Schlagwort-Archive: John Cusack

Meinung: Media Monday #227 (2015)

Oh, ich komme mal wieder dazu den Lückentext zum Media Monday #227 am Sonntag Abend auszufüllen Das WE ging rum wie nichts, es ist November und hier sind die Antworten:


1.  Die meisten der MARVEL-MCU Filme bräuchte ich persönlich mir jetzt nicht noch mal ansehen, aber  im Zuge der Kontinuität, werde ich irgendwann (in wahrscheinlich doch recht ferner Zukunft) mal einen chronologischen komplett-Run machen und diejenigen Exemplare, die mir bei der Erstsichtung noch recht (bis sehr) gut gefallen haben, auf Rewatch-Potenzial hin prüfen.

2. Der Hype um die neuen, riesigen, ultra-super-super-tollen Blockbuster nervt mich. Aber das hatten wir ja letzte Woche schon.

3. In Sachen aktuelle Filme, die spannend klingen und auf die ich richtig Lust habe, weil sie allgemein auch recht hoch gelobt werden hinke ich ja dermaßen hinterher, ich kenne nicht einmal WHIPLASH, welcher tatsächlich einer der wenigen Filme war, auf die ich aktiv hin fieberte, es aber dann doch, wie leider viel zu oft, nicht ins Kino schaffte, weil die spärlichen OV-Vorstellungen irgendwie nicht in meinen Termin-Kalender gepasst haben. Wenn mir doch nur dieser blöde Original-Ton nicht so wichtig wäre…  Meinung: Media Monday #227 (2015) weiterlesen

Flattr this!

Film: Love & Mercy (2015)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by STUDIOCANAL


Fakten
Jahr: 2015
Genre: Biopic, Drama, Musikfilm
Regie: Bill Pohlad
Drehbuch: Oren Moverman, Michael A. Lerner
Besetzung: John Cusack, Paul Dano, Elizabeth BanksPaul GiamattiErin DarkeBill CampJake AbelKenny Wormald
Kamera: Robert D. Yeoman
Musik: Atticus Ross
Schnitt: Dino Jonsäter


Review
Hollywood hat uns in den letzten Jahr(zehnt)en gezeigt, dass Biografien und generell Filme die auf realen Persönlichkeiten aufbauen, ein zweischneidiges Schwert sind. Die gelungenen Vertreter schaffen es, über die feststehenden Eckdaten aus dem Leben der jeweiligen Person hinaus etwas spannendes, menschliches, im Optimalfall universelles zu erzählen. Die weniger spannenden Exemplare (und dies sind von J. EDGAR bis COCO CHANEL leider die meisten) arbeiten sich strikt an verschiedenen Stationen einer Laufbahn ab und stellen so im Endeffekt nicht viel mehr dar, als meist hochkarätig besetzte, dramatisch aufbereitete Dokumentarfilme. Trockene Wissens- und Fakten Vermittlung stehen über dem Anspruch eine vom Lebensweg der jeweiligen Person losgelösten, bewegenden Geschichte zu erzählen.  Film: Love & Mercy (2015) weiterlesen

Flattr this!

Film: Schatten Und Nebel – Shadows And Fog (1992)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by 20th Century Fox


Fakten
Jahr: 1992
Genre: Drama, Komödie, Noir
Regie: Woody Allen
Drehbuch: Woody Allen
Besetzung: Woody Allen, Mia Farrow, Michael Kirby, David Ogden Stiers, John Malkovich, Madonna, Donald Pleasence, Lily Tomlin, Jodie Foster, Kathy Bates, John C. Reilly, Peter Dinklage
Kamera: Carlo Di Palma
Musik: Verschiedene
Schnitt: Susan E. Morse


Review
Woody Allen’s 1992er Film SHADOWS AND FOG fehlt es (leider) an so ziemlich an allen Charakteristika, die seine Filme sonst (oft) so großartig werden lassen. Kaum (bis kein) Wortwitz und aberwitziger Dialog, kaum (bis keine) Liebesgeschichte, kaum (bis keine) künstlerischen Lebenskrisen. Der Film dümpelt einfach, relativ belanglos, achtzig Minuten vor sich hin. Eine Minimal-Handlung gibt es zwar, doch wenn wir es ehrlich betrachten, sind doch in Woody’s Filmen die Charaktere und ihre Dynamiken das Wichtige. Zwar ist für die übliche Konfusion gesorgt – es lernt hier quasi eine jede Figur eine jede andere kennen und die einen verlieben sich, die anderen streiten sich, die dritten freunden sich an – aber dabei tut sich beim Zuschauer weder im Herzen (Allen kann schließlich auf seine verschrobene Art tief berühren), noch im Kopf (intellektuell schafft er das meistens auch) etwas, da das alles nie wirklich intensiviert wird. Film: Schatten Und Nebel – Shadows And Fog (1992) weiterlesen

Flattr this!