Schlagwort-Archive: enough talk podcast

Podcast(s): Durch den Podcatcher gejagt #25 (2017)

Auch wenn es wieder ein Weilchen zu lang gedauert hat – keine Sendung in der folgenden Auflistung ist brandheißer Shizzle – sehe ich eine Entwicklung, denn wie ihr merkt hat der neue Post kein erneutes Jahr gedauert. Boom! Viel Spaß mit den folgenden Sendungen!


Filme

  • Neu ausgecheckt: Die Auswahl von SoFiFe Berlin hatte schon länger meine Aufmerksamkeit und als Daniel vom Spätfilm sie dann vor kurzem mit dem Worten: „Die SoFiFe-Episode zu PIRATENSENDER POWERPLAY ist Podcast-Gold“ auf Twitter hypete, war es so weit. Besagte Folge #20 wanderte im den Podcatcher und ich gehe, nach einigem laut lachenden Wandern durch (mich perplex ansehende) Menschenmassen, absolut mit. Vielleicht sogar Podcast-Platin. Freunde, ihr seid echt ganz großartig!
  • Bei Longtake haben sich Lucas B. und Gast Kamil von den Archivtönen in Episode #85 meiner Hassliebe Wong Kar-wai zugewandt. Seinem Gesamtwerk, um genau zu sein. Auf jeden Fall spannend zu hören, was echte Liebhaber in den Filmen finden, die mich so unendlich genervt haben.
  • Die Realfilm-Adaption von GHOST IN THE SHELL hat mir irgendwie gefallen, obwohl ich nach einigem Nachdenken darüber an dem Punkt ankam, dass er inhaltlich extrem dünn und streng genommen ziemlich schlecht ist. Wahrscheinlich hat es mich geblendet, dass in einem Hollywood-Film überhaupt mal minimale Anregungen über themen Nachzudenken stecken. Was an dem Film alles schief läuft, wurde wunderbar im /Filmcast Episode #412 ausgeführt. Ist schon ziemlich flach das Ding. Fast wütend gab sich Dennis in der Augabe #64 des Lichtspielcast, ziemlich unschlüssig gaben sich die Kollegen von Schöner Denken im Gespräch nach ihrem Kinobesuch.
  • Es ist #horrorctober und das bedeutet Horror, wohin das Auge schaut. Im Spätfilm eröffnete Daniel die Aktion mit Episode #131, einer Solo-Nummer zum Kult-Klassiker CARNIVAL OF SOULS. Schöne Sendung (ich bin einer der fünf, die ihn auch gern alleine hören) und ein gelungener Auftakt, dem noch weitere neun starke Sendungen folgen sollten.
  • Ebenfalls voll im #Horrorctober-Fieber waren die Archivtöne (in einigen Solo-Nummern, startend mit KKS Nummer #1 zu CUBE, sinnierte Kamil über das Genre), die Bildnachwirkung in dreizehn Gast-unterstützten Episoden zu tollen Filmen (u.a. Horrorctober #3 mit A TALE OF TWO SISTERS oder Horrorctober #9 zu THE THING, in dem ich selbst Mitredner war) und nicht zuletzt ich selbst bei Enough Talk! Falls ihr euch gewundert habt, dass hier im Blog nix passierte: ich habe drüben mit Gästen, in Stammbesetzung und sporadisch auch alleine 13 Podcasts in einem Monat raus geballert. Los ging es mit Episode #28.1 zum Effekt-Fest THE VOID.
  • Ich könnte jetzt noch mindestens 30 Episoden mehr zum #Horrorctober bewerben, aber abonniert einfach, sofern noch nicht geschehen, die Feeds und genießt die Sendungen – quantitativ sollte das an Horror-Talks für die dunkle Jahreszeit reichen Podcast(s): Durch den Podcatcher gejagt #25 (2017) weiterlesen

Flattr this!

Meinung: Media Monday #303

Mal dabei, mal nicht. Heute steuere ich wieder ein paar Antworten zum Media Monday #303 zu. Viel Spaß und eine schöne Woche!


1. Wenn es um gemeinsame, „mediale“ Freizeitbeschäftigung geht, bevorzuge ich persönlich das gemeinsame Zocken. Ich habe einfach zu viele Stunden/Tage/Wochen mit Kumpels vor Konsolen verbracht und mich gemeinsam/abwechselnd durch Games gebissen, um hier etwas anderes zu nennen.

