© by EuroVideo Medien GmbH

Film: Kehraus (1983)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by EuroVideo Medien GmbH


Fakten
Jahr: 1983
Genre: Satire, Komödie, Groteske
Regie: Hanns Christian Müller
Drehbuch: Carlo Fedier, Hanns Christian Müller, Gerhard Polt
Besetzung: Gerhard Polt, Gisela Schneeberger, Nikolaus Paryla, Dieter Hildebrandt, Jochen Busse, Hans-Günter Martens, Karl Obermayr, Veronika Faber, Hans Stadtmüller, Peter Welz, Wolfgang Gropper, Hansi Jochmann, Bruno Jonas, Helena Rosenkranz
Kamera: James Jacobs
Musik: Hanns Christian Müller
Schnitt: Thea Eymèsz


Review
Sieben Jahre nachdem die Suche nach dem Passierschein A38 in der Präfektur unseren allseits geliebten Astérix fast um den Verstand brachte, bekam diese Episode aus ASTÉRIX EROBERT ROM – unter leicht abgeänderten Umständen und völlig anderen Vorzeichen – eine Realverfilmung spendiert. Nicht dass sich KEHRAUS tatsächlich auf Astérix berufen würde, aber vom Gefühl liegt hier die gleiche Form der Satire vor: Ein Mann mit einfachem Anliegen wird in den tiefen Windungen eines bürokratischen Komplexes von A nach B nach C geschickt und kommt seinem Ziel nie auch nur ein kleines Stückchen näher, weil die Zuständigen immer gerade Pause machen, keine Lust haben, oder ihm schlicht widersprüchliche Anweisungen geben.

Der Erweb des Passierscheins ist hier zur Stornierung der abgeschlossenen Versicherungen, die Präfektur zum Hauptsitz des Versicherungskonzerns und die Schalterbeamten zu Krapfen fressenden Versicherungsangestellten im Faschingsfieber transformiert worden – ein “Haus was Verrückte macht” liegt aber ganz klar in beiden Fällen vor und vom Gefühl ist beides ähnlich absurd und ins Groteske überzeichnet.

Der arme Ferdinand. Erst lässt er sich vom Herrn von Mehling sieben Versicherungen aufschwatzen, ohne mal zu rechnen was ihn der Spaß kostet und dann soll er zur Stonierung persönlich erscheinen: “Sie müssen da persönlich kommen, aus versicherunstechnischen Gründen. Aber Montag, Mittwoch und Freitag werden keine Stornierungsaufträge angenommen. Dienstag und Donnerstag auch nur von zehn bis elf Uhr dreißig. Der Herr von Mehling ist da aber im Außendienst. Der ist in der Regel erst ab 14 Uhr da. Kommen sie mal einfach, da schaun wir was wir machen können

In feinstem bayrischen Gemurmel gehalten, beginnt Ferdl’s (genial trocken gespielt vom Komiker Gerhard Polt) Odyssee, in der er auf dauerplapernde Sekretärinnen (u. A. genial überdreht gespielt von Gisela Schneeberger), die ihn wegen zweiminütiger Verfrühung wieder raus schmeißen, mürrische Beamte, spionierende Chefetagen (ebenfalls genial gespielt von u. A. Dieter Hildebrand) und windige Versicherungs-Geier trifft. Vom bürokratischen Apparat solcher Institutionen bis zur abgehobenen Vorstandsetage – jeder kriegt hier knochentrocken sein Fett weg – und das nicht zu knapp!

Gipfeln tut KEHRAUS (daher der Name des Films) jedoch auf dem alkoholgeschwängerten Faschingsball des Unternehmens – ein Fest auf dem das portraitierte Szenario endgültig ins Bizarre kippt (und die Sprache zunehmend unverständlicher wird). Absolut knochentrocken und schräg bis zum Anschlag – man sitzt grinsend und kopfschüttelnd vor dem Fernseher und bekommt einmal mehr gekonnt die “Absurdität des Normalen” durch den Fleischwolf gedreht. Ein Haufen betrunkener, bedingt-kostümierter, ganz normaler (also genaugenommen allesamt völlig irrer) Menschen feiert Fasching – und recht schnell steigt das Gefühl auf, in einer seltsamen, unbegreiflichen Alternativrealität gelandet zu sein – so kurios können die Menschen doch eigentlich gar nicht sein…

Auf ihre eigene, trocken-lakonische Art eine urkomische, sehr wahre Satire, die auch über 30 jahre später nichts an Bedeutung verloren hat.


Wertung
8 von 10 eskalierenden Faschings-Feiern


Veröffentlichung
KEHRAUS ist im Januar 2012 bei EuroVideo Medien GmbH in einer neu abgetasteten Version als BluRay und DVD erschienen.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.