Film: Ein Gutes Jahr – A Good Year (2006)


Trailer © by 20th Century Fox


Fakten
Jahr: 2006
Genre: Märchen, Selbstfindung, Romanze
Regie: Ridley Scott
Drehbuch: Marc Klein, Peter Mayle (Vorlage)
Besetzung: Russell Crowe, Abbie Cornish, Albert Finney, Archie Panjabi, Tom Hollander, Marion Cotillard, Rafe Spall, Didier Bourdon, Isabelle Candelier
Kamera: Philippe Le Sourd
Musik: Marc Streitenfeld
Schnitt: Dody Dorn, Robb Sullivan


Review
Ridley Scott ist schon ein kleines Phänomen, denn auch wenn in seinem Schaffen ohne große detektivische Leistung aufzubringen einige klare Präferenzen zu erkennen sind – früher Science-Fiction, später Gangsterthriller und Historien-Epen – hat man bei ihm, im Gegensatz zu einigen Kollegen, nicht das Gefühl er inszeniere immer wieder das gleiche, nur in etwas anderem Gewand. Im Gegenteil, er hat allein mit Werken wie ALIEN, BLADE RUNNER, THELMA & LOUISE, GLADIATOR, oder HANNIBAL eine krasse Bandbreite an Themen und Inhalten abgedeckt und irgendwo dazwischen stecken auch noch (unscheinbar versteckt zwischen den A-List Blockbustern) die kleinen Überraschungen, wie TRICKS, oder eben der herzerwärmende Film A GOOD YEAR.

Nur ein Jahr nachdem Scott in unglaublicher Opulenz Orlando Bloom um Jerusalem kämpfen ließ und nur ein Jahr bevor er in weitreichender Geste die Geschichte eines der größten Kriminellen der USA erzählte, war ihm wohl mal nach etwas Urlaub für die Seele zumute. Nach Ruhe, nach Gelassenheit, nach ein wenig Zauber. Und aus dieser (dreist und ohne weitere Recherche von mir unterstellten) Motivation heraus, nimmt sich der Mann alle Freiheiten die er benötigt, um ein wundervolles modernes Märchen zu erzählen.

Worum geht’s? Eine Frage, die oftmals gar nicht so leicht zu beantworten ist, weil unter den offensichtlichen bewegten Bildern an der Oberfläche und gewissen Eckpunkten der Handlung, die man klar als Plot ausmachen kann, wenig versteckt ist. Oder sogar gar nichts. Anders jedoch in diesem Werk, denn Scott verpackt leicht humoristisch und in feinstem, trotz Zuckerwatte-Optik recht angenehmem Look, einen ganz wichtigen Kern. Eine Geschichte über den Zauber der Kindheit, den Desillusionierungsprozess des Älterwerdens und den Weg dahin zurück, ein kleines Stück der kindlichen Unbefangenheit, der Freude am Leben und der Magie der Welt wiederzugewinnen. Und vielleicht auch eine Geschichte über Jemanden, der verlernt hat ein (netter) Mensch zu sein und vor lauter Gier und Egoismus die Welt kaum noch wahr nimmt.

In offensichtlichen, klaren Kontrasten zeigen uns Scott und sein Kameramann Philippe Le Sourd eindeutig wie das vermeintliche Paradies der Selbstfindung auszusehen hat: Warmes Licht, bildschöne Natur, ein Anwesen von dem man nur träumen kann. Dazu Menschen, die mit dem wenigen was sie haben voll zufrieden sind und trotzdessen das Leben schätzen und lieben. La Dolce Vita, trotz geringer Mittel.

Den Gegensatz dazu bildet ein kaltes, blaugraues London, regiert von moderner Businessarchitektur, einem nie schlafenden Markt, Broker-Deals im Sekundentakt, Milliongewinnen, Millionenverlusten und Hektik. Übertrieben, diese vorhöllische Darstellung der modernen Welt? Na klar! Schwarz/Weiß gedacht? Aber hallo.

Doch so sind Märchen halt und als etwas anderes kann und will ich A GOOD YEAR nicht sehen. Der fehlgeleitete Prinz wird durch die pure Schönheit zurück auf den richtigen Pfad gelenkt – das ist nicht nur hübsch anzusehen (weil klasse gefilmt), sondern auch ungemein humorvoll, immer wieder auch ein bißchen kitschig und romantisch sowieso – kein Märchen ohne die Liebe. Einfach schön, wenn man in der richtigen Stimmung ist und eine Ode an die Lebensfreude, die uns eins lehren kann: Schöne Erinnerungen als solche zu konservieren ist wichtig und richtig, denn was wäre das Leben ohne eine bittersüße Nostalgie? Doch uns ab und an bewusst zu machen, dass es immer – ich betone: immer – die Möglichkeit gibt, neue behaltenswerte Erinnerungen zu schaffen, ist ebenso von Nöten, wenn man sich nicht selbst mit der Zeit verlieren will – man muss nur die Augen öffnen und sehen was man vor Augen hat. Wie fein das ist, was man da sieht, hängt oft nur vom Blickwinkel ab.


Wertung
7-8 von 10 kitschigen Sonnenutergängen im Weinbaugebiet


Veröffentlichung
EIN GUTES JAHR ist bei 20th Century Fox als BluRay und DVD erschienen.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.