2. Und wenn Familie und/oder Freunde sich gemeinsam zum Spielen einfinden, landet derzeit meist Meisterwerke auf dem Tisch, denn die „künstlerischen“ Ergüsse, die alle Beteiligten dabei in kürzester Zeit über die Beschreibung des jeweiligen Game-Masters der Runde zu Papier bringen müssen, sind in der Regel herrlich amüsant.

3. Ansonsten unterhalte ich mich ja gerne oft und ausgiebig über Filme. Glaubt ihr nicht? Ich denke Enough Talk! ist Beweis genug! Meinung: Media Monday #303 weiterlesen

Flattr this!

Podcast(s): Mein eigenes Geplapper der letzten Monate (2016)

In meinen letzten zwei Podcast-Sammelposts habe ich die eigenen Sendungen ausgelassen und wollte sie direkt in einem eigenen Post nachschieben. Tja. Ihr kennt ja meine aktuelle Blog-Moral. Nun soll aber endlich mal klar Schiff gemacht werden und daher gibt es jetzt hier ein lang überfälliges Update mit (wenigen) begleitenden Worten pro Sendung :) Kurz noch zur Verlinkung: die Episoden-Nummern verlinken auf die jeweilige Sendung, falls auch der Filmtitel ein Link ist, führt dieser zur schriftlichen Review HIER im Blog, nicht zum Podcast.


Enough Talk!

  • Verdammt, der „echte“ Enough Talk! kam nur ein einziges mal heraus. Sendung #017 dreht sich um die Netflix-Hype-Serie STRANGER THINGS, die Fabian und mir schon gefallen hat, allerdings in einigen Aspekten auch kritisiert wird. Aber keine Angst, in Zukunft kommt wieder mehr. Und es gibt ja noch die anderen Formate…

Diverse Talk!

  • Mit anderen Leuten als meinen zwei eigentlichen Podcast-Partnern habe ich mich reichlicher unterhalten! Im Diverse Talk! #010 waren die Herren von Schöner Denken zu Gast und wir pflückten einen ihrer Lieblingsfilme THE ANDROMEDA STRAIN auseinander – die Sendung stellt übrigens den Start einer unregelmäßigen Reihe mit den beiden über Oldskool-Sci-Fi dar. Dann habe ich mit Dennis vom Lichtspielcast in #011 je drei Filme die uns prägten vorgestellt und er die Auswahl mit sehr persönlichen Geschichten bereichert. In der #012 widmete ich mich mit Jan von der Cinecouch einem irren Moritz Bleibtreu, der in DIE DUNKLE SEITE DES MONDES Katzen boxt und Pilze futtert. Die liebe Schlopsi war gleich zwei mal zu Gast – in #013 und #015 sprechen wir über INFERNAL AFFAIRS und das ein Jahr später erschienene Prequel. Meine Güte ist der Plot des letzteren wüst! Und auch Tamino von Second Unit war wieder da – dieses Mal, um in der #014 über das Gesamtwerk von Hayao Miyazaki zu plaudern. In nur knapp fünf Stunden sind wir damit durch. Läuft.

Podcast(s): Mein eigenes Geplapper der letzten Monate (2016) weiterlesen

Flattr this!

Podcast(s): Durch den Podcatcher Gejagt #22 (2016)

Es sollen nicht wieder drei Monate bis zur nächsten Rutsche vergehen, von daher nun hier eine etwas überschaubarere Ladung an Sendungen. Hört rein, unterstützt die fleißigen Sabbelköppe und habt Spaß!


Filme & Serien

Flattr this!

Podcast(s): Gespräche über Batman V Superman (2016)

Titelbild © by Warner


Snyder’s zweiter Ausflug in die Welt des blauen Kryptoniers mit Cape bringt seit zwei Wochen die Blogosphäre, Social-Media, sämtliche Film-Portale und das Real-Life zum Glühen – völlig unabhängig davon, wie man zu dem Werk steht, ist ein derart polarisierendes Potential immer zu begrüßen. Ich sammele, weil scheinbar jeder drüber spricht, nun mal alle Podcasts, die ich zum Film entdecke, wie ich es damals auch schon zu INTERSTELLAR tat. Wenn ihr Sendungen kennt, die hier noch nicht aufgeführt sind, haut sie in die Kommentare, oder schreibt mich auf Twitter an, damit ich sie ergänzen kann.

