Film: Bad Lieutenant – Port Of Call New Orleans (2009)


Trailer © by Splendid


Fakten
Jahr: 2009
Genre: Thriller, Gangsterfilm, Trash
Regie: Werner Herzog
Drehbuch: William M. Finkelstein
Besetzung: Nicolas Cage, Eva Mendes, Russell M. Haeuser, Val Kilmer, Xzibit, Jennifer Coolidge, Tom Bower, Michael Shannon
Kamera: Peter Zeitlinger
Musik: Mark Isham
Schnitt: Joe Bini


Review
Cage: “Shoot him again!”
Big Fate: “What for?”
Cage: “Shoot him again, his soul is still dancing”

Werner Herzog, Nicholas Cage, BAD LIEUTENANT: PORT OF CALL NEW ORLEANS – völlige Kino-Anarchie.

Im schönen New Orleans, in Bezug aufs über die Stränge schlagen sonst eher für wilde Spring-Break Feierei a la Girls Gone Wild, mit bunten Ketten als Belohnung fürs Blankziehen bekannt, findet nun ein ganz anderer Wahnsinn statt – Exzess neu definiert, die Groteske ins Unendliche verschoben: Nic Cage gone wild. Doppelt und  dreifach. Jenseits von Gut und Böse!

Was der Mann hier (mal wieder) liefert, ist vielleicht die unterhaltsamste Performance seit Menschengedenken, ganz sicher ist es die Sternstunde seiner Karriere: Archaische Gesichtsakrobatik, hysterische Lachanfälle, eine Körperhaltung, die einen 80 jährigen im Vergleich vital erscheinen lässt – all das formt den titelgebenden, dauerdruffen “Bad Lieutenant” – die Wumme (natürlich hat er statt der regulären Dienstwaffe eines Cops eine stattliche 44er Magnum) immer gefährlich nah am Gemächt, die Frisur ständig in lässiger Geste gebändigt, der Anzug frivol-flatternd – Cage wirkt wie ein uraltes Relikt auf längst vergangenen Thriller-Tagen.

In perfekter Harmonie zu einem Skript, welches wohl am ehesten als großes, wirres Sammelsurium an unzähligen (in und außerhalb des Protagonisten-Hirns stattfindenden) Sinnlosigkeiten beschrieben werden kann, spielt Cage auf was nur geht und lässt keine Zweifel, dass der Titel des Werks Programm ist: Es geht um ihn und zwar nur um ihn. Irgendwo tauchen zwar aus dem brodelnden Gift der Cage-One-Man-Show ab und an kaum merklich, die um Hilfe winkenden Arme und Beine eines untergehenden Kriminal-Falls auf – einem der davon handelt, dass der schräge Gesetzeshüter einen mehrfachen Mord an einer ganzen Familie aufzuklären versucht – wirklich wichtig ist davon aber gar nichts. Werner Herzog zeigt stattdessen lieber in kryptischen GoPro-Closeups herbei halluzinierte Krokodile und Bartagame, lässt die Seele eines verstorbenen Gangsters Breakdancen und den Lieutenant über seine 55$ Dollar teure Unterwäsche sinnieren.

Optisch und akustisch ist der Streifen mehr als kompetent umgesetzt, fängt tolle Bilder aus New Orleans und noch tollere Bilder eines abgefuckten Cops, der irgendwo kurz vor ganz unten gestrandet ist ein. Um der Schrägheit das Sahnehäubchen aufzusetzen setzt Herzog immer wieder auf eigenartiges und völlig unpassendes Scoring. Nebenbei treten zudem mal Val Kilmer, Eva Mendez, Xzibit, Mike Shannon, Jennifer Coolidge und das ein oder andere weitere bekannte Gesicht auf, doch auch das ist egal, denn es dreht sich einfach um Cage und niemand könnte ihm hier auch nur im Ansatz die Show stehlen. Cage, Cage, nichts als Cage und das ist auch verdammt gut so.

Völlig schräg, völlig irre, maximal sinnlos und demnach: ein Partyfilm-Deluxe! Unbedingt in gut gelaunter Gesellschaft schauen, denn dann ist BAD LIEUTENANT ein ganz großer Spaß.


Wertung
7 von 10 halluzinierten Leguanen


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Flattr this!

3 Gedanken zu „Film: Bad Lieutenant – Port Of Call New Orleans (2009)“

  1. Ich liebe deine Reviews!
    “Völlig schräg, völlig irre, maximal sinnlos”
    Keine Frage, das ergibt ne Wertung von “7 von 10 halluzinierten Leguanen”
    Einfach großartig! Mach weiter so!

    Much love.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.