Schlagwort-Archive: Godzilla

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #20 (2016)

So, nun hat mich das verfassen meiner Abschlussarbeit endgültig aus dem Rhytmus geworfen. Das sind jetzt die gesammelten Podcasts aus zig Wochen. Weniger gehört, aber länger gesammelt, das kommt aufs Gleiche hinaus, nur sind die Sendungen eben (größtenteils) nicht mehr aktuell. Egal, denn Meinung ist zeitlos. Viel Spaß und nicht vergessen die fleißigen Hosts zu unterstützen


Filme & Serien

Flattr this!

Podcast(s): Durch Den Podcatcher Gejagt #6 (2015)

Und wieder ein paar aktuelle (und weniger aktuelle) Podcast-Empfehlungen, dieses mal nicht so stark mit Filmfokus.


Netz, Gesellschaft, Wissenschaft

  • Gott hänge ich nach – weil ich beim Soziopod immer denke „da musst du vollkommen wach und da sein, um das zu hören“, kam die Episode #36 mit dem vernünftigen Jahresrückblick 2014 jetzt im August in den Player. Ein tolles Gespräch mit starken Gedanken zu Transhumanismus, beängstigenden rechts-Entwicklungen der Gesellschaft, Bildung, Wetten Dass, dem ADAC-Skandal und noch einigen Themen mehr.
  • Bei Wanhoff’s Wunderbarer Welt der Wissenschaft gab es in der Sendung vom 17.08.15 einige interessante Meldungen: Da ja heutzutage jeder zweite von Kopf bis Fuß tätowiert ist, ein nicht unwesentlicher Hinweis an alle „Mitläufer“ – weg lasern von Tattoos setzt Blausäure frei. Nicht gut! Also besser zweimal überlegen.
  • Nachgeholt: Episode #42 von Dan Carlin’s Hardcore History (mittlerweile schon kostenpflichtig) widmet sich einem sehr spannenden Thema, was er als „logical insanity“ bezeichnet. Wie tickt das Hirn, wenn im Krieg völlig unmenschliche Entscheidungen (wie Abwürfe von Atombomben) aus „logischen“ Gründen getroffen werden?
  • Nachgeholt: Bei Staatsbürgerkunde #50 geht es um Kabarett in der DDR. Birgit Schaller, die damals wie heute in der Herkuleskeule in Dresden aktiv ist, plaudert über die Schlupflöcher der Künstler, Tabuthemen, etc.
  • Bei Wir hören Stimmen #39 wird der (vielleicht erste interaktive?) Podcast Puerto Patida vorgestellt. Ich schätze OhneQ ja schon sehr für DER WILL DOCH NUR SPIELEN und habe sein neues Format sofort abonniert

Film

  • Bei Second Unit übernimmt die Wiederaufführung das Vertretungs-Ruder. CITY LIGHTS von Charles Chaplin wird in Episode #163 besprochen und ich war überrascht, wie kritisch und hart Christian und Max mit dem Film ins Gericht gehen!
  • Die Cinecouch haut in letzter Zeit fast nur noch Episoden zu Filmen raus, die ich entweder noch gucken, oder wieder auffrischen muss. Ihre Episode #109 habe ich nun als längst überfällige Motivation genommen, endlich TAKE SHELTER zu gucken. Toller Film, toller Podcast.
  • Juhu, schon wieder ein Spätfilm, dieses Mal mit der lang angekündigten Episode #43 zu HERR DER RINGE: DIE GEFÄHRTEN. Die Episode stürzt sich im Fokus auf den vergleich Buch/Film und ist, dem Film angemessen, angenehm lang. Ich könnte den beiden stundenlang zuhören
  • Ich habe vor kurzem dem aktuellen GODZILLA-Film einen Rewatch gegönnt. Fand ihn im Kino optisch brillant, ansonsten leicht dämlich, aber nett. Zu dieser Wahrnehmung hat sich im zweiten Durchgang NICHTS geändert. trotzdem hab ich mir noch dieses unterhaltsame Q&A mit Drehbuchautor Max Borenstein angehört.

Das war es für diese Woche, hört doch mal rein, lobt die vielen podcaster und drückt auf den jeweiligen Blogs immer fleißig die flattr-Taste!

Flattr this!