„Do you listen?“
WHAAAAAAM!
„You will!“


  • Unmittelbar nach der PV haben Batz und Sebastian ein Wasting Away Special aufgenommen, was eigentlich in eine reguläre Sendung geschnitten werden sollte, aber mit 1.5h etwas zu lang wurde. Ich bin überrascht, denn ich hätte gewettet, dass der Film weit mehr aufs Mowl bekommt – zusammengefasst gilt natürlich dennoch (Zitat): „Es ist die selbe Scheiße wie MAN OF STEEL, nur vielleicht nicht ganz so schlimm„. Sehr schöne Sendung! (Alternativ über 5 Filmfreunde)
  • In Second Unit #184 setzt sich Christian am Tag nach der Vorpremiere mit Patrick Suite zusammen und diskutiert umfangreich und in die Tiefe über den Film. Es spielen so viele Faktoren eine Rolle: Erwartungen an die Figuren, Enttäuschung/Hass über den Vorgänger, persönliche Schwerpunkte beim Schauen… Insgesamt ist Christian zwar positiv überrascht, weil er nichts erwartet hat, was ihn den Film aber immer noch nicht gut finden lässt und Patrick gibt sich enttäuscht. Tolle Diskussion!
  • Ich selbst kam völlig breit-geprügelt und zermürbt aus dem Kino (ebenfalls aus der Vorpremiere noch vor dem regulären Start) und habe, um meiner angenehmen Konfusion ein Ventil zu verschaffen, einfach mal das Handy gezückt und drauflos gequatscht. Herausgekommen ist ein circa 20-minütiger Sneak Talk!, dem man (glaube ich) ziemlich gut anhören kann, wie überfordert dieser Film zurücklässt.
  • Im Frotcast #285 geht es (angeblich) auch um den Film. Allerdings nur für zehn von insgesamt 100 Minuten und mit Filmbesprechung hat das Ganze herzlich wenig zu tun, denn die Hosts quatschen eigentlich nur eine Menge Bullshit (wie man es von diesem Format ja auch gewöhnt ist). Der Vollständigkeit halber, führe ich die Sendung trotzdem mit auf.
  • Die Flimmerfreunde sind zurück. Nur leider mit einem Bernd Begemann, der wahrscheinlich selten enttäuschter als nach diesem Film klang. Vor allem depri-Stimmung und fehlender Humor des Blockbusters lassen ihn immer wieder zu schimpfen beginnen. Viel zu loben haben die beiden in Ausgabe #62 auch sonst nicht. Schade, aber dennoch war es eine Freude, ihnen mal wieder zuhören zu können.
  • Bei Nerdtalk hat Lars den Film gesehen und ist in Sendung #431 ebenso wenig begeistert. Vor allem (wie an den meisten Orten anderweitig auch) gibt es Kritik am Skript und der fehlenden Kontinuität, sowie der Materialschlacht, die man im Comic-Film schon sooooo oft gesehen hat. Dennoch hofft er, dass der Film für irgendwen was ist.
  • Im /Filmcast #360 legen die drei Hosts, anfangs noch mit Gast, eine großartige Diskussion hin. Keiner mag BVS, aber das Verständnis dafür, warum der Film evtl. so ist, wie er ist – ein Spiegel eines traurigen Zeitgeists – geht voll in meine Richtung.
  • Im Lichtspielcast #41 reicht die Bandbreite von „war doch so okay, wie jeder andere große Blockbuster auch“, bis zu purem Hate seitens Dennis, der weder an Snyder, noch an an BVS ein gutes Wort lässt. Vor allem die fehlende Motivation von, in seinen Augen, allem, stößt bitter auf. Aber danke Mo, für’s milde Verteidigen.
  • Bei den Celluleuten ist BVS in Sendung #108 (an der Memo mal wieder teilnimmt) nur einer von vielen. Auch hier versteht man den extremen Hass, der BVS entgegen sprang nur bedingt, auch wenn Carsten und Philip, die den Filme beide sahen, nicht so richtig umgehauen sind.
  • Der Cinecast #46 haut, bevor es mit dem BVS-Review los geht erst mal zwei spannende Interviews raus – u.A. mit „Darth Maul“ aus DARTH MAUL APPRENTICE – dann folgt eine ausgeglichene Diskussion (zu Gast: Mr. Turkelton), in der von harscher Kritik bis zu partiellem Lob einiges dabei ist.
  • Das Bahnhofskino gibt in Episode #165 eine dicke Rutsche „was haben wir gesehen“ Filme zum besten – eine von Daniels Nennungen ist BVS. Auch er hat positives wie negatives zu berichten.

Podcast(s): Gespräche über Batman V Superman (2016) weiterlesen

Flattr this!