Dokumentation: Micropolis – La Citadelle Assiégée (2006)


Trailer © by © by Ascot Elite Home Entertainment


Fakten
Jahr: 2006
Genre: Dokumentation, Doku-Fiction
Regie: Philippe Calderon
Drehbuch/Konzept: Philippe Calderon, Georges Marbeck
Kamera: Nedjma Berder, Piotr Stadnicki
Musik: Frédéric Weber
Schnitt: Sylvain Lebel


Review
Eine völlig abgefahrene, höchst gelungene Mischung aus Natur-, bzw. Tier-/Insekten-Filmerei und einem etwas ungewöhnlichen Spielfilmkonzept.

In absoluten High-End-Aufnahmen – viel Tiefenschärfe, starke Perspektiven, besondere Motive – bringt der Film uns Organisation, Funktionsweise und Aufbau von sowohl Termiten- als auch Ameisenstaaten näher. Tendenziell zwar Wikipedia-Wissen, aber diese Bilder sind absolut einzigartig und geben einen ungewohnt umfassenden Einblick in die tiefsten Tiefen des endlosen Krabbelns.

Auf der anderen Seite greifen die Macher gezielt in die Natur der Staaten ein – künstliche Einflüsse, wie z.B. auf den Hügel stürzende Bäume, Regenfluten, etc. dirigieren das Verhalten der Termiten und Ameisen in eine bestimmte (gewollte) Richtung – und inszenieren einen wahrhaften Insektenkrieg, zwischen den zwei Arten – inklusive Home Invasion.

Nachgestellte Aufbauten im Labor wechseln sich mit realen Einsichten in die Hügel, Wanderungen und Kämpfe ab und formen ein wirklich beeindruckendes Gesamtbild. Wer an der Thematik Interesse hat (ohne sofort in Ekel und Ganzkörper-Juckreiz zu verfallen), kann hier Dinge bestaunen, die den Unterkiefer herunterklappen lassen. Fressen und gefressen werden: Bei der Wanderung des Ameisenstaats ist der Schutz der Königin alles, durch lebende Bauten aus ineinander verhakten Ameisen wird sie nachts abgeschirmt, auf lebenden Brücken über Bachläufe transportiert, gegen Feinde verteidigt – selbst Pythons von stattlicher Größe werden von den Millionen Soldaten gnadenlos überrannt.

Gleiches gilt im Termitenbau – die Königin (welche intensive Erinnerungen an eine gewisse Königin aus einem einschlägigen 80er-Jahre Weltraum-Horror-Actioner weckt) zu schützen hat oberste Priorität! Gegen Flut, gegen Feind, gegen alles. 3.000 Eier pro Stunde wollen schließlich in Ruhe gelegt werden.

Wirklich eindrucksvolle Bilder und eine starke Idee – das nenne ich einen gelungenen (Halb-)Dokumentarfilm!


Wertung
8 von 10 blutig umkämpften Ameisenhügeln


Weblinks
IMDB
MOVIEPILOT
LETTERBOXD
Streamen: Werstreamt.es
Leihen: LOVEFILM
AMAZON (*) (falls ihr das Widget nicht seht, wird es von eurem Ad-Blocker gekillt):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.