Schlagwort-Archive: Bücher

Meinung: Media Monday #304

Nun mache ich endlich mal wieder zwei Wochen in Folge mit. Wird Zeit. Heute geht es im Media Monday #304 überwiegend im Bücher und da ich endlich (wahrscheinlich weil ich täglich 1,5h Zug fahre) wieder einen regelmäßigen Lesefluss gefunden habe, kann ich richtig was beisteuern. Have fun und genießt die Woche.


1. Der Welttag des Buches wäre fast an mir vorbei gegangen, hätte ich nicht gestern Abend auf Amazon umher geklickt und ein Banner dazu gesehen. Witzigerweise hatte ich mir früher am Tag ein Buch bestellt. Auf Papier. Sachen gibt’s.

2. Bücher zu verschenken halte ich für ganz schwierig. Meistens läuft es doch auf etwas populäres hinaus (SPIEGEL BESTSELLER lässt grüßen.. Würg!), um nichts falsch zu machen. Braucht keiner. Ich habe meinen Eltern (die einzigen, die mir Bücher schenken) mittlerweile den Link zu meiner Amazon-Buch-Wishlist zukommen lassen. Is besser.

3. Lesen ist für mich eine wundervolle Art, meine wüsten Gedanken in gelenkte Bahnen zu kriegen. Weil man sich so stark fokussieren muss, tauche ich voll ab in die Welten der Romane und Comics. Das Resultat ist tiefe Entspannung.

4. Am liebsten lese ich – ähnlich wie auch beim hören und sehen – düsteres, Sci-Fi und weirdes, abgedrehtes  Zeug. Palahniuk, Stephen King, etc.

5. Das Buch COSMOPOLIS hat mich tief beeindruckt, weil es dem Autor Don DeLillo mit absoluter Brillanz gelingt, die Welt des Buches durch die Brille eines Menschen zu zeigen, der sie auf ungewöhnliche, kaum nachvollziehbare, weil völlig abgehoben-eigene Art wahrnimmt. Hat mich teilweise (im Positiven) regelrecht überfordert.

6. Und weil ja auch Welttag des Bieres heute ist: Bier war noch nie so wirklich mein Getränk der Wahl und wird es wohl auch nicht mehr werden. Kleine Mengen bescheren mir bereits unglaubliche Kopfschmerzen und da mir auch bei manchen Sorten die Nase zuschwillt, vermute ich tatsächlich ein wenig allergisch dagegen zu sein. Craft-Biere gehen allerdings oft etwas besser als 08/15-Brauerei-Ware.

7. Zuletzt habe ich AUTHORITY den zweiten Teil der SOUTHERN REACH TRILOGY von VanderMeer gelesen und das war ähnlich gut wie der erste Teil ANNIHILATION, weil dem Autor mit dem extremen Perspektivwechsel ein gelungener Kniff gelingt und in Bezug auf Spannung und Stil der Level gehalten wird. Review folgt.

Flattr this!

Meinung: Media Monday #207

Endlich mal ein schönes Gammel-WE bei schönem Wetter genossen – brauchte ich mal wieder. Zum Kaffee wird nun erstmal der Media Monday #207 zur Brust genommen.


1. Am liebsten wäre ich Teil der Film- oder Serien-Familie aus der BILL COSBY SHOW (*), weil dann Theo Huxtable mein Bro wäre und der steht auf der Film- und Serien-Coolness-Skala meiner Kindheit noch vor Marty McFly!

2. Eine/r meine/r LieblingsautorInnen ist mittlerweile der gute Chuck Palahniuk. Auch wenn mal Totalausfälle wie TELL-ALL (*)
dabei sind, er schreibt einfach herrlich abgedrehtes Zeug (von dem die FIGHT CLUB Vorlage (*) bei weitem noch das normalste ist). Ich frage mich immer wieder welchem Hirn solche Ideen entspringen.
Meinung: Media Monday #207 weiterlesen

Flattr this!

Meinung: Media Monday #162

Und in der zweiten Woche hätte ich es schon fast vergessen beim Media Monday mitzumachen. Fast. Auf gehts!


1. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende: Eine meiner liebsten Serien ist trotz des Endes LOST. Die viel kritisierte spirituelle Überdosis des Finales, war für mich eigentlich die einzig denkbare Auflösung des Ganzen, da die Autoren sich über Jahre schon viel zu tief in ihre wirren Mystery Konstrukte verrannt hatten. Der Weg war das Ziel und LOST insgesamt toll .

2. Mit den Filmen der Zweitausendzwanziger als Dekade konnte ich bisher wenig anfangen, weil sie noch gar nicht gedreht wurden. Aus jeder bereits existierenden Dekade gibt es jedoch fantastische Filme, die mich mitgerissen und bewegt haben. Besonders toll waren übrigens die 1970er und die 2000er. Meinung: Media Monday #162 weiterlesen

Flattr this!