Copyright by Medienjournal Blog

Meinung: Media Monday #224

Viel los momentan. Manches davon auch doof. Bringt mich aber nicht davon ab, Wulf’s Lückentext zum Media Monday #224 in altbekannter Frisch auszufüllen.


1. Stephen King’s DER DUNKLE TURM Zyklus gilt meines Erachtens völlig zu UNrecht als unverfilmbar, schließlich gibt es heutzutage genügend Filme, die in epischer Breite NICHTS erzählen. Warum sollen also nicht 2-3 Filme in noch epischerer Breite diese epische Reise erzählen können? Das Buch SUSANNAH, in dem es um Roland’s Jugend, etc. geht, darf aber gerne ausgelassen werden. Das hat mich noch nie abgeholt.

2. Eine der unlustigsten Komödien, die ich so in letzter Zeit gesehen habe liegt ganz sicher schon weiter zurück als “in letzter Zeit”, denn seit ich eine Zeit lang mal so ziemlich alles, was in derVideothek neu war auslieh, und die filmischen Spoof-Verbrechen der Herren Friedberg und Seltzer (z.B. DISASTER MOVIE oder MEINE FRAU, DIE SPARTANER UND ICH) hassen lernte, habe ich unlustige Comedy gemieden.

3. K.I. ist eines dieser klassischen Science-Fiction-Themen, die nie ihre Faszination verlieren werden, auch weil sie in der Realität immer relevanter werden. Schöpfung, Leben und/oder der Umgang damit – wie in jüngester Vergangenheit die Knaller HER oder EX MACHINA gezeigt haben, kann ich nie genug davon bekommen. Es ist einfach ein unheimlich vielschichtiges Thema.

4. THE BROKEN CIRCLE BREAKDOWN hat mich emotional tief berührt, weil der Film eines dier Dramen ist, die einem mit aller Wucht vor Augen führen, wie gut es einem selbst geht. Oder eher: wie wenige Stolpersteine man im Leben bis jetzt zu nehmen hatte. Es kann sich alles so schnell ändern und manchmal hast du keinen Einfluss darauf – wenn alles nur noch schrecklich ist drohen manche daran zu zerbrechen.


Copyright by Sony Pictures Home Entertainment

5. Ich muss ja gestehen, dass ich die Faszination für Jean-Luc Goddard nie so richtig verstanden habe, denn ohne in Frage stellen zu wollen, was der Mann für das Kino (auf technischer Ebene) getan hat, geben mir die drei Filme, die ich von ihm kenne schlicht gar nichts. Im Gegenteil, ich empfinde seinen Stil als selbstverliebt und arrogant. In AUSSER ATEM mag das wohl auch noch daran liegen, dass ich den Protagonisten als ein derartiges Arschloch empfinde...

6. Lockere Comedy Sitcoms gucke ich mir immer mal wieder ganz gerne an, einfach weil das 20 Minuten-Format gut dazu taugt, hier und da eine heitere Folge einzuschieben. Abgedreht-kreativer Wahnsinn wie COMMUNITY läuft hier natürlich außer Konkurrenz – das ist weit mehr als nur eine Sitcom! Aber MODERN FAMILY, BIG BANG THEORY oder (gestern begonnen) NEW GIRL gehen ganz gut in kleinen Dosen.

7. Zuletzt habe ich gefroren und das war richtig kalt, weil heute Morgen auf dem Fahrrad erstmalig 0° gewesen sind. Zum Glück hab ich handschuhe und Winterjacke raus gekramt.


Langsam habe ich das Gefühl ständig das gleiche zu antworten. Zumidnest ebrufe ich mich in einer Tour auf EX MACHINA.. Ist das so? Klärt mich auf

Flattr this!

13 Gedanken zu „Meinung: Media Monday #224“

  1. “The broken Circle breakdown” ist in seiner melancholisch, depressiven Grundstimmung aber doch auch irgendwie ganz ‘unterhaltsam’. Ich glaube, ohne die gekonnt eingesetzten Musikversatzstücke wäre der Film wohl nicht zu ertragen, weil zu sehr auf die Tränendrüse drückend.

    1. Sicher, die Musik ist ja auch ein maßgeblicher Teil, immerhin hilft sie einem der zwei stark dabei, die Verbindung zum Leben nicht zu verlieren. Und noch dazu war der Bluegrass-Sound ihrer Band auch einfach schön gespielt..

  2. KI im Film/Buch finde ich auch immer wieder spannend auch wenn ich nicht so ganz verstehe, warum die Menschheit solche unbedingt schaffen will. Zeigen die Filme und Bücher nicht auch, dass da unheimlich viel schiefgehen kann? Kennst Du Robocalypse? Toller Roman.

    1. Ganz einfache Antwort: Um zu beweisen, dass man es kann. In der Wissenschaft muss einfach konstant ausgelotet werden, was eigentlich möglich ist. Das bringt die Menschheit in 99% der Fälle voran und das geht ab und an auch extrem nach hinten los, weil Spätfolgen eben, wie der Name schon sagt, erst (zu) spät abgeschätzt werden (können). Die Erschaffung einer K.I., die ja gewissermaßen eben ein Lebewesen darstellt, ist zudem aus Sicht des Erschaffers schier unendlich reizvoll Würdest du nicht gern ein Lebewesen erschaffen?

      1. Nö. Allmacht ist nicht so meins. Und 99% ist ziemlich hochgeschätzt, oder? Aber jede Sache hat ja immer 2 Seiten und was positiv genutzt werden kann, kann wohl meist auch negativ eingesetzt werden.

      2. Es geht nicht um Allmacht – etwas zu erschaffen erfordert ja nicht zwingend es dann auch zu kontrollieren/regulieren. Gerade eine K.I. könnte ja ein unabhängiges Leben entwickeln… Und 99% sind eher zu wenig. Ich arbeite ja selbst in der Wissenschaft und es gibt einfach täglich weltweit zig mikroskopisch kleine Durchbrüche in der Forschung, die allesamt nur schwer zu zweckentfremden sind. Das meiste davon bemerkt “Otto-Normalbürger” natürlich nicht. Es muss ja nicht immer gleich Kernspaltung VS Atombombe sein..

      3. Allmacht ist es schon, denn der Schöpfer überlegt sich ja vorher was er für Eigenschaften, Fähigkeiten etc. anlegen will. Damit hat er anfangs schon eine Macht über seine Schöpfung. Ob die aus den Vorraussetzungen hinter etwas macht, das ihm gefällt oder nicht, liegt dann vielleicht nicht mehr bei ihm. Aber er hat es möglich gemacht.

      4. Naja, wenn ich jetzt einen Roboter baue, der nach Protokoll Aufgaben bewältigt, hast du natürlich recht. Aber bei einer K.I. trifft das eben nur bedingt (bis gar nicht) zu. Ein Kind was ich zeuge, unterliegt ja auch nur bis zu einem gewissen Punkt meiner Erziehung und der Prägung durch mein Wirken darauf und geht irgendwann eigene Wege. Natürlich kann man jetzt in Erziehungs-Theorie einsteigen und das bis man grün wird diskutieren, inwiefern sich das Wesen eines Kindes eben doch nur durch elterliche/soziale Konditionierung, etc. entwickelt, das führt aber für meinen Punkt gerade zu weit. Ich will ja nur sagen, dass die K.I. ja als Lebewesen doch einer gewissen Freiheit unterliegt (bzw. es sollte).

  3. Ja, “Community” ist großartig! Habe erst am Wochenende (beim Schaffen auf der Baustelle) euren Round-Up-Podcast gehört, bei dem du die Serie über den Klee lobst. Kann ich voll uns ganz nachvollziehen! War vor ein paar Jahren auch entsprechend begeistert als ich die Serie für mich entdeckt hatte – nun wird es mal Zeit, dass die Komplettbox erscheint und ich die letzten Staffeln nachholen kann.

    1. Genau diese letzten zwei fehlen mir nämlich auch noch. Habe S5 etwas vor mir her geschoben, weil ich wusste, dass der Cast sich entscheidend ausdünnt. Kann mir das ohne Pierce (und zur Hälfte ohne Troy) ehrlich gesagt nicht so recht vorstellen! Aber jetzt ist S5 auf Netflix USA verfügbar, daher wage ich mich da bald mal ran

      1. Bis ich Ende des Jahres/Anfang nächsten Jahres Netflix habe, gibt es die Serie vielleicht komplett – werde die Augen offen halten…

      2. Wäre zu hoffen – im Stream ist COMMUNITY bei Netflix erst seit kurzem gelandet und dann immerhin schon mit S1-S5. Mal sehen was sich tut..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.