERNSCHNUPPE mit ein paar Freunden gesehen und das war ohne Übertreibung die schlechteste Episode, die ich als sporadischer TATORT-gucker je sehen musste, weil die Episode sich zog wie ein 17h lang gekauter Kaugummi, die ständigen, vorsätzlich sexuell aufgeladenen Dialoge der Kommissare wirklich schmerzhaft und durch und durch zum Fremdschämen waren, der Look in etwa dem einer 80er Jahre Fernsehserie auf einem dritten Programm entsprach, die gewünschte Kritik am Musik-Business und Casting-Shows peinlich ins Leere lief und inszenatorisch derart ungeschickt und plump vorgegangen wurde, dass man meinen will, die Schülerpraktikanten aus der 9a, hätten während ihrer drei Wochen im Sender auch mal einen TATORT schreiben und inszenieren dürfen. Unterirdisch auf einem Maße, wie ich es noch nie erlebt habe. Es gibt nichts, aber auch wirklich GAR NICHTS, was dieser Episode auch nur irgendwie eine Daseinsberechtigung gibt. Öffentlich rechtliche Geldverschwendung im ganz großen Stil und daher seit langem mal wieder eine 0 von 10.


So viel von mir. Auch wieder reichlich geschimpfe, aber irgendwo muss ich ja mein Ventil finden Habt eine schöne Woche und lasst doch mal eure Meinung zu den Themen in den Kommentaren!

Flattr this!

7 Gedanken zu „Meinung: Media Monday #241“

  1. Hach ja, das TATORT Dilemma!!!

    Wieviele Briefe und Petitionen habe ich schon an die verschiedenen Redaktionen gerichtet, mit der Bitte, Veronica Ferres eine Kommissarin spielen zu lassen.
    Den Charakter habe ich genau im Kopf.
    Sie muss alleinerziehende Mutter sein und eine pfiffige Tochter haben. Die Tochter sollte so 16 oder 17 sein, und immer in Trouble geraten, woraus Vroni sie rausboxen muss; dafür darf das Mädel aber besser mit dem Internet umgehen können…junge Leute eben.
    Ferres muss in jeder Folge Menschlichkeit zeigen, z.B. bei jedem Leichenfund heulen, oder Fotos von ihrem verstorbenen Mann angucken und heulen, oder…ach egal…immer viel heulen.
    Wenn das Opfer (wenn möglich Kinder) von ihr gerettet wurden, wäre es schön, wenn sie die unarmen würde, und mit ihrem unnachahmlichen Charme in die Kamera blicken könnte. Du weisst schon. Der Ferres-Blick!
    Sie müsste aber auch ein wenig heulen dabei.
    In der dritten Folge trifft sie dann in Hamburg auf Til Schweiger, rettet den, verliebt sich neu, ist aber noch zu gebunden an den toten Ex, der durch ihr Verschulden starb, weil er ihr einen Heiratsantrag im Auto gemacht hatte, worauf sie so heulen musste, dass…
    Nee, nee…das verrate ich noch nicht.

    Aber ernsthaft,
    du hörst doch den Bahnhofskino-Podcast nach?
    Es gibt da die wunderbare Folge (Nummer vergessen), in der Patrick sagt: “Es gibt doch vielleicht Leute, die Veronica Ferres gerne sehen”, und Daniel einen legendären Lachflash kriegt.
    Alleine dafür liebe ich die Jungs!

    Da bin ich ganz Michael Jackson/Menderes und sage für mich: “You are not alone”

    1. Also irgendwann kopiere ich alle deine Beiträge in einen zusammen und veröffentliche sie als das Werk “Ferres – eine Chronik des Schicksals *Schluchz*”. Du wirst natürlich genannt und bekommst 2% Gewinnbeteiligung
      Mal wieder große Pläne hier…

      Bin gespannt auf die Bahnhofskino-Sendung – habe aber bei den Beiden noch viel vor!

  2. “The Big Bang Theory” ist bei mir seit einigen Staffeln auch wieder aus der Rotation geflogen, das war zuletzt nur noch nervig. Als Nerdersatz habe ich mir “Silicon Valley” vorgenommen, die schon vorab allein durch die fehlende Lachkonserve punkten kann.

    1. Ich habe mit Laugh-Tracks seltsamerweise kein Problem, dennoch vertreten Serien, die sie nicht haben, ihren Humor meist selbstsicherer. SILICON VALLEY steht auch schon eine Weile auf der Watchlist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.