Meinung: Media Monday #195

Es ist Media Monday #195 und ich bin müde. Soll montags vorkommen. Dennoch hält mich nichts davon ab mich dem gnadenlosen, investigativen und tief bohrenden Kreuzverhör des Herrn Wulf Bengsch zu stellen. Und los:


1. THE RAID ist wirklich ein Film gewordenes Computerspiel, schließlich fightet sich unser Protagonist Stockwerk für Stockwerk (= Level für Level) ein Hochhaus hinauf, um nach einigen Zwischengegnern oben auf den Boss (= Endgegner) zu treffen.

2. Die Figur des Bryan Cranston wird in GODZILLA (2014) gnadenlos verheizt und das, obwohl er in der kurzen Zeit on screen durch seine Präsenz voll überzeugen konnte, die eigentliche, vom blassen Aaron Taylor-Johnson gespielte Hauptfigur mit links an die Wand spielte und den Film insgesamt sicher aufgewertet hätte.

Meinung: Media Monday #195 weiterlesen

Flattr this!

Meinung: Media Monday #171

Da war ich doch gestern tatsächlich so stark mit der Einrichtung von Webspace, WordPress, Podlove, etc. beschäftigt (plus den 10h, die ich auf der Arbeit verbrachte), dass ich voll über den Media Monday #171 hinweg gekommen bin. Jetzt gibt es halt Media Tuesday


1. Die aktuelle Verfilmung von GODZILLA war zwar keine völlige Katastrophe, aber trotzdem fand ich sie gar nicht mal so gut. Aber der Sprung aus dem Flugzeug in das vernebelte San Francisco, wo gerade Gojilaaaah und ein Muto ihre Rummelboxerei ausfochten, war eine der intensivsten Szenen, die ich je gesehen habe und das ist hängen geblieben!
Meinung: Media Monday #171 weiterlesen

Flattr this!

Film: Godzilla (2014)


Trailer © by Warner Home Video


Fakten
Jahr: 2014
Genre: Action, Monsterfilm
Regie: Gareth Edwards
Drehbuch: Max Borenstein
Besetzung: Aaron Taylor-Johnson, Elizabeth Olsen, Bryan Cranston, Juliette Binoche, Ken Watanabe, Sally Hawkins, David Strathairn
Kamera: Seamus McGarvey
Musik: Alexandre Desplat
Schnitt: Bob Ducsay


Review
Das ist sie nun also, die nächste Adaption der Riesen-Echse für die große Leinwand.

Juliette Binoche in geradezu frech-zu-kurzer Screentime verheizt, dann Heisenberg als verrückter Verschwörungstheoretiker. Nach einer ganzen Weile mit Sohn- und Papa-Familiendrama ohne allzu tiefe Ausformulierung, knallt es dann das erste Mal gehörig. Ein Alien-Predator-Starshiptroopers-Hybrid in Übergröße flattert über den Globus und ist trotz hochmoderner Technik schnell außer Sicht – what the hell are satellites for? Ein globaler Roadtrip folgt: Recht blasse Figuren, die weit mehr Mittel zum Zweck, als echte Charaktere sind, stolpern von einem Zufall in den nächsten, landen schnell auf Hawaii und fast genau so schnell wieder in den USA, Ken Watanabe guckt in die Kamera, guckt nochmal, guckt nochmal und guckt auch noch ein weiteres Mal – die Kulisse variiert, der Blick nicht. Bryan Cranston gibt es übrigens schon längst nicht mehr zu sehen. Als dann Opa Godzilla auf den Plan tritt und eifrig San Francisco platt trampelt, ist irgendwie schon ein wenig die Luft raus. Viel Luft drin war hingegen in den Köpfen der Militärs, die sich überlegen sollten, wie man die Echsen zurück in ihre Terrarien bombt – denn ihr Plan dazu ist gelinde gesagt ziemlich „random-plot-device to place an explosion“-mäßig. Dass die Soldaten im Laufe des Finales dann auch mal eine Atombombe mit ein paar Megatonnen Sprengkraft in Sekunden aus einem 80 Meter tiefen Krater heraustragen (per Hand versteht sich) ist in Anbetracht des vielen anderen Unsinns schon nicht mehr der Rede wert.

Film: Godzilla (2014) weiterlesen

Flattr this!