Schlagwort-Archive: Sommer

Film: Kings Of The City – Grupo 7 (2012)


Titel (IMDb) – Cop-Thriller, Spanien, 2012 – Regie: Alberto Rodríguez, Skript: Rafael Cobos, Kamera: Alex Catalán, Musik: Julio de la Rosa, Copyright (Titelbild, Bildausschnitte, Trailer): Tiberius Film


Review
Sevilla 1988 – die anstehende Weltausstellung, ein Prestige-Ereignis von unvergleichlichem Ausmaß, liegt noch ganze vier Jahre in der Zukunft, doch die Leitung der Stadt legt bereits alle erdenklichen Hebel um, die das zukünftige mega-Event zu einem internationalen Erfolg machen sollen. Innovative Bauprojekte soweit das Auge reicht, ein gänzlich neues Antlitz muss erschaffen werden – was in dieses Bild der heilen, so modernen wie weltgewandten Metropole jedoch nicht passt, ist ihre omnipräsente dunkle Seite.

Ein Stadtzentrum, in dem sich drogenabhängige Junkies um die Ecken stehlen, ganze Häuser besetzen und dort ihrem krankhaften Konsum fröhnen, Verbrechen begehen, um sich den nächsten Schuss setzen zu können. Ändern soll dies (wie jüngst real in Brasilien vor den Olympischen Spielen das Militär) die Einheit 7 der Polizei – bärtige, schlecht gelaunte junge Männer, die drastische Mittel nicht scheuen um Drogen, Dealer und Junkies von den Straßen zu kriegen – und solange die Ergebnisse stimmen, sind diese Mittel auch ihrem Vorgesetzten recht.  Film: Kings Of The City – Grupo 7 (2012) weiterlesen

Flattr this!

Film: Tracers (2015)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by Universum Film GmbH & Wild Bunch Germany


Fakten
Jahr: 2015
Genre: Action, Thriller
Regie: Daniel Benmayor
Drehbuch: Matt Johnson, T.J. Scott, Kevin Lund, Leslie Bohem
Besetzung: Taylor Lautner, Marie Avgeropoulos, Adam Rayner, Rafi Gavron, Luciano Acuna Jr., Josh Yadon, Johnny M. Wu, Sam Medina, Amirah Vann
Kamera: Nelson Cragg
Musik: Lucas Vidal
Schnitt: Peter Amundson


Review
TRACERS ist einer dieser Filme, deren extrem negative Rezeption (bei Kritikern und Publikum) ein wenig stutzig macht, denn entgegen all des gängigen Etikettenschwindels, welcher bekanntermaßen heutzutage die Promo-Arbeit im Vorfeld von Veröffentlichungen dominiert, wurde im Falle dieses Films konsequent mit offenen Karten gespielt – die offiziellen Trailer und im Netz kursierenden Inhaltsangaben deuten vor allem in eine Richtung: TRACERS will ein straighter Genre-Film mit etwas Thrill und viel knackiger Parcours-Action sein. Nach Sichtung dieser überwiegend rasanten 100 Minuten bleibt eigentlich nur das Fazit, dass dieses Versprechen, umgeben von kleinen Kunstfehlern, weitestgehend souverän eingelöst wurde. Film: Tracers (2015) weiterlesen

Flattr this!

Kurz-Review Round-Up: August 2015 (Kings Of Summer, Hectors Reise Oder Die Suche Nach Dem Glück)

Krass: Ein Blick in mein Filmtagebuch zeigt mir, dass der August 2015 mein Filmschwächster Monat seit mindestens drei Jahren war. Allerdings führt mir das nur umso mehr vor Augen, wie effektiv ich in meinem Urlaub das schöne Wetter genutzt habe – draußen sein, Sport treiben und die Sonne genießen lag in der Priorität weit über extremem Couching und Filme gucken. Die aufgekommene ORANGE IS THE NEW BLACK-Sucht ist aber wohl auch nicht unschuldig. Immerhin hab ich mit CUBE (für die Besprechung im Podcast) und LOVE EXPOSURE zwei hoch geschätzte Lieblingsfilme geschaut und mit dem Film aller Filme VICTORIA einen neuen dazu gewonnen. Gute Ausbeute. Viel blieb allerdings für kurze Vorstellungen (die irgendwie auch gar nicht so kurz geworden sind) nicht übrig.



