In Eigener Sache: Es ist vollbracht… I’m back online. Totally! (2016)

Ich bin froh. Sehr sogar. Denn es ist vollbracht. Finally. Aber Moment. Vollbracht? Wer, wie, was? Worum geht es hier denn eigentlich?

Ich erkläre mal: Da wir ein Schaltjahr haben, veröffentlichte ich vor genau – und das ist jetzt ein verdammt kurioser Zufall – 365 Tagen einen Post, in dem ich darüber aufklärte, warum mein Blog zwei Wochen nicht erreichbar gewesen und mit nur einem einzigen verfügbaren Post wieder online gegangen war. Die Kurzfassung: Abmahnung bekommen, es ging zwar glimpflich aus, aber ich machte mir doch starke Sorgen aufgrund der eingebundenen Bildern, deren teils ungeklärten Nutzungs-Rechten und eventuellen weiteren (kostspieligen) Scherereien in der Zukunft. Deswegen wurden meine damaligen knapp 700 Beiträge auf Entwurf zurück gesetzt und warteten darauf, in rechtlich sicherer Art und Weise zurückgeholt zu werden.

Wie ich so bin – jemand der sich selbst, wenn es auch nur irgend möglich ist, Steine in den Weg wirft, und einfache Dinge unnötig verkompliziert, ohne die Konsequenzen zu beachten – setzte ich mir in den Kopf das Ganze als Chance zu sehen: einfach nur kritische Bilder löschen wäre ja langweilig, nein, die Posts (Filme und Musik), sollten endlich mal auf ein einheitliches Layout gebracht werden. Bei Filmen z.B. erst Fakten zur Produktion, dann das Review, dann Infos zur Veröffentlichung, dann Web-, Kauf und Stream-Links. Wer hier mitliest, weiß ja, wie das aussieht. Außerdem nahm ich mir vor, mich um abgesicherte Nutzung von Stills, Postern, etc. zu kümmern, denn ich weiß nicht wie es euch geht, aber nur Text finde ich oft etwas dröge. Dies war der positive Effekt des ganzen – ich habe mich ein wenig rein gehängt, hab bei den meisten Verleihern Zugang zum offiziellen Promo-Material bekommen und jedes Bild, was ihr hier nun eingebunden vorfindet, wurde platziert, weil ich es platzieren durfte. Ein paar weitere Vorteile hatte die ganze Presse-Aquirierung natürlich auch noch

Die Kehrseite der Medaille war natürlich die viele (selbst auferlegte) Arbeit. Dass die Überarbeitung eines jeden Posts lange dauern wird, war mir klar. Dass es ein Jahr wird, hätte ich nicht gedacht. Aber in heißen persönlichen Phasen hatte ich natürlich besseres zu tun, als Blogbeiträge zu reanimieren und die aktuellen Texte hatten vor dem Reverse-Engineering immer Vorrang.

Aber nun ist es geschafft!

Und ich freue mich verdammt nochmal riesig. Es sind dort Bilder, wo Bilder sein dürfen und die umfangreiche Kategorisierung, aber vor allem auch das Taggen mit Schlagwörtern (zu jedem Beitrag gehören nun mindestens wichtige Cast- und Crew-Member, bzw. bei Musik-Beiträgen die jeweiligen Platten-Labels und Künstler als Schlagwort) sind abgeschlossen. Und dann wäre da ja noch die Indizierung der Einträge. Worüber hat der Jacker noch mal geschrieben? Scrollen wir doch einfach mal durch die Liste aller Film-Reviews, aller Tonträger, oder aller Serien. Übrigens gibt es auch noch je eine, allerdings weniger gut befüllte, für Kurzfilme und Dokumentationen. Hach, wundervoll. Natürlich könnte man sich fragen, was der ganze Irrsinn sollte, aber ihr alle (denn die meisten Leser haben ja selber ein Blog) wisst ja, dass die Dinger schnell zum Herzensprojekt werden.

Minimal getrickst habe ich natürlich wieder. Wenn ich im Dashboard auf die Entwürfe gehe, steht da nicht (0), sondern (30). Why? Weil ich diese dreißig Beiträge noch auf unbestimmte Zeit zurück halte und erst demnächst im Zuge einer Retrospektive des jeweiligen Regisseurs veröffentlichen werde. Das werden Namen wie Paul Thomas (und Paul W.S.) Anderson, Christopher Nolan, Wes Anderson, Walter Hill, Wong Kar Wai und andere sein, ebenso wie chronologische Runs durch das MARVEL MCU und die JAMES BOND-Filme. Die warten also nun darauf, in einem sinnvollen Kontext wieder zu kommen, was ohne Zeitdruck passieren wird, wenn die Zeit reif ist.

So viel von mir. Das wollte ich euch mal mitteilen Heute Abend gibt es einen edlen Tropfen! Cheers, liebe Leser, ohne euch hätte ich nur halb so viel Motivation für diese Mammut-Aktion gehabt. Danke!

Flattr this!

4 Gedanken zu „In Eigener Sache: Es ist vollbracht… I’m back online. Totally! (2016)“

  1. Wow, gratuliere! Toll dass du es durchgezogen hast. Wirklich sehr beeindruckend, zumal den meisten Lesern die ganze Arbeit im Hintergrund vermutlich gar nicht auffällt. Ist aber auch ein gutes Gefühl, oder? Aber was frag ich, das merkt man ja deinem obigen Text an…

    Super, also weiter so!

    1. Danke dir!

      Dass mit der Arbeit im Hintergrund ist ein interessanter Punkt – war mir natürlich klar, aber als ich mir diesen Floh erst einmal ins Ohr gesetzt hatte, gab es kein Zurück mehr Und das Gefühl ist super! Hab mir gestern Abend ‘nen schönen Rotwein eingeschenkt, meinen neuen Laptop eingerichtet und es genossen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.