© by Ascot Elite Home Entertainment

Film: Big Game (2014)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by Ascot Elite Home Entertainment


Fakten
Jahr: 2014
Genre: Action, Komödie
Regie: Jalmari Helander
Drehbuch: Jalmari Helander
Besetzung: Samuel L. Jackson, Onni Tommila, Ray Stevenson, Victor Garber, Mehmet Kurtulus, Ted Levine, Jim Broadbent, Jorma Tommila
Kamera: Mika Orasmaa
Musik: Juri Seppä, Miska Seppä
Schnitt: Iikka Hesse


Review
Samuel L. Jackson als unfähiger US-Präsident auf Diät, allein in nordischen Wäldern verloren, beschützt durch einen 13-jährigen finnischen Jungen, dessen eigentliches Ziel die Bärenjagd, zur Manneswerdung ist. Klingt das nicht herrlich abstrus? Mister Marcellus Wallace, a.k.a. Shaft, a.k.a. Nick Fury in der Rolle des “mächtigsten Mannes der Welt“ – allein diese Besetzung grinst schon derart augenzwinkernd in Richtung Irrsinn, dass Big Game vor allem eines verspricht: eine kuriose, Spaß-geladene Achterbahnfahrt zu werden.

Schnell, noch bevor die Air Force One über den endlosen Wäldern des Nordens von einer hinterhältigen Bande Terroristen abgeschossen wird, zeigt sich, dass Filmemacher Jalmari Helander in seiner Inszenierung vor allem an Wirkung und Funktionsweise vergangener Tage anknüpft: Eine alles umspannende (positive) Simplizität durchzieht den Verlauf der Bilder und Einstellungen, Bildsprache, sowie erzeugtes Gefühl bändeln mehr oder weniger dezent mit dem Geiste der goldenen Achtziger an, ohne diesen jedoch (wie heute nur allzu oft) auf Begrifflichkeiten wie “Trash“ zu reduzieren. Wenn hier der kleine Oskari heroisch Pfeil und Bogen durchlädt, oder in Zeitlupe gekippte Baumstämme als Sprungschanze nutzt, um auf (an fliegenden Helikoptern befestigte) Kühlboxen zu hechten, will diese dick überzeichnete Stilistik keineswegs die unmittelbare Herangehensweise damaliger Actionfilme bloßstellen – im Gegenteil: Sie ist als liebevolles Zelebrieren bis ins letzte Frame zu verstehen. Fünfe gerade sein lassen und den Spaß voran stellen – alles andere als verwerflich, dieser Ansatz.

Ein kleiner Mann, der mit dem Leben schwer zu hadern hatte, wird zum Helden, weil er im entscheidenden Moment die lähmenden Hemmungen hinter sich lässt und das Richtige tut – Coming-Of-Age mal anders, so simpel kann es sein, denn BIG GAME erinnert sich an Zeiten, in denen geradlinige Unterhaltung problemlos ohne tiefgreifende psychologische Abhandlungen, oder moralische Doppelbödigkeit möglich war. In denen die Guten gut und die Bösen böse waren, weil Ambivalenz keine Notwendigkeit darstellte. Ähnlich simpel und daher mit etwa 80 Minuten Laufzeit ausreichend abgehandelt, entpuppt sich der Plot des Films: Autor und Regisseur Helander grast ein verschwörerisches Komplott gegen den Präsidenten, dessen heikle Flucht (mit nur einem Schuh) und einen, mit mehr Glück als Verstand entfesselten, Gegenschlag ab – coole Sprüche, knackige Action und reichlich Skurrilität inklusive. Ohne künstlich Komplexität vorzugaukeln, fließen Problem und Lösung in dieser Action-Komödie nahtlos ineinander, denn BIG GAME rückt angenehm entspannt von filmischen Zwängen wie “Realismus” oder “Logik” ab, lässt die richtigen Dinge zur richtigen Zeit passieren (bzw. explodieren) und weiß dadurch durchweg zu unterhalten. Sympathisches, mit kleinen Mitteln kompetent inszeniertes und vor allem lockeres Spaß-Kino.


Wertung
6 von 10 verlorenen Regierungs-Schuhen


Veröffentlichung
BIG GAME ist am 01. Dezember 2015 bei Ascot Elite Home Entertainment als BluRay und DVD erschienen. Im Bonusmaterial befinden sich: Featurettes, Trailer, Interviews & B-Roll. Die Discs kommen im Wendecover ohne FSK Logo.


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

Ein Gedanke zu „Film: Big Game (2014)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.