Trailer © by STUDIOCANAL


Kings Of Summer (Jordan Vogt-Roberts, Independent-Film, USA, 2013)

Review
Eine kleine, knuffige Indie-Produktion über das Aufwachsen und den Durst nach Unabhängigkeit. Regisseur Jordan Vogt-Roberts taucht die entschlossene Flucht dreier gänzlich unterschiedlicher Jungs in die schützende Verborgenheit ihres eigenen, geheimen Waldstücks, in warmes Licht und belebende Klänge. Endlich frei sein, endlich den dauerhaft plappernden, schlecht gelaunten Eltern entkommen, endlich auf eigene Faust den schönen Duft des Lebens schnuppern. Dabei gleicht KINGS OF SUMMER (vor allem in puncto „Realismus“ des Gezeigten) weit mehr einem Märchen, als der Betrachtung realer Möglichkeiten: Die malerischen Bilder der unberührten Natur (inmitten derer die drei sich ein komplettes Haus errichten), das ausgiebigst-ausrastende Herumalbern und nicht zuletzt die (selbstverständlich der Jugend innewohnende) völlige Gleichgültigkeit, ob das neue Lebensmodell zu irgend etwas führen kann und wird – viele einzelne Charakteristika addieren sich zu einer ganz bestimmten Art Film: Dem Versuch ein Gefühl einzufangen. Kurz-Review Round-Up: August 2015 (Kings Of Summer, Hectors Reise Oder Die Suche Nach Dem Glück) weiterlesen

Flattr this!

Film: The Wackness (2006)


Trailer © by Koch Media GmbH


Fakten
Jahr: 2006
Genre: Coming-Of-Age, Skurrile Komödie
Regie: Jonathan Levine
Drehbuch: Jonathan Levine
Besetzung: Josh Peck, Ben Kingsley, Olivia ThirlbyFamke JanssenMary-Kate OlsenMethod Man
Kamera: Petra Korner
Musik: David Torn
Schnitt: Josh Noyes


Review
Wie war das noch? Damals, im Sommer deines Lebens? In diesen paar außerordentlichen Wochen und Monaten, in denen die Sonne immer schien, das andere Geschlecht noch anziehender als sonst erschien und einfach alles perfekt war. Als die Musik so gut wie nie wieder klang, Sorgen zwar da, aber genauso schnell wieder vergessen waren und die Zukunft schien, als ob alles möglich sein wird. Alles! Wie fühlte er sich an, der „Sommer deines Lebens“?

Oft besungen, oft betextet und natürlich oft verfilmt wurde dieser – manch einer hat ihn erlebt, manch einer hat ihn sich im Nachhinein über Nostalgie erschaffen und manch einer hält derartiges Gerede sicher für völligen Schwachsinn. Eins jedoch ist klar: Für Jonathan Levine muss es ihn gegeben zu haben und er scheint heutzutage beim Gedanken daran ein angenehmes Kribbeln zu verspüren – THE WACKNESS ist pure, auf Film gebannte Nostalgie! Der direkte Versuch ein Gefühl zu verfilmen. Und auf dieser Ebene funktioniert der Gras- und Hip-Hop-geschwängerte Streifen wirklich exzellent.

Film: The Wackness (2006) weiterlesen

Flattr this!

Meinung: Media Monday #204

Hallo Freunde. Media gehört mittlerweile zum Monday, wie die Butter auf’s Brot. Und was machen die, die Margarine essen? Um solch schwierige Fragen zu erörtern ist keine Zeit, es warten schließlich 7 andere auf mich. Media Monday #204. Und los.


1. Ein Extended oder Director’s Cut, der einen Film gehörig aufgewertet hat, war der zu BLADE RUNNER, denn die Kinoversion wird durch einen von Produzentenseite erzwungenen Off-Kommentar verhunzt, der teilweise erst 10 Minuten bevor Ford ihn im Studio (höchst unmotiviert) einsprechen musste, geschrieben wurde. Kenne nur Ausschnitte, aber so klingt es auch. Meinung: Media Monday #204 weiterlesen

Flattr this!