Schlagwort-Archive: DJ-Mix

DJ-Mix / Compilation: Ólafur Arnalds – Late Night Tales (2016)

Titelbild © by Night Time Stories Ltd.



Die (derzeit noch) aktuellste Installation der britischen mix- bzw. Compilation-Reihe LATE NIGHT TALES stammt, nachdem in der Vergangenheit bereits namhafte Leute wie Nightmares on Wax, Four Tet oder Bonobo Ihren Beitrag leisteten, nun von keinem geringeren als dem großartigen Ólafur Arnalds. Und ohne lang um den Brei herumzureden, lässt sich eines sagen: die Musik, die ihren Weg in dieser Zusammenstellung fand, entspricht durch und durch den Erwartungen, die man mittlerweile mit dem Namen verknüpft – sie ist ohne Aussetzer wundervoll.

Arnalds elegante Auswahl hochwertiger Musik sorgt für ein gelungenes auf und ab – wabernde Elektronik trifft auf zeitgenössische Klassik, dezentes Piano paart sich mit vielschichtigen Synthesizern, tiefe Melancholie tanzt mit der lebendigen Gewissheit, das alles gut werden wird, wenn die Welt doch in der Lage ist solche Musik hervorzubringen. Zum Einstieg gibt es traditionelle isländische Gesänge, den Abschluss bildet eine kurze Geschichte.

Obwohl bereits im Juni veröffentlicht ist dieses Album, welches sowohl als 70minütiger Mix, wie auch als Compilation der Einzelstücke zu haben ist, prädestiniert dafür den Herbst einzuleiten. Sich zurückzulehnen, über sich und die Welt nachzudenken, oder einfach nur die Gedanken schweifen zu lassen. Zwar besteht eine latente Gefahr, die Regler auf der persönlichen Melancholie-Skala bis weit in den roten Bereich zutreiben, doch seien wir mal ehrlich, Ein wenig wollen wir das doch auch, Wenn wir die Arnalds-Platte auf den Teller legen, oder seinen Titel in der Playlist auswählen.  DJ-Mix / Compilation: Ólafur Arnalds – Late Night Tales (2016) weiterlesen

Flattr this!

DJ-Mix: Jacker – Paralyzed (November 2015)


Jacker – Paralyzed [November 2015] by Dj Jacker on Mixcloud


Was heute in Paris passiert ist, macht mich schon wieder fassungslos. Es lähmt. Und nachdem ich wie bestellt und nicht abgeholt mit einem beklemmten Gefühl in den Tag gestartet bin, habe ich einfach die Plattenteller angeschmissen, um meiner Wut und Verwirrtheit Ausdruck zu verleihen. Das hier ist das Resultat. Weil ich keine Lust habe nochmal alles auf deutsch zu schreiben, hier der Text von Soundcloud zum Mix:

What happened in Paris this night is not just only a disgusting and brutal act of terror. It’s an insult on everything our modern world stands (or should stand) for. Going to a concert, watching a soccer game, or having a drink at a bar, are all fragments of one greater good: freedom. The freedom to enjoy one’s life and do, whatever each and every one of us preferes to do. Without being afraid of anything.

The thread to lose one’s life because insane and misguided murderers are taking „revenge“ for something, not a single civilian in Paris or elsewhere has ANYTHING to do with and for reasons that don’t make any sense at all, scares me, makes me hate the world for all this madness and of course paralyzes me, too. Hundreds of people’s life was taken for NOTHING.

Yesterday evening I was in a nice mood, looking forward to an even nicer weekend. Now, after I heard of the events, I just feel sick, confused and try not to be hateful, because hate is ALWAYS the wrong way. So I just started to play out some music and tried to somehow express my feelings, concerning this terrifying event. The result sounds, as anyone can imagine, chaotic, dark-minded and cold. It’s Drum & Bass, but massively pitched down, which felt like an actuall expression of the inability to move or think straight. Sorry, no positiveness at all, but that’s how i feel at the moment, while my deepest condolences go out to everyone who has lost someone in this use- and senseless act of mass-murder. Fuck anyone with a hateful mind, fuck the world, fuck all this violence.

#NousSommesUnis

Flattr this!

Meinung: Media Monday #221

Letzte Woche musste ich ihn ausfallen lassen, weil ich auf einer Konferenz war und 3 1/2 Tage der Woche nichts geguckt, nichts gehört und nicht mal an Blog, Medien oder sonstwas gedacht habe. 100% Science. Jetzt beim Media Monday #221 bin ich wieder dabei. Soll ja nicht einreißen mit Blogosphären-Verweigerung hier!


1. Als ich noch klein war, ist Flutsch-Finger mein Lieblingseis gewesen. Heute mag ich zu vieles, um mich noch entscheiden zu können (und zu wollen).

2. Sollte es jemals tatsächlich das schwachsinnige Sequel zu SPRING BREAKERS geben, fahre ich da hin, brülle „Look at maaaa shiiiiet, y’all“, ziehe die Gold-Uzi und mach die Verantwortlichen platt. In Gedanken zu mindest, bin ja ein friedfertiger Mensch.

3. Nach all den News zu TRANSFORMERS 5 steht fest: bei Michael Bay bleibt zumindest alles beim Alten, schließlich kann er noch so viel von einem übergreifenden Universum sprechen – es werden sich Computer-Roboter prügeln und das Hirn denkender Menschen wird dabei gegrillt. Meinung: Media Monday #221 weiterlesen

Flattr this!

DJ-Mix: Resident Advisor Podcast #468 – I-F (2015)


Ich verfolge den RA Podcast in letzter Zeit wieder regelmäßiger (auch wenn ich arg hinterher hänge) und werde den Eindruck nicht los aktuell richtig gute Musik serviert zu bekommen! Die 468 stammt von I-F und mändert die Laufzeit eines modernen Blockbusters (knapp 2 1/2 Stunden) durch oldskooligen Electro-, Acid- und Italo-House aller Epochen – teilweise schräg, teilweise voll zum Abheben :) 

Infos zum Künstler, und seinen Labels, sowie ein kleines Interview gibt es wie immer auf der RA-Seite (wo der Mix leider schon wieder nicht mehr verfügbar ist) und eine (sehr unvollständige) Tracklist auf MIxesDB.

Flattr this!

DJ-Mix: Paula Temple – Resident Advisor Podcast #464 (2015)


Ich halte eigentlich nicht mehr viel davon Musik lediglich durch Attribute wie „auf’s Maul“ oder „Brett“ zu beschreiben. Es reduziert die jeweiligen Stücke, Mixes, etc. viel zu sehr auf Härte – im gleichen Zug werden aber sämtliche weiteren musikalischen Qualitäten vom Tisch gewischt. Hart ist aber eben nicht immer nur hart. Gleiches gilt für diese Ausgabe des RA Podcasts – sie treibt mächtig und macht definitiv keine Gefangenen, trotzdem steckt in den vermixten Tracks eben dieses seltene Feingefühl, was miesen Techno (der nervt) von gutem Techno (der einen Sog entwickelt) unterscheidet. Hintergrundinfos gibt es auf der RA-Seite, das Set jedoch nicht mehr, da es schon ins Archiv gewandert ist.

Nice One, Paula! DJ-Mix: Paula Temple – Resident Advisor Podcast #464 (2015) weiterlesen

Flattr this!