Film: Conan 3D (2011)


Trailer © by Warner Home Video


Fakten
Jahr: 2011
Genre: Fantasy, Remake
Regie: Marcus Nispel
Drehbuch: Thomas Dean Donnelly, Joshua Oppenheimer, Sean Hood
Besetzung: Jason Momoa, Stephen Lang, Rachel Nichols, Ron Perlman, Rose McGowan
Kamera: Thomas Kloss
Musik: Tyler Bates
Schnitt: Ken Blackwell


Review
Heute hatte ich dank der Zufallsfunktion von Lovefilm CONAN im Briefkasten (in 2D). Ertragen habe ich ihn auf BD im Originalton und hier sind ein paar Gedanken dazu:

Muskeln und eine fettige Matte machen noch keinen Conan und zwei ganze Stunden voller unaufhörlicher, doch dabei weit unter dem Durchschnitt inszenierter Schwert-Kloppereien die weder Überraschungen, noch Abwechslung, noch Spannung bieten, machen noch keinen guten No-Brainer.

CONAN 3D möchte gern todernst daherkommen und uns die animalische Realität von Conan’s Welt zeigen, das Leid seiner Geschichte mitfühlen lassen und durch große Schauwerte beeindrucken. An kommt von dem aber nichts. Alles schon sehr oft irgendwo wesentlich besser gesehen, da hilft auch das überproportional viele Kunst(oder CGI?)-Blut nicht, da helfen auch die zwischenzeitlich eingestreuten weiblichen Rundungen nicht (BLOOD AND SAND-Welle mit geschwommen?) und da helfen erst recht die pausenlosen und doch immer gleichen Kämpfe nicht. Kämpfe mit reichlich Gebrüll aber wenig Effekt.

Wenn Oma uns ihr Urlaubsvideo aus dem Schwarzwald zeigt ist das spannender, denn die ‘Action’ ist hier bereits nach 45 Minuten auf Anschlag ausgereizt – und da sie im weiteren Verlauf maximal von kurzen Augenblicken an luftleerem Füllmaterial unterbrochen wird, steht die komplette zweite Hälfte nur noch das große Fragezeichen über dem Kopf. Das Fragezeichen was gerne die Restlaufzeit in Erfahrung bringen möchte!

Ob Sandmenschen, Riesenkraken, oder auch nur mal wieder ein gröhlender Scherge, in Intervalltaktung registriert man zwar noch ‘sie kloppen wieder’ – wer oder was da wen verkloppt / anbrüllt und ob Conan am Ende der Held bleibt und die Frau kriegt (was ja eh ab dem Warner Eröffnungs-Screen außer Frage steht) das interessiert – den bleiernen Augenlidern gedankt – nahezu überhaupt nicht mehr.

Und wieso müssen die bösen, angemalten Menschen in solchen Filmen immer Fauchen wie Echsen, oder röhren wie Tiger? Sehr, sehr seltsam – von manchem sollte man die Finger lassen.


Wertung
2 von 10 belanglosen Quatsch-Remakes


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.