Copyright by Medienjournal Blog

Meinung: Media Monday #196

Bonjour mes amis. Ca va? Pardon, bin durch den tollen Film, den ich gestern im Kino sah noch etwas im frankophilen Modus. Ne comprends pas? Moi aussi! Aber jetzt ist Montag, es stürmt und Wulf’s Fragebogen zum Media Monday #196 will beantwortet werden. Los gehts.


1. Von allen übernatürlichen Wesenheiten sagen mir Drachen am wenigsten zu. Zwar habe ich als Kind und Jugendlicher recht viel (für meine Verhältnisse) Fantasy gelesen, aber mittlerweile kann ich dem Genre wenig abgewinnen.

2. Eine gute Regie macht für mich zuvorderst aus, dass ein Film wie aus einem Guss wirkt. Es muss audiovisuell gar nicht mal sonderlich kreativ oder aussergewöhnlich in Szene gesetzt sein (da ist manchmal schließlich eher die Kameraführunde Person maßgeblich verantwortlich), sondern ein rundes Ganzes ergeben.

3. Das letzte Mal, dass ich mich richtiggehend für einen Film, eine Serie oder etwas dergleichen begeistern konnte passiert ständig Ich würde nicht sagen, dass ich unkritisch bin, aber ich wertschätze so viele Aspekte des Mediums, dass mich dauernd Werke in Begeisterung versetzen. Die letzte Serie, die ich genial fand, war S1 der AGENTS OF SHIELD. Wobei. Danach habe ich die Netflix Sitcom UNBREAKABLE KIMMY SCHMIDT durchgesuchtet und lag durchweg am Boden vor Lachen.

Und der letzte Film hat mich erst gestern begeistert. Ich war im Kino und habe das französische Melodram EINE NEUE FREUNDIN von Francois Ozon gesehen, der mich unter allen nur erdenklichen Gesichtspunkten begeistert hat – Tragik, Humor, Ton, Ehrlichkeit, Perspektive, Figuren. Und dazu noch großartiges Schauspiel von sowohl Romain Duris und besonders Anaïs Demoustier. Facettenreich, authentisch, toll. Sehr gelungen, wie die Suche nach Identität und das Entdecken eines neuen Lebens hier dargestellt wurde.

4. DEATH PROOF war in meiner Erinnerung erheblich besser, denn nachdem ich mich jahrelang gefragt hatte, wieso er so unbeliebt ist und ihn dann in meiner Tarantino-Werkschau wieder sah, teilte ich die Kritik plötzlich. Abseits des gelungenen Trash-Charmes ein langweiliger Streifen, den auch die heißen Chicks und coolen Karren nicht retten.

5. Ich finde es richtiggehend traurig, dass gerade bei Produktionen der vergangenen Jahre, [Grumpy-old-man-CGI-Bash Modus on] wie ich ja in ca. jedem Media Monday betone, die handgemachten Effekte aussterben, denn man muss nur HARD BOILED oder THE THING gucken, um zu erfahren, wie großartig echte Substanz am Set ist [Grumpy-old-man-CGI-Bash Modus off].

6. Oliver Stone hat seine Faszination für mich schon lange verloren, weil er die Klasse von PLATOON, NATURAL BORN KILLERS oder U-TURN nie wieder erreicht hat. Seine neuen Filme interessieren mich inhaltlich kaum noch und mit dem regelrecht dummen SAVAGES hat er sich vorerst andgültig ins Aus geschossen.

7. Jüngste Blog-Neuentdeckung, die ich jedem ans Herz legen kann, ist taranKino, denn dort findet man gelungene Filmbesprechungen, Listen mit Netflix-Neustarts, etc..


Wunderbar, so viel von mir, das ging wieder (trotz Länge) ganz easy! Habt eine schöne Woche

Flattr this!

7 Gedanken zu „Meinung: Media Monday #196“

  1. Das mit der “runden Sache” wollte ich bei Frage 2 eigentlich auch schreiben – ich hab’s nun anders ausgedrückt, glaube aber, wir meinen etwas Ähnliches.

    Übrigens, ich hab für dich bei Frage 7 Werbung gemacht!

    1. Oh danke, das ist super nett von dir!
      Du warst sogar schon die zwite Nennung diesen Media Monday – ich fühle mich geehrt und bin ganz baff, dass meine Gedanken in letzter Zeit scheinbar so gut ankommen

  2. Was Stone angeht, so fand ich “Savages” immerhin recht unterhaltsam und auch “W.” unterschätzt – an seine großen Zeiten kann er damit aber natürlich nicht mehr anknüpfen…

  3. Ich verdammte CGI zwar nicht, allerdings habe ich mir letztens erst wieder “Alien” gegeben und kann das mit den handwerklichen Effekten deshalb nur unterschreiben.

    Kennst du von Stone “Any Given Sunday”? Der ist grandios. Danach ging es bei ihm ja quasi nur noch um US-Zeitgeschichte. Da fand ich “W.” aber auch recht gut.

    1. Ja, AGS war wohl der letzte Stone Film, den ich mochte. W fällt wie WTS genau in die Kategorie “seine neuen Filme interessieren mich inhaltlich nicht“. Über Bush würde ich lieber mal eine ernsthaft kritische Doku sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.