Film: Contagion (2011)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by Warner Home Video


Fakten
Jahr: 2011
Genre: Epidemie, Katastrophenfilm, Thriller
Regie: Steven Soderbergh
Drehbuch: Scott Z. Burns
Besetzung: Matt Damon, Kate Winslet, Jude Law, Gwyneth Paltrow, Laurence Fishburne, John Hawkes, Monique Gabriela Curnen, Marion Cotillard, Armin Rohde, Bryan Cranston
Kamera: Steven Soderbergh
Musik: Cliff Martinez
Schnitt: Stephen Mirrione


Review
Ich sah die Menschheit im Angesicht der Katastrophe – und fühlte nichts dabei.

Zum erneuten Male gelingt es (so fern man da so sagen kann) Steven Soderbergh, mich mit seiner Art der Inszenierung vollkommen kalt zu lassen. 106 Minuten ohne jegliche Regung in irgendeine erdenkliche Richtung des Gefühlsspektrums. Kein Mitleid, keine Hoffnung, kein schlechtes Gefühl im Bauch. Auch keine Spannung, kein Mitfiebern. Ich muss ihm lassen, in Anbetracht des anstehenden Weltuntergangsszenarios, welches er in CONTAGION entwirft, ist das tatsächlich eine Leistung (der Emmerich’sche Weltuntergang jüngerer Vergangenheit hat mich ja wenigstens verärgert). Vielleicht möchte er ja genau das mit seinem quasi Doku-Stil (der sich in meinen Augen extremst mit der völlig übersättigten und von überzogener Schärfentiefe geprägten Optik beißt)? Aber warum dreht er dann Filme und keine Dokus? Denn (ich kann jetzt nur von mir sprechen) einen Film zu schauen soll doch etwas im Zuschauer auslösen. Selbst wenn es einzig und allein Antipathie gegenüber Figuren und ihren Handlungen ist (wie beispielsweise in Malick’s BADLANDS), so ist das dennoch eine Emotion. Hier passiert nichts.

Wahrscheinlich erscheint alles in viel positiverem Licht wenn man Soderbergh’s audiovisuellen Stil zu schätzen weiß. Ich mag ihn nicht. Die Farbfilter, die Kamera, die besagten minimalen Brennebenen, also übertrieben unscharfen Hintergründe (je kleiner der Fokus, umso größer die Kunst?) und die Musik, die ich hier als durchweg deplatziert empfand. Es gibt Filme die ich mir ansehe, doch was auf Handlungsebene passiert ist völlig egal, weil sie einfach fantastisch aussehen – wahrscheinlich empfinden viele genau das beim Betrachten dieses Films? Ist das der Fall, wird der fehlende inhaltliche Zugang zum sekundären Problem.

Für mich bleibt er ein primäres, denn inhaltlich wird in CONTAGION vieles gestreift, aber wenig intensiviert. Ein Haufen (ganz klar zu viele) Figuren sind unter Hochdruck mit der Lösung einer unbekannten viralen Epidemie beschäftigt. An einem Haufen Schauplätzen (vielleicht auch zu vielen) wird diskutiert, koordiniert, untersucht und versorgt was das Zeug hält – und dabei bleiben alle Figuren als Zahnrad in der Maschinerie zurück, keiner der gezeigten menschlichen Faktoren (der Drang zu Helfen, die Qual des Verlustes, etc.) auch nur bis in geringste Tiefe ausformuliert. Das Seuchenproblem ist allem übergeordnet, die Lösung das einzige Ziel. An sich ein lobenswerter Ansatz, denn im gezeichneten Szenario bleibt kein Platz mehr für den Einzelnen – platt gesagt: die Menschheit muss gerettet werden, nur das zählt. Schockieren würde das (wie auch die Aufstände und der rapide Verfall zivilisatorischer Werte) wenn es echt wirkte – was es aufgrund der bunten, farb-geflterten Plastik-Optik nicht tut. Auch die spärlich eingestreute Kritik an Pharma-Industrie und Gesundheits-Lobbyismus, was ja verdammt wichtige Themen sind, geht in bizarrer Farbflut unter.

Vielleicht ist es inkonsequent von mir, so oft nach Reduktion der “Hollywood-Mechanismen” zu rufen, dann jedoch einen weniger effekthascherischen filmischen Ansatz als unzugänglich abzustrafen. Doch um sich von den gängigen Mustern authentisch zu lösen, fehlt hier die Konsequenz. Weltuntergang ist nicht Hochglanzoptik. Epidemie strahlt nicht in wärmsten Tönen. Massenpanik sieht nicht gut aus. Leider öde dieser CONTAGION.


Wertung
4 von 10 wechselnden Labor-Interieurs


Veröffentlichung
CONTAGION ist bei Warner Home Videoals BluRay und DVD erschienen.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

3 Gedanken zu „Film: Contagion (2011)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.