Film: Sonnenallee (1999)


Trailer © by EuroVideo Medien GmbH


Fakten
Jahr: 1999
Genre: Satire, Komödie
Regie: Leander Haußmann
Drehbuch: Leander Haußmann, Thomas Brussig, Detlev Buck, Heike Sperling
Besetzung: Alexander Scheer, Alexander Beyer, Robert Stadlober, Teresa Weißbach, Detlev Buck, Katharina Thalbach, Henry Hübchen, Ignaz Kirchner, Annika Kuhl, Elena Meißner, Horst Lebinsky, Margit Carstensen
Kamera: Peter Krause
Musik: Stephen Keusch, Paul Lemp
Schnitt: Marcel Peragine, Sandy Saffeels


Review
Ost-Mutter: „Zucker müsste man haben!
West-Onkel: „Kann ich schmuggeln..
Ost-Vater: „Diabetes meint sie.
West-Onkel: „Die kann ich nicht schmuggeln!

Eine locker-leichte, (n)ostalgische Komödie aus der Feder von Leander Haußmann. Wie immer (oder zumindest meist) bei besagtem Haußmann, wäre es fatal, hier das Gezeigte für bare Münze zu nehmen. Alles (und das meint wirklich alles) ist ins Skurrile, teils Absurde verzerrt, die Figuren sind wahnsinnig eindimensionale, krass überzeichnete Abziehbildchen von Klischees und inhaltlich wird eine Ost/West-Schublade nach der Nächsten aufgemacht. Film: Sonnenallee (1999) weiterlesen

Flattr this!

PIXAR Kurzfilme #7 – Der Vogelschreck – For The Birds (2000)


Film © by Walt Disney Studios


Fakten
Jahr: 2000
Idee: Ralph Eggleston
Regie: Ralph Eggleston


Review
Ein Haufen Vögel sitzt schnatternd auf einer Überland-Stromleitung, lästert über einen größeren (scheinbar mental etwas weniger schnellen) Vogel und gerät durch dessen unwissend-blauäugige Zuneigung in eine prekäre Situation.

Tja, so ist das mit den Kurzfilmen.
Sie basieren nun mal (meist) nur auf einer einzigen Idee.
Und die findet man entweder witzig, oder eben nicht.
Der Kurzfilm gibt einem demnach viel, weil bei wenigen Minuten der Unterhaltung pro Zeit-Quotient stimmt –  oder eben nicht. PIXAR Kurzfilme #7 – Der Vogelschreck – For The Birds (2000) weiterlesen

Flattr this!

Film: Nachtzug nach Lissabon – Night Train To Lisbon (2013)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by Concorde Film


Fakten
Jahr: 2013
Genre: Drama, Historienfilm
Regie: Bille August
Drehbuch: Pascal Mercier, Greg Latter, Ulrich Herrmann
Besetzung: Jeremy Irons, Mélanie Laurent, Jack Huston, Martina Gedeck, Tom Courtenay, August Diehl, Bruno Ganz, Lena Olin, Christopher Lee, Charlotte Rampling
Kamera: Filip Zumbrunn
Musik: Annette Focks
Schnitt: Hansjörg Weißbrich


Review
Die vielen Taler aus deutschen Förderfonds, welche man im Abspann von NACHTZUG NACH LISSABON bestaunen darf, haben wohl nachhaltig Wirkung gezeigt. Denn obwohl Bille August ein international drehender Däne ist und der Film mit einem internationalen Cast auf Englisch in Portugal produziert wurde, fühlt er sich doch – im negativsten Sinne der Bezeichnung – typisch deutsch an.

Typisch deutsch, weil in hiesigen Landen allzu oft die ein oder andere Charakteristik eines Films absolut fehlgedeutet wird: Wo Tiefe geschaffen werden soll, wird diese mit Langsamkeit und Schweigen verwechselt, was meist Ödnis zur Folge hat, wo Greueltaten gezeigt werden, wird nie die Grenze überschritten, die diese auch als grausam erlebbar macht, wo ein Score eine Wirkung verstärken muss, wird krampfhaft versucht durch ihn überhaupt etwas zu erzeugen, was das Ganze überambitioniert wirken lässt. So fühlt sich ein deutscher Fernsehfilm an und so fühlt sich irgendwie auch NACHTZUG NACH LISSABON an. Film: Nachtzug nach Lissabon – Night Train To Lisbon (2013) weiterlesen

Flattr this!

Podcast: Second Unit #95 – Taxi Driver (2014)

Die Second Unit nimmt sich Scorsese’s frühem Meisterwerk (ja, ich sage es: Meisterwerk!) TAXI DRIVER an. Einer der zwei kennt ihn schon, der andere nur die Szenen und Memes, die es zu recht in die Popkultur geschafft haben. Entstanden ist eine schöne Besprechung des Films, die einige interessante Aspekte aufwirft (das Cab als stiller Protagonist?) und allgemein noch die Charakteristiken des Scorsese-Stils ergründet.

DL und Stream auf SECOND UNIT

Bock drauf?
TAXI DRIVER bei AMAZON oder Alles von Martin Scorsese bei AMAZON (Partner Links)

Flattr this!

Film: Die Purpurnen Flüsse 2 – Engel der Apokalypse (2004)


Titelbild, Trailer & Bildausschnitte © by Universum Film


Fakten
Jahr: 2004
Genre: Thriller
Regie: Olivier Dahan
Drehbuch: Luc Besson, Jean-Christophe Grangé
Besetzung: Jean Reno, Benoît Magimel, Christopher Lee, Camille Natta, Johnny Hallyday, Augustin Legrand, Serge Riaboukine, André Penvern, Mylène Jampanoï, Cyril Raffaelli
Kamera: Alex Lamarque
Musik: Frankii Elliott, Colin Towns
Schnitt: Richard Marizy


Review
DIE PURPURNEN FLÜSSE 2 – solide inszeniert und als düstere Thriller-Einmalkost absolut brauchbar. Ob großes Rewatch-Potential besteht, ist jedoch fraglich?

Mal wieder führen menschliche Abgründe unsere Ermittler – Jean Reno und Benoit Magimel, der eine cool, der andere fit – in die versteckte Welt unter der gesellschaftlichen Oberfläche. Blutige Morde, seltsam-dubiose Gestalten und religiöse Fanatiker, welche voller Inbrunst auf den Tag des jüngsten Gerichtes warten. Dehbuchautor Luc Besson und Regisseur Olivier Dahan spinnen eine okkulte Geschichte über einen dubiosen Geheimbund aus zwielichtigen Mönchen mit Schweige-Gelübte, mordende Kuttenträger im absoluten Rage-Modus und Kickboxende Hard-Boiled Cops, die bei der weiblichen Assistenz auch mal den weichen Kern zeigen. Film: Die Purpurnen Flüsse 2 – Engel der Apokalypse (2004) weiterlesen

Flattr this!