LP: Hatebreed – The Divinity Of Purpose (2013)


Quelle: Nikola Jankovic YouTube-Kanal


Watt’ willste machen, wenn die temporäre Schrammel-Sucht dich fest im Griff hat? Richtig: Geschrammel hören. Ich habe Hatebreed wieder ausgekramt und die liefern mit dem neuen Album mal wieder verdammt fetten Sound – im wahrsten Sinne des Wortes, denn der Teppich aus Drums, Vocals und Gitarren ist mehr als dicht und schiebt enorm. Kommt nicht an die alten Kracher wie z.B. I WILL BE HEARD und BELOW THE BOTTOM ran, ist aber dennoch genau mein Ding aktuell. 


Kaufen
iTUNES
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):


Stream